Zum Inhalt springen

HSV-Beachvolleyballerin Kira Walkenhorst beendet ihre Karriere

Verein

07.01.19

HSV-Beachvolleyballerin Kira Walkenhorst beendet Karriere

Die Olympiasiegerin von 2016 muss ihre Karriere aufgrund von anhalten Verletzungs-Problemen beenden. Ihre langjährige Partnerin Laura Ludwig wird fortan mit Margareta Kozuch antreten.

"Ich täte nichts lieber, als mit Laura und meinem großartigen Team dort weiterzumachen, wo wir im Jahr 2017 aufgehört haben“ berichtet Kira Walkenhorst sichtlich frustriert „Vielleicht habe ich die Warnsignale meines Körpers in den letzten Jahren zu sehr in den Hintergrund gedrängt. Fakt ist: mein Körper erlaubt mir in naher bis mittelfristiger Zukunft keinen Leistungssport mehr."

Die HSV-Beachvolleyballerin beendet damit eine herausragende Karriere, die im Jahr 2016 mit dem Olympiasieg in Rio ihren Höhepunkt hatte. Zusammen mit ihrer Partnerin Laura Ludwig sorgte Kira Walkenhorst im Zeichen der Raute ein ums andere Mal für Gänsehautmomente und großartige Emotionen auf den Zuschauerrängen. Nun zieht die Olympiasiegerin, Weltmeisterin sowie mehrfache Europa- und deutsche Meisterin den Schlussstrich unter ihre beeindruckende Karriere. "Diese Entscheidung war die mit Abstand schwerste meiner Karriere. Diesen Schritt so kurz vor dem Start der Olympiaqualifikation gehen zu müssen, trifft mich hart." 

Laura Ludwig wird die Titelverteidigung bei der Heim-WM 2019 und bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 indes gemeinsam mit Margareta Kozuch in Angriff nehmen.

Der HSV dankt Kira Walkenhorst, die seit 2013 für den HSV gestartet war, für ihre tollen Erfolge und Verdienste im Zeichen der Raute. Unvergessen bleibt dabei der Olympiasieg gemeinsam mit Laura Ludwig in Rio 2016, welcher die erste olympische Goldmedaille für Athleten des HSV seit den Olympischen Spielen 1896 bedeutete. 

Danke Kira und alles Gute für deine Zukunft!