Zum Inhalt springen

1:0 - HSV siegt im Test gegen Stoke City

Testspiele

06.08.16

1:0 - HSV siegt im Test gegen Stoke City

Der Hamburger SV hat sein Testspiel gegen den englischen Erstligisten Stoke City mit 1:0 gewonnen. Den Treffer des Tages erzielte Michael Gregoritsch (56.). 

Im Rahmen des HSV-Volksparkfests eröffnete der Hamburger SV am heutigen Samstagnachmittag (6. August) vor 23.447 Zuschauern im Volksparkstadion gegen den Premier-League-Klub Stoke City FC offiziell die Saison. Cheftrainer Bruno Labbadia konnte dabei mit Ausnahme von Emir Spahic (Augenhöhlenbruch), Lewis Holtby (Schlüsselbeinbruch) und Johan Djourou (Rücken/Nackenprobleme) aus dem Vollen schöpfen und ließ mit Filip Kostic und Bobby Wood zwei Neuzugänge von Beginn an von der Leine.

Michael Gregortisch beim Schuss
Michael Gregoritsch stand im ersten Durchgang mit drei Abschlüssen im Vordergrund, musste auf einen Treffer aber noch warten...

Dreifacher Gregoritsch nach Startproblemen

Den besseren Start ins Spiel erwischten allerdings die Gäste aus England, die in einer Woche beim FC Middlesbrough in die neue Saison starten und sich dementsprechend frisch präsentierten. Der Ex-Hannoveraner Mame Diouf tauchte bereits nach zwei Zeigerumdrehungen völlig frei vor dem HSV-Kasten auf, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins-Duell an HSV-Keeper Rene Adler. Der ehemalige Nationalspieler, der die Rothosen heute als Kapitän anführte, konnte sich auch im Anschluss auszeichnen. Zunächst parierte er einen gefährlichen Distanzschuss von Gianelli Imbula (8.) und anschließend ließ er sich auch nicht von Techniker Bojan Krkic (21.) linken, der einen Eckstoß gefährlich aufs Tor zirkelte. Für den im neuen pinken Auswärtsdress aufspielenden HSV, der bis dato mit zu vielen Abspielfehlern zu kämpfen hatte, war dies aber vorerst der letzte Warnschuss. Praktisch im Gegenzug markierte Michael Gregoritsch (22.) aus der Distanz den ersten HSV-Torschuss, den Stoke-Keeper Jack Butland aber entschärfen konnte. Keine Minute später hieß das Duell dann erneut Gregoritsch gegen Butland. Diesmal prüfte der Österreicher nach einer punktgenauen Flanke von Matthias Ostrzolek den Engländer per Kopf, doch Butland kratze das Spielgerät noch so gerade aus dem rechten Torwinkel. Weitere zehn Minuten später scheiterte Gregoritsch (35.) aus knapp 20 Metern dann ein drittes Mal am Stoke-Keeper, stellte damit aber die verdiente Chancengleichheit in Durchgang eins her.  

Alen Halilovic beim Dribbling.
Alen Halilovic deutete nach seiner Einwechslung sein großes Potenzial ein, scheiterte in der 65. Minute aber am Aluminium.

Frische Kräfte, frischer Wind

Aus dieser Ausgeglichenheit wurde nach dem Wiederanpfiff dann schnell ein Plus. Nicolai Müller (54.) verpasste mit einem satten Distanzschuss zunächst noch die Führung, doch 120 Sekunden später zappelte es im Netz der Engländer. Der nimmermüde Michael Gregoritsch (56.) stellte bei einem Distanzschuss von Matthias Ostrzolek aus etwa acht Metern passend den Fuß dazwischen und netzte gekonnt zum mittlerweile verdienten 1:0 ein. Mit der Führung im Rücken bestimmte der HSV im Anschluss souverän die Partie und kam durch die eingewechselten Neuzugänge Alen Halilovic (65.) und Luca Waldschmidt (77.) zu weiteren Top-Chancen. Halilovic scheiterten nach einer tollen Einzelaktion per Schlenzer am Torpfosten, Waldschmidt fand aus kurzer Distanz seinen Meister in Butland. Die Engländer präsentierten sich dagegen im zweiten Durchgang weitestgehend harmlos und fielen vor allem durch übertriebene Härte in den Zweikämpfen auf. Die Rothosen gingen so als verdienter Sieger dieses Härtetests vom Platz und sorgten bei sommerlichen Temperaturen dafür, dass die tolle Stimmung bei den abendlichen Acts des HSV-Volksparkfestes weiter anhielt.

Bruno Labbadia dirigiert an der Seitenlinie.
HSV-Trainer Bruno Labbadia zeigte sich zufrieden mit dem Test gegen Stoke City.

Die Stimmen zum Spiel

Bruno Labbadia: Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben zwar zu Beginn die gegnerischen Torchancen zu einfach zugelassen, aber uns dann besonders im zweiten Durchgang gesteigert und dort den Sieg erarbeitet. Das war mal wieder ein sehr guter Test und wir haben wieder eine Menge mitgenommen. Insgesamt hat man gemerkt, dass in einigen Szenen noch die Abstimmung fehlt und wir deshalb unnötige Wege gehen mussten. Dies wollen und müssen wir in den kommenden Wochen abstellen.  

Aaron Hunt: Man hat gerade zu Beginn des ersten Durchgangs gesehen, dass Stoke körperlich schon einen Schritt weiter ist als wir. Nach vielen intensiven Trainingseinheiten sind die Beine schwer, aber wir haben uns dann gut gefangen und über das Kollektiv das Spiel gewonnen. Insgesamt sind wir auf einem guten Weg und müssen daran bis zum ersten Pflichtspiel im Pokal anknüpfen. 

Alen Halilovic: Wir sind auf einen guten Gegner mit guten Spielern getroffen und haben es in meinen Augen ganz gut gemacht. Ich bin froh, dass ich das erste Mal hier im Volksparkstadion gespielt habe und meine Familie war sogar da. Jetzt haben wir noch zwei Wochen Zeit und müssen uns weiter gut vorbereiten. 

Michael Gregoritsch: Ich hatte einige Chancen und wollte das Tor unbedingt machen. Dann stand ich zum Glück zu Beginn des zweiten Durchgangs goldrichtig - das tut mir natürlich gut. Wir haben gegen einen starken Gegner viele Dingen gut gemacht. Es liegt an uns, jetzt jeden Tag weiter hart zu arbeiten, um gegen Zwickau auf den Punkt vorbereitet zu sein. 

 

Das Spiel im Stenogramm:

HSV: Adler (46. Hirzel) - Sakai, Jung, Cleber (90. Oschkenat), Ostrzolek - Ekdal (46. Diekmeier), Hunt (63. Porath) - Müller (63. Halilovic), Gregoritsch (63. Waldschmidt), Kostic (46. Bahoui, 82. Schipplock) - Wood (46. Lasogga) 

Stoke City: Butland - Cameron (70. Muniesa), Shawcross, Wollscheid, Pieters - Imbula (63. Allen),  Whelan - Shaqiri (46. Joselu), Krkic, Sobhi (63. Adam) - Diouf (87. Ngoy)

Tore: 1:0 Gregoritsch (56.)

Gelbe Karten: Diouf (40.), Waldschmidt (83.)

Schiedsrichter: Florian Heft

Zuschauer: 23.447