Zum Inhalt springen

"Eine schwere Aufgabe, dort zu bestehen"

Pressekonferenz

16.03.17

"Eine schwere Aufgabe, dort zu bestehen"

In der Pressekonferenz vor dem Punktspiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, Ansto├č: 18:30 Uhr) sprach Cheftrainer Markus Gisdol unter anderem ├╝ber die Personallage, seine Erwartungen an das Spiel und die enge Verzahnung zwischen Profi- und Nachwuchsbereich. 

Vor der heutigen, nicht-├Âffentlichen Trainingseinheit stand HSV-Trainer Markus Gisdol in der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz den Medienvertretern Rede und Antwort. Gro├če Reden schwang der 47-J├Ąhrige dabei aber nicht und verlie├č nach knapp elf Minuten auch wieder das Podium. In seinen Ausf├╝hrungen wurde einmal mehr deutlich: Der Fokus gilt ausschlie├člich der eigenen Mannschaft, Nebenger├Ąusche finden kaum Geh├Âr. "Es gibt hier jeden Tag viele Dinge, die wir auf den Weg bringen m├╝ssen, um unsere Form weiter auf den Platz zu bringen. Deshalb kann ich die Situationen bei anderen Klubs gar nicht beurteilen. Wir bleiben da ganz eng bei uns", so der Coach exemplarisch auf die Frage, ob andere Mannschaften, die erst jetzt in den Abstiegskampf gerutscht sind, im Nachteil seien. "Eng bei uns bleiben" hei├čt folglich auch das Motto f├╝r das kommende Gastspiel beim Tabellensechsten aus Frankfurt. Die Rothosen gehen dieses mit der n├Âtigen Portion Demut an, glauben aber auch gleichzeitig an die eigene St├Ąrke, dort etwas Z├Ąhlbares mitnehmen zu k├Ânnen. 

Im Detail sprach 47-j├Ąhrige Cheftrainer in der PK ├╝berÔÇŽ

Nicolai M├╝ller im Trainingszweikampf.
Top-Scorer Nicolai M├╝ller steht den Rothosen in Frankfurt wieder zur Verf├╝gung.

... die Personalsituation: Wir vermissen Mergim Mavraj nach wie vor und planen bei ihm mit einem guten Trainingseinstieg w├Ąhrend der L├Ąnderspielpause. Es sieht momentan gut aus und l├Ąuft alles nach Plan. Nicolai M├╝ller ist wieder im Training, war aber aufgrund des grippalen Infekts noch etwas geschw├Ącht. Wir nehmen ihn auf jeden Fall mit in den Kader, aber inwieweit wir bei ihm mit mehr rechnen k├Ânnen, m├╝ssen wir in den n├Ąchsten Tagen abwarten.

... das Spiel in Frankfurt: Wir wissen, dass Frankfurt eine sehr gute Mannschaft besitzt, die ├╝ber die gesamte Saison hinweg gesehen sehr stabil gespielt hat und jetzt auch personell wieder fast aus dem Vollen sch├Âpfen kann. Ich warne davor, dass Team nur anhand der vergangenen f├╝nf Spiele in der Bundesliga zu bewerten. Es wird eine ganz schwere Aufgabe f├╝r uns, gerade im Frankfurter Stadion zu bestehen. Wenn es uns gelingt, dort etwas mitzunehmen, dann w├Ąre das eine gro├čartige Sache f├╝r uns. Wir w├Ąren v├Âllig falsch am Platz, wenn wir in der Bundesliga ausw├Ąrts mit einem Unentschieden nicht zufrieden w├Ąren.

... die Lehren aus der 0:3-Pleite im Hinspiel: Das Spiel war zwar schmerzhaft, aber im Nachhinein sehr lehrreich und hilfreich f├╝r uns. Es hat uns in vielen Bereichen die Augen komplett ge├Âffnet und wir konnten daraufhin eine schonungslose Analyse machen. Es war damals eine schwierige Zeit, die viele Ver├Ąnderungen mit sich gebracht hat, aber seitdem sind wir auf einem guten Weg und haben unser Gesicht um 100 Prozent ver├Ąndert. 

Bakery Jatta und Nabil Bahoui im Trainingszweikampf.
Bakery Jatta und Nabil Bahoui sammelten beim gestrigen 1:0-Sieg der HSV-Zwoten ├╝ber Hannover 96 II Spielpraxis.

... Verzahnung zwischen Profi- und Nachwuchsbereich: Ich habe mir das gestrige U21-Spiel gemeinsam mit meinen Trainerkollegen angesehen. Es ist f├╝r uns hier insgesamt wichtig, dass wir eine enge Verzahnung zwischen der U19, U21 und Profi-Mannschaft haben. F├╝r unsere Jungs ist es eine willkommene Gelegenheit, um dort Spielpraxis zu sammeln. Wir wollen die Leistungsmannschaften in Zukunft noch mehr verzahnen, dann wird es f├╝r die Jungs einfacher, dort zu spielen. Es ist grunds├Ątzlich wichtig, dass die Akteure zum Spielen kommen und die Signale unserer Spieler sind diesbez├╝glich klasse. Sie kommen proaktiv auf uns zu und wollen die Spielpraxis.   

... die Dichte der Tabelle: In den letzten Wochen haben viele Mannschaften, die in der Hinrunde ├╝berraschend viele Punkte geholt haben, ihre Punktausbeute nicht best├Ątigen k├Ânnen. Im Gegenzug haben die anderen Teams, die zuvor den hohen Erwartungen nicht gerecht werden konnten, ihre Punkte geholt. Dadurch ist alles enger zusammenger├╝ckt. Mit Ausnahme der Meisterschaft geht es in allen Bereichen eng zur Sache und ich kann mir vorstellen, dass das auch bis zum Saisonende so bleibt. 

 

Die komplette Pressekonferenz vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt seht ihr auf HSV total!