Zum Inhalt springen

"Den Pokal-Fight voll angenommen"

Stimmen zum Spiel

07.02.17

"Den Pokal-Fight voll angenommen"

Mit einem verdienten 2:0-Sieg gegen den 1. FC Köln ist der Hamburger SV ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Dementsprechend glücklich über das Weiterkommen zeigten sich die Rothosen. HSV.de präsentiert die Stimmen zum Spiel.  

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“, hallte es im Rund des Volksparkstadions während der Schlussminuten des DFB-Pokal-Achtelfinales gegen Köln, das die Rothosen mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Es war der verdiente Lohn nach einer spielerisch starken Vorstellung. Im Anschluss an die Partie betonten die Rothosen in der Mixed Zone, dass man genau jene Atmosphäre vor heimischer Kulisse in Zukunft immer herstellen wolle. Überglücklich über den Viertelfinaleinzug, gleichzeitig aber demütig im Hinblick auf die kommenden Aufgaben. HSV.de hat die Stimmen zum Spiel.  

Rene Adler: Es war ein schweres Spiel, weil viele Spieler nach dem intensiven Auftritt gegen Leverkusen aussetzen mussten. Ich muss ein großes Kompliment aussprechen, an die Spieler, die eingesprungen sind. Luca, Aaron und Walace haben es sehr gut gemacht. Der Pokal ist ein super Wettbewerb und wir haben uns im Vorfeld das Ziel gesetzt, unbedingt eine Runde weiterzukommen. Es ist ein schönes Gefühl, dass wir das geschafft haben, aber wir müssen jetzt weiter kleine Brötchen backen und von Spiel zu Spiel denken. Bereits in Leipzig erwartet uns der nächste schwere Gegner, aber wir fahren dort mit zwei Siegen im Rücken hin und wollen etwas mitnehmen.

Gideon Jung bejubelt seinen Treffer zum 1:0.
Gideon Jung zeigte sich überglücklich über sein erstes Pflichtspieltor für den HSV.

Gideon Jung: Das war ein gelungener Abend mit den Fans. Wir wollten ein gutes Spiel zeigen, das ist uns gelungen. Ein Tor zu schießen, ist natürlich ein super Gefühl – einfach unbeschreiblich. Es wurde schon oft gesagt, dass ich mal ein Tor schießen soll, heute hat es dann endlich geklappt. Ein bisschen Glück habe ich auch gehabt, weil ich noch weggerutscht bin, aber das braucht man manchmal. Das war eine tolle Leistung von unserer Mannschaft und wir sind verdient weitergekommen. Heute hatte man das Gefühl, dass wir Fußball spielen können. Auch das Zusammenspiel mit Walace hat gut geklappt, viel davon macht man mit Gefühl.  

Aaron Hunt: Ich habe mich gefreut, heute spielen zu dürfen – auf diesen Moment habe ich lange gewartet. Natürlich war die Situation für mich zuletzt frustrierend, aber ich freue mich für den Moment. Solange ich hier bin, gebe ich alles für den Verein und werde versuchen, alles zu gewinnen. Ich will helfen, die Klasse zu halten, das ist mein größtes Ziel. Wir wollen die Heimspiele wie heute wieder zu Heimspielen machen. Es soll Spaß machen, zu Hause in so einem Stadion zu spielen und daran wollen wir anknüpfen. Bei dem Spiel heute hat viel gepasst, wir müssen eigentlich mehr als zwei Tore machen.

Mergim Mavraj: Das war ein verdienter Sieg für uns. Wir haben heute in meinen Augen noch besser gespielt als gegen Leverkusen und uns sehr viele Torchancen herausgespielt. Wir haben alle den Pokal-Fight voll angenommen und es war ein gutes Fußballspiel. Köln hat besonders in der zweiten Halbzeit gedrängt und wollte den Ausgleich, aber jeder von uns hat sich reingeworfen. Wir haben alle sehr gut verteidigt und so den Sieg nach Hause gespielt. Zwar kann man nicht alle Chancen vermeiden, aber etwas Glück gehört im Pokal auch dazu. Am Ende sind wir überglücklich, unseren Fans einen Sieg geschenkt zu haben. 

Markus Gisdol: Wir hatten vor dem Spiel einige personelle Sorgen und mussten sechs Mal wechseln. Ich hatte die Befürchtung, dass dies vielleicht zu viele Wechsel sind, aber die Jungs haben sich schnell gefunden. Die Führung in der ersten Hälfte war okay, dann hatten wir zu Beginn der zweiten Halbzeit eine nachlässige Phase, in der Joe und Adler aber ganz hervorragend geklärt haben.

 

Die Stimmen zum Spiel seht ihr bei HSV total!

(Kopie 4)