Zum Inhalt springen

1:0 - HSV holt wichtigen Dreier gegen Hertha

Spielbericht

05.03.17

1:0 - HSV holt wichtigen Dreier gegen Hertha

Der HSV gewinnt das Sonntagabendspiel des 23. Spieltages gegen Hertha BSC mit 1:0. Albin Ekdal brachte die Rothosen in der 77. Spielminute mit seinem ersten Bundesliga-Treffer auf die Siegerstra├če und sorgte f├╝r den 1:0-Endstand.

Am Sonntagabend (5. M├Ąrz) gewann der Hamburger SV vor 44.445 Zuschauern im heimischen Volksparkstadion mit 1:0 (0:0) gegen den Tabellenf├╝nften Hertha BSC. In einem ansehnlichen Spiel waren die Rothosen ├╝ber weite Strecken die tonangebende Mannschaft und hatten in der 19. Spielminute durch Nicolai M├╝ller die erste gro├če Chance der Partie, die Berlins Keeper Rune Jarstein jedoch gl├Ąnzend parierte. Nach dem Seitenwechsel best├Ątigte die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol den k├Ąmpferischen Eindruck der ersten H├Ąlfte und erzielte schlie├člich in der 77. Spielminute durch Albin Ekdals ersten Bundesliga-Treffer das Tor des Tages.

Nicolai M├╝ller machte auf dem rechten Fl├╝gel ein starkes Spiel, hatte viele gute Offensivaktionen und besa├č in der 19. Minute die gro├če Chance zur fr├╝hen Hamburger F├╝hrung.
Nicolai M├╝ller machte auf dem rechten Fl├╝gel ein starkes Spiel und besa├č in der 19. Minute die gro├če Chance zur fr├╝hen Hamburger F├╝hrung.

M├╝llers Hundertprozentige...

Markus Gisdol stellte sein Team nach dem DFB-Pokalspiel unter der Woche etwas um. Mavraj hatte sich in dieser Partie verletzt, ihn ersetzte in der Innenverteidigung Jung, dessen Part auf der Sechserposition Walace ├╝bernahm. Zudem verteidigte Diekmeier hinten rechts anstelle von Sakai. Und Diekmeier war auch am ersten Aufreger des Spiels beteiligt, denn sein abgeblockter Abschluss landete am Elfmeterpunkt vor den F├╝├čen von Hunt, der in diesem Duell mit Hertha-Verteidiger Plattenhardt zu Fall kam.

Die Hamburger reklamierten wild und forderten Strafsto├č, doch Schiedsrichter Brych pfiff nicht. Eine Viertelstunde war zu diesem Zeitpunkt gespielt - und es war der Startschuss f├╝r eine druckvolle Phase der Rothosen, in der der HSV auch seine beste Torchance verzeichnete. M├╝ller hatte nach einem traumhaften Zuspiel von Hunt das 1:0 auf dem rechten Fu├č, doch Berlins Keeper Jarstein vereitelte diese hundertprozentige Chance und hielt seiner Hertha das Remis fest. Die Berliner ihrerseits taten bis hierhin nicht sehr viel f├╝r das eigene Offensivspiel, ihr Hauptaugenmerk lag auf einer stabilen Defensive und schnellen Kontern. Diese konnte der HSV allerdings meist mit seinem aggressiven und laufintensiven Verteidigungsspiel unterbinden - somit stand in der ersten Halbzeit kein echter Torschuss der G├Ąste zu Buche. Da aber auch die Rothosen keine Vielzahl an M├Âglichkeiten erspielen konnten, sie ihre eine Topchance durch M├╝ller nicht nutzten und zudem Pech bei der Auslegung der Strafsto├čsituation hatten, ging es torlos in die Halbzeitpause.

