Zum Inhalt springen

„Den Weg gemeinsam weitergehen“

Interview

23.03.17

„Den Weg gemeinsam weitergehen“

Am Mittwoch haben der HSV und Markus Gisdol den gemeinsamen Vertrag um zwei Jahre bis 2019 verlängert. HSV.de sprach mit dem Cheftrainer.

Am Ende ging dann alles schnell und geräuschlos über die Bühne. Am Mittwoch (22. März) verkündete der HSV die Vertragsverlängerung mit Chefcoach Markus Gisdol und seinem Trainerteam. „Wir wünschen uns Ruhe und Kontinuität“, sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen, „auch und gerade in diesem sehr wichtigen Bereich.“ Dies gelang mit der Verlängerung des bis zum Saisonende befristeten Vertrags, zu dem Gisdol am Donnerstag (23. März) Stellung nahm. Hierbei sprach der Trainer über die zügigen Verhandlungen, die jüngste Entwicklung und den spannenden Saisonendspurt.

 

"Wir wollen ein Zeichen in Punkto Kontinuität setzen"

 

HSV.de: Markus, du hast am gestrigen Mittwoch deinen Vertrag beim HSV um zwei Jahre verlängert. Dass all das geräuschlos verlief, lässt darauf schließen, dass sich alle Beteiligten schnell einig waren.

Markus Gisdol: Ja, das stimmt, es ging schnell. Es waren Gespräche auf einer sehr guten Ebene. Wir wollen diesen Weg gemeinsam weitergehen und auch ein Zeichen in Punkto Kontinuität setzen. Deshalb war es eigentlich nur eine Frage des besten Zeitpunkts, um die Gespräche zu führen und zu Ende zu bringen.

Ist die Vertragsverlängerung eine logische Folge der Entwicklung, auch wenn es prinzipiell eher ungewöhnlich ist, auf dem 16. Tabellenplatz stehend bereits jetzt die weitere Zusammenarbeit zu beschließen?

Es ist schön, dass das Vertrauen in die Arbeit auch unabhängig vom Tabellenplatz da ist. Aber es geht natürlich auch um die genommene Entwicklung. Wir wissen ja alle, welche Situation noch vor einigen Wochen vorherrschte. Nach zehn Spielen waren es zwei Punkte und wir waren eigentlich abgeschlagen. Dann haben wir gezielt Dinge verändert und die Arbeit mit der Mannschaft intensiviert. So konnten wir vieles auf den richtigen Weg bringen. Wir sind zwar noch nicht dort, wo wir in der Tabelle hinwollen, aber wir haben viel aufgeholt. Dadurch haben wir die Möglichkeit, in den letzten Saisonspielen das eigentlich Unmögliche zu schaffen und den direkten Klassenerhalt zu erreichen. Wir wollen da gemeinsam durchgehen, deshalb war es ein logischer Schritt, weiter zusammenzuarbeiten.

Cheftrainer Markus Gisdol und sein Trainerteam Stefan Wächter, Daniel Müssig, Frank Kaspari und Frank Fröhling (v.r.n.l.) haben ihre Verträge um zwei weitere Jahre verlängert.
Cheftrainer Markus Gisdol und sein Trainerteam Stefan Wächter, Daniel Müssig, Frank Kaspari und Frank Fröhling (v.r.n.l.) haben ihre Verträge um zwei weitere Jahre verlängert.

"Es war uns wichtig, gemeinsam weiterzumachen"

Dies gilt für das gesamte Trainerteam. War dir dies ganz besonders wichtig?

Ja, denn wir haben im Trainer- und Funktionsteam sehr gut zusammengefunden. Mit meinen Assistenten Frank Kaspari und Frank Fröhling kam ich im November zum HSV. Zusammen mit Stefan Wächter, Daniel Müssig und allen anderen Mitarbeitern, zum Beispiel aus dem medizinischen Bereich, sind wir ein richtig gutes Team geworden. Deshalb war es uns wichtig, gemeinsam weiterzumachen.

Ihr habt für weitere zwei Jahre unterschrieben. Bleibt der Fokus dennoch ganz klar auf dem Hier und Jetzt?

Ja, absolut. Wir konzentrieren uns nur auf das, was jetzt zählt. Das haben wir vom ersten Tag an  getan. Wir tun alles, um bestmöglich zu punkten. Nur das zählt jetzt, alles andere sehen wir später.

Besonders gut gepunktet wurde in den letzten Heimspielen. Wird dies auch im Saisonendspurt der entscheidende Faktor sein?

Das hoffe ich. Alle Fans, Zuschauer und sogar neutrale Beobachter haben gespürt, dass wir in den letzten Heimspielen mit zwölf Mann auf dem Platz waren. Wir wurden in jedem Spiel nach vorn gepeitscht und es herrscht eine sehr gute Verbindung zwischen Fans und Mannschaft. Von den verbleibenden neuen Spielen haben wir noch fünf zu Hause in unserem Stadion. Hier wollen wir maximal weiterpunkten und das Pfund der Heimspiele optimal nutzen.

 

Das komplette Interview mit Markus Gisdol seht ihr auch auf HSVtotal.de