Zum Inhalt springen

Spielbericht

17.09.16

0:4 – HSV unterliegt RB im Heimspiel

Der HSV unterliegt RB Leipzig im zweiten Heimspiel der Saison mit 0:4. Ein Foulelfmeter in der 66. Spielminute leitete die Niederlage der Hamburger ein.

Der HSV musste am Samstag (17. September) die zweite Niederlage der aktuellen Bundesliga-Saison einstecken. Gegen RB Leipzig unterlagen die Rothosen dem Bundesliga-Aufsteiger aus Sachsen mit 0:4. Dabei war der Hamburger SV lange Zeit die spielbestimmende Mannschaft, hatte viel Ballbesitz und die besseren Tormöglichkeiten, verpasste es aber, selbst den Führungstreffer zu erzielen. Ein Elfmeter (66.), ein Freistoß (72.), ein Konter (77.) und ein Treffer in der Nachspielzeit (90.+1) sorgten am Ende für einen verrückten Spielverlauf und eine bittere HSV-Niederlage.

Aaron Hunt hatte in der 45. Minute die große Chance zur 1:0-Führung.
Aaron Hunt hatte in der 45. Minute die große Chance zur 1:0-Führung. Das Spiel hätte sicherlich einen anderen Verlauf genommen.

Das 1:0 auf dem Fuß...

Bruno Labbadia stellte seine Mannschaft gegenüber dem letzten Wochenende auf drei Positionen um: Djourou und Jung kehrten nach überstandener Verletzung in die erste Elf zurück, zudem feierte Douglas Santos sein HSV-Debüt und nahm den linken Platz in der Vierer-Abwehrkette ein. In dieser Formation begannen die Rothosen schwung- und druckvoll, während sich die Leipziger aufs Kontern verlegten - und das taten sie mit unglaublichem Tempo, wahrlich überfallartig. Die erste Großchance des Spiels nach einer Viertelstunde ergab sich allerdings aus einer Standardsituation: Bernardos Kopfball nach einem Demme-Eckball konnte Adler gerade noch aus dem Eck kratzen. Das leicht feldüberlegende Team aber blieb der HSV - Ballstaffetten, Offensivaktionen und ein Eckball-Verhältnis von 4:1 nach 20 Minuten machten Mut. Und auch bis zum Halbzeitpfiff, nach dem die Rothosen mit Applaus von den Tribünen in die Kabine verabschiedet wurden, gab Labbadias Team den Ton an und hätte sich in der 45. Minute belohnen können, sogar müssen: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld gab Kostic auf links Gas, enteilte seinen Verfolgern und passte perfekt auf den Fünfer, wo Hunt - und mit ihm mehr als 50.000 HSV-Fans - schon den Torschrei auf den Lippen hatten, doch RB-Keeper Gulacsi bekam irgendwie noch einen Fuß an den Ball und rettete seinem Team den 0:0-Halbzeitstand.

Vier Mal schlug es am Ende im Kasten der Hamburger ein.
Vier Mal schlug es am Ende im Kasten der Hamburger ein. Frust pur!

... am Ende 0:4 abgestraft

Der HSV blieb seinem Spiel auch zu Beginn der zweiten Hälfte treu. Viel Kontrolle, ballsicher im Zentrum und dann schnell über die Außen - so agierten die Rothosen offensiv. Nur der letzte Punch, der fehlte leider, der letzte Pass, die letzte Genauigkeit. Gefährlich wurde es vor dem Leipziger Tor zwar, aber eben nicht zwingend genug, wie auch bei Sakais Abschluss nach einer Stunde, der knapp über die Latte strich. So blieb es ein Spiel auf Messers Schneide, in dem Leipzig weiter auf die eine Gelegenheit lauerte, um dann pfeilschnell und eiskalt zuzuschlagen. Und diese Gelegenheit kam in der 65. Minute: Gegen aufgerückte Hamburger wurde der eingewechselten Werner steil geschickt, den Adler nach Ansicht von Schiedsrichter Kampka am Weiterlaufen hinderte - den fälligen Strafstoß verwandelte Forsberg sicher (66.). Und als Werner nur fünf Minuten später nach einem Forsberg-Freistoß und Orbans Kopfball auch noch das 0:2 folgen ließ, da war die erste Stunde dieser Partie endgültig vergessen, das gute Spiel wertlos und die Chance auf Zählbares extrem gering. Der HSV versuchte es trotzdem, agierte dabei aber übermotiviert, so dass Djourous Wille, unbedingt noch etwas zu verändern, in einem Konter endete, den Werner zum 0:3 abschloss (77.). Die endgültige Entscheidung. Selkes 0:4 in der Nachspielzeit setzte dann einem Spiel, das eine Stunde lang nach allem, aber nicht nach einem solchen Ergebnis aussah, die bittere Krone auf.

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Adler - G. Sakai, Djourou, Spahic, Douglas Santos - Jung, Holtby - N. Müller, Hunt (70. Halilovic), Kostic (83. Gregoritsch) - Wood (83. Waldschmidt)

RB Leipzig: Gulacsi - Bernardo, Orban, Compper, Halstenberg - Ilsanker, Demme - Keita (46. Werner), Forsberg - Sabitzer (62. Kaiser) - Y. Poulsen (80. Selke)

Tore: 0:1 Forsberg (66., FE), 0:2 Werner (72.), 0:3 Werner (77.), 0:4 Selke (90.+1)

Zuschauer: 52.998

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)

Gelbe Karten: Sakai (8.), Spahic (13.), Djourou (51.), Adler (65.), Wood (70.) / Compper (74.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

Hamburger SV Statistik zum Spiel RB Leipzig
14 Torschüsse 12
59% Ballaktionen in % 41%
51 % Zweikampfquote 49%
78% Passquote 67%
8 Ecken 3
22 Flanken aus dem Spiel 2
1 Abseits 4
17 Fouls am Gegenspieler 12
Müller* 4 Torschüsse 3 Werner
Kostic 3 Torschussvorlagen 3 Forsberg
Holtby 100 Ballaktionen 62 Demme
Djourou 81% Zweikampfquote 69% Ilsanker
Kostic 10 Flanken aus dem Spiel 1 Sabitzer*
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels seht ihr bei HSV total!