Der ist drin! Albin Ekdal hat aus dem Hintergrund abgezogen, der Ball schl├Ągt direkt neben dem Pfosten zum 1:0 ein.
Der ist drin! Albin Ekdal hat aus dem Hintergrund abgezogen, der Ball schl├Ągt direkt neben dem Pfosten zum 1:0 ein.

... Ekdal mit dem Tor des Tages

Nach dem Seitenwechsel bot sich den knapp 45.000 Zuschauern nahezu das gleiche Bild: Der HSV mit Ballbesitz und Spielkontrolle, die Hertha auf Konter lauernd. Und diese kamen mit forlaufender Spieldauer nun auch h├Ąufiger zum Tragen, so dass die Berliner im Gegensatz zur ersten Halbzeit nun auch zu Chancen kamen - Ibisevic und Kalou verzeichneten die ersten Torsch├╝sse der G├Ąste. Gro├če Gefahr beschworen sie damit jedoch nicht herauf, hierf├╝r blieb auch im zweiten Durchgang der HSV verantwortlich.

Wood und M├╝ller standen hierbei immer wieder im Fokus, doch f├╝r den Treffer des Tages zeichnete ein anderer verantwortlich: mit seinem ersten Bundesligator sorgte Abr├Ąumer Ekdal in der 77. Minute f├╝r den Sieg der Hamburger. Wood hatte in typischer Manier nachgesetzt und Plattenhardt den Ball abgejagt, Hunt anschlie├čend die ├ťbersicht behalten und Ekdal unter Beweis gestellt, dass er ein feines F├╝├čchen hat - sein Schlenzer ins rechte Eck landete direkt neben dem Pfosten und lie├č Jarstein keine Chance. Erst jetzt, nach dem 1:0 des HSV, intensivierten die G├Ąste ihre Angriffsbem├╝hungen, doch die Defensive der Rothosen stand sicher und lie├č kaum einen Berliner Abschluss zu. Im Gegenteil: Kostic, M├╝ller und Wood hatten ihrerseits gegen nun sehr weit aufr├╝ckende Berliner gute Konterchancen, konnten diese aber nicht zum 2:0 zu Ende spielen, so dass es bis in die dritte Minute der Nachspielzeit hochgradig spannend blieb. Diese Anspannung entdlud sich dann auf dem Rasen und auf den R├Ąngen in einem Jubelorkan, als Schiedsrichter Brych die Partie abpfiff. Damit stand fest: Der HSV bleibt auch im sechsten Bundesliga-Heimspiel in Folge ungeschlagen.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Adler - Diekmeier, K. Papadopoulos, Jung, Ostrzolek - Walace (73. Sakai), Ekdal - M├╝ller, Holtby (57. Kostic), Hunt (88. Gregoritsch) - Wood

Hertha BSC:  Jarstein - Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Stark (52. Duda), Skjelbred - Haraguchi (84. Esswein), Darida, Kalou - Ibisevic

Tore: 1:0 Ekdal (77.)

Zuschauer: 44.445

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (M├╝nchen)

Gelbe Karten: Papadopoulos (55.) / Stark (41.), Darida (64.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
2. Erster guter Angriff der Hamburger, bei denen M├╝ller den Ball zentral auf den gestarteten Hunt durchsteckt, doch der steht mit einem Fu├č im Abseits - Tor z├Ąhlt nicht.
15. Da kann man auch Elfmeter geben! Wood marschiert auf rechts durch und legt den Ball von der Grundlinie zur├╝ck Richtung Elfmeterpunkt, wo Hunt vor Plattenhardt an den Ball kommt und in diesem Zweikampf zu Boden geht - der Pfiff kommt aber nicht.
19. Der HSV greift weiter an: Hunt l├Âffelt den Ball genau in den Lauf von M├╝ller, der frei vor Jarstein auftaucht und volley abschlie├čt, doch Jarsteins Hand zuckt noch raus und lenkt den Ball ├╝ber die Latte - das war eine Hundertprozentige!
42. Aus dem Spiel heraus geht gerade nicht viel, da muss dann eben mal eine Standardsituation herhalten: Holtby bringt einen Freisto├č hoch in den Strafraum und findet Papa, doch der setzt den Ball per Kopf knapp am rechten Pfosten vorbei.
45. Noch einmal ein Angriff der Hamburger, den Stark mit einer satten Gr├Ątsche gegen Wood rustikal unterbindet - und Stark hat schon Gelb, doch Schiedsrichter Brych l├Ąsst Gnade vor Recht walten.
   
53. Wood nimmt es nach einem Diekmeier-Zuspiel mit drei Berlinern auf, l├Ąsst die ersten beiden auch stehen und wuselt sich auf H├Âhe des F├╝nfmeterraums auch am letzten Mann Plattenhardt vorbei, wird hierbei aber zur├╝ckgepfiffen. Warum? Man wei├č es nicht...
61. Ungew├Âhnliche Szene in diesem Spiel: der HSV mit einem Konter, denn eigentlich r├╝ckt die Hertha ja gar nicht auf. Jetzt aber mal, doch Wood ├╝bersieht nach seinem Sprint rechts von sich den ganz freien Diekmeier, der allein vor Jarstein gestanden h├Ątte. Bitter!
62. Die Hertha mit ihrer ersten richtigen Torchance, doch auch diese verpufft am Ende harmlos, denn Kalou kann sich zwar technisch versiert gegen die HSV-Innenverteidigung durchsetzen, doch der Schuss wird nur ein Sch├╝sschen.
66. Doppelchance f├╝r M├╝ller, dem erst ein verungl├╝ckter Berliner Befreiungsschlag vor die F├╝├če f├Ąllt und der kurz darauf bei seinem Tempodribbling einen Tick zu weit nach au├čen abgedr├Ąngt wird, wodurch der Abschluss aus spitzem Winkel misslingt
70. Auf der anderen Seite steht Ibisevic doppelt im Mittelpunkt, doch erst verarbeitet er eine riesige Kontergelegenheit zu schlampig und versetzt kurz darauf zwar Ostrzolek im Strafraum, wird dann aber gerade noch entscheidend gest├Ârt.
75. Der HSV im Gl├╝ck! Darida zieht einfach mal aus ├╝ber 20 Metern Entfernung ab und trifft Ekdal, der den Ball gravierend abf├Ąlscht - er streicht aber hauchzart am rechten Pfosten vorbei.
77. 1:0! Wieder steht Ekdal im Mittelpunkt, dieses Mal aber auf der richtigen Seite: Wood mit dem Ballgewinn gegen Plattenhardt, ├╝ber Hunt kommt die Kugel an den Elfer zu Ekdal und der streichelt sie gef├╝hlvoll ins rechte Eck. Jaaa!!!
90. Die Hertha wirft in den Schlussminuten alles nach vorn, was den Rothosen Konterchancen erm├Âglicht, doch erst Kostic und kurz vor Schluss Wood kommen jeweils eine Fu├čl├Ąnge zu sp├Ąt, um den Sack zuzumachen. Aber egal, es bleibt beim 1:0!
Hamburger SV Statistik zum Spiel Hertha BSC
9 Torsch├╝sse 8
45% Ballbesitz 55%
45% Zweik├Ąmpfe 55%
68% Passquote 76%
5 Ecken 2
8 Flanken aus dem Spiel 12
3 Abseits 2
13 Fouls am Gegenspieler 11
     
M├╝ller 4 Torsch├╝sse 3 Darida
Hunt 4 Torschussvorlagen 2 Plattenhardt
Ostrzolek 75 Ballaktionen 95 Darida
Jung 63% Zweikampfquote 77% Langkamp
Ostrzolek 3 Flanken aus dem Spiel 5 Pekarik
  *Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert  

Die Zusammenfassung des Spiels seht ihr bei HSV total!

(Kopie 4)