Zum Inhalt springen

0:0 – HSV schafft nicht den erhofften Sieg

Spielbericht

03.03.18

0:0 – HSV schafft nicht den erhofften Sieg

Gegen den 1. FSV Mainz 05 vergaben die Hamburger zahlreiche Möglichkeiten -  unter anderem sogar einen Foulelfmeter.

Große Enttäuschung beim HSV. Im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 kamen die Rothosen am Sonnabendnachmittag (3. März) nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Im heimischen Volksparkstadion hatten die Hamburger dabei vor 46.739 Zuschauern deutlich mehr vom Spiel als die Gäste. Doch selbst größte Chancen wie einen Foulelfmeter von Filip Kostic (61.) reichten nicht, um das benötigte Tor zu erzielen. Zudem erkannte Schiedsrichter Markus Schmidt ein Tor des serbischen Nationalspielers (25.) aufgrund einer Abseitsstellung nicht an und zweimal war die Latte im Weg. So konnte die große Chance, näher an die Mainzer heranzurücken, nicht genutzt werden.

Filip Kostic ackerte unermüdlich, doch ihm klebte das Pech an den Füßen: Erst Latte, dann Abseitstor und am Ende der vergebene Strafstoß.
Filip Kostic ackerte unermüdlich, doch ihm klebte das Pech an den Füßen: Erst Latte, dann Abseitstor und am Ende der vergebene Strafstoß.

Viele gute Chancen...

HSV-Trainer Bernd Hollerbach nahm gegenüber dem Nordderby lediglich eine Veränderung in seiner Startelf vor: In der vordersten Sturmspitze brachte er Schipplock, der sich nach fünf Minuten auch gleich den ersten Hochkaräter erarbeitete. Er scheiterte zwar an Bundesliga-Debütant Müller im Tor der Mainzer, setzte mit dieser Aktion aber dennoch gleich mal ein Zeichen. Denn der HSV gab fortan richtig Gas und setzte den FSV gehörig unter Druck. Die Gäste versuchten sich ihrerseits im schnellen Umschaltspiel, doch die Rothosen unterbanden dies gut, waren das bessere Team und hatten die Führung zwei weitere Male auf dem Fuß - doch die Latte und der Video-Schiedsrichter verhinderten die Treffer von Kostic. In der 22. Minute stand der Querbalken im Weg und drei Minuten später jubelten Spieler und Fans bereits enthusiastisch, ehe Köln sich einschaltete, als die Mainzer bereits den Anstoß ausführen wollten: Abseits. Trotzdem, der HSV spielte gut, nahm die Fans mit und erarbeitete sich ein merkliches Übergewicht. 5:1 stand es zur Halbzeit nach Ecken und 10:1 nach Torschüssen - nur zwei Belege für die Überlegenheit der Hamburger. Die haderten lediglich mit der Tatsache, nicht den verdienten Lohn in Form von Toren eingefahren zu haben, so dass es torlos in die Pause ging.

Sven Schipplock machte ein gutes Spiel und war in der Offensive an nahezu allen torgefährlichen HSV-Aktionen beteiligt.
Sven Schipplock machte ein gutes Spiel und war in der Offensive an nahezu allen torgefährlichen HSV-Aktionen beteiligt.

... und ein vergebener Matchball

Der HSV kam genauso schwungvoll aus der Kabine, wie er hinein gegangen war - und setzte mit dem Lattentreffer van Drongelens drei Minuten nach Wiederanpfiff gleich das nächste Zeichen. Das zweite Mal Aluminium! Doch die Mainzer hatten in der Halbzeit personell und taktisch etwas umgestellt und bekamen nun nach und nach mehr Zugriff, ohne aber die Offensivbemühungen der Hausherrn gänzlich unterbinden zu können. Und so erarbeitete sich der HSV nach einer Stunde einen absoluten Matchball: Waldschmidt war im Strafraum nur mit einem Foul zu halten gewesen, für das Schiedsrichter Schmidt den Hamburgern einen Elfmeter und dem Mainