Zum Inhalt springen

Die Stadt Hamburg und der HSV wollen EURO-Spiele 2024 ausrichten

Verein

15.02.17

Die Stadt Hamburg und der HSV wollen EURO-Spiele 2024 ausrichten

Die Hansestadt und der Bundesligaclub haben beim DFB hinterlegt, zu den Austragungsorten der Europameisterschaft in sieben Jahren zu zählen.

Bei einer formalen Abfrage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben die Freie und Hansestadt Hamburg und der HSV ihr Interesse hinterlegt, Spiele der Europameisterschaft im Jahr 2024 im Volksparkstadion auszurichten.

„Hamburg ist eine sportbegeisterte Stadt, und Hamburg macht sich für den Sport stark – durch Investitionen in den Ausbau und die Modernisierung der Sportinfrastruktur, in Sportanlagen und Sporthallen. Hamburg versteht sich als internationale Stadt, die auch im Sport europa- und weltweit wahrgenommen werden will. Dieses Verständnis, die Fußballbegeisterung der Fans, die Erfahrung der Verantwortlichen und die moderne Infrastruktur sind gute Basis, sich um Spiele im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft 2024 zu bewerben. Wenn es ein neues Sommermärchen gibt, wollen wir dabei sein“, sagt Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. 

Beim HSV herrschte sofort großes Interesse, mit dem Volksparkstadion zu den Austragungsorten zu gehören. „Unsere Entscheidung war schnell getroffen, den DFB bei der Bewerbung zu unterstützen und unser Interesse zu bekunden, Spiele der UEFA EURO 2024 auszurichten. Hamburg ist ein optimaler Austragungsort für eine solche Sportgroßveranstaltung und das Turnier bedeutet eine riesige Chance für die Stadt und das Areal rund um das Volksparkstadion. Es ist toll, dass das Interesse an der Austragung genauso von der Freien und Hansestadt Hamburg mitgetragen wird und wir gemeinsam in den Bewerbungsprozess gehen werden“, sagt Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender der HSV Fußball AG.