Zum Inhalt springen

Groh, Hidien, Memering und Petric in den „Walk of Fame“ aufgenommen

Verein

09.10.18

Groh, Hidien, Memering und Petric in den „Walk of Fame“ aufgenommen

Mit Jürgen "Joschi" Groh, Peter Hidien, Caspar Memering und Mladen Petric sind vier weitere verdiente HSVer in den „Walk of Fame“ rund um den Uwe-Seeler-Fuß am Volksparkstadion aufgenommen worden.

Es glich einmal mehr einem großen Klassentreffen, was sich im eigens errichteten Zelt rund um den Uwe-Seeler-Fuß am Donnerstagnachmittag (9. Oktober) abspielte. Mehr als 100 Gäste, unter ihnen auch Uwe Seeler selbst sowie zahlreiche bereits geehrte HSV-Idole, waren der Einladung von Sponsor Andreas Maske, Inhaber der Langzeit-Autovermietung Maske, und dem HSV gefolgt, um der Zeremonie für die Aufnahme von weiteren Mitgliedern in den „Walk of Fame“ des Vereins beizuwohnen.

v. li.: Bernd Wehmeyer, Initiator Andreas Maske, Caspar Memering, Dieter Matz, Mladen Petric, Peter Hidien, Günter Schiefelbein, Jo Brauner und Lotto King Karl mit dem Foto von Jürgen Groh.
v. li.: Bernd Wehmeyer, Initiator Andreas Maske, Caspar Memering, Dieter Matz, Mladen Petric, Peter Hidien, Günter Schiefelbein, Jo Brauner und Lotto King Karl mit dem Foto von Jürgen Groh.

Große Freude über die Auszeichnung

Mit Jürgen "Joschi" Groh, Peter Hidien, Caspar Memering und Mladen Petric wurden vier verdiente HSVer mit den Tafeln ihrer Fußabdrücke für ihre Verdienste gewürdigt. Drei Deutsche Meistertitel (1979, 1982 und 1983), einen DFB-Pokalsieg (1976) sowie den Europapokal der Pokalsieger (1977) als auch den Europapokal der Landesmeister (1983) vereinigen alleine die drei Erstgenannten. Der Vierte im Bunde, Mladen Petric, hat zwar leider keine Titel mit dem HSV geholt, den Verein mit seinen vielen Toren aber zunächst nach Europa und schließlich bis ins Halbfinale der Europa League geschossen.

„Als ich den Anruf bekommen habe, dass die Fans mich ausgewählt haben, um Teil des ‚Walk of Fame‘ zu werden, hatte ich tatsächlich Tränen in den Augen“, sagte der 37-Jährige voller Stolz. „Die vier Jahre beim HSV waren etwas ganz Besonderes für mich, was ich so an keiner meiner Stationen als Spieler erlebt habe. Deshalb freue ich mich sehr über diese Auszeichnung.“

Uwe Seeler und Willi Schulz stehen nebeneinander.
Auch Uwe Seeler und Willi Schulz wohnten der Zeremonie bei.

Prominente Laudatoren

Die Laudatio auf den ehemaligen Torjäger, der vor zwei Jahren seine Fußballschuhe nach seinem Engagement bei Panathinaikos Athen an den Nagel gehängt hatte, hielt Stadionsprecher Lotto King Karl. Den unermüdlichen Weg von Caspar Memering zeichnete der ehemalige HSV-Manager Günter Schiefelbein mit seinen Worten nach, die Erfolge von Peter Hidien ließ kein Geringerer als der ehemalige Tagessschau- und Stadionsprecher Jo Brauner noch einmal Revue passieren. Jürgen Groh war bei den Feierlichkeiten leider nicht persönlich vor Ort, weshalb der langjährige HSV-Journalist und Mit-Organisator Dieter Matz Worte über den Auserwählten verlor.

In diesem Jahr konnten nämlich erstmals die HSV-Fans Vorschläge von Persönlichkeiten einreichen, die es in ihren Augen am meisten verdient haben, eine Auszeichnung zu erhalten. Aus mehr als 90 Vorschlägen von rund 450 Einsendern wurden die vier Geehrten von einer Jury ausgewählt. Diese bestand wie bereits in den Jahren zuvor aus Mitgliedern der HSV-Ehrenliga, Mitarbeitern des HSV-Museums, des Vorstands sowie Initiator Andreas Maske. Mit der feierlichen Zeremonie wurden nun die HSV-Idole Nummer 47 bis 50 geehrt. Und schon jetzt wird sich auf das nächste Klassentreffen in einem Jahr gefreut.

Die Geehrten im Überblick:

Mladen Petric
•    Geb. 01.01.1981 (Dubrave)
•    HSV-Spieler: 2008-2012
•    Position: Angriff
•    Bilanz: 99 Ligaspiele (38 Tore)

Peter Hidien
•    Geb. 14.11.1953 (Koblenz)
•    HSV-Spieler: 1972 – 1982
•    Position: Abwehr
•    Erfolge: Deutscher Meister 1979 und 1982, DFB-Pokal 1976, Europapokal der Pokalsieger 1977

Caspar Memering
•    Geb. 01.06.1953 (Bockhorst)
•    HSV-Spieler: 1971 – 1982
•    Position: Mittelfeld
•    Erfolge: Deutscher Meister 1979 und 1982, DFB-Pokal 1976, Europapokal der Pokalsieger 1977

Jürgen Groh
•    17.06.1956 (Heppenheim)
•    HSV-Spieler: 1980 – 1985
•    Position: Abwehr
•    Erfolge: Deutscher Meister 1982 und 1983, Europapokal der Landesmeister 1983

(Kopie 2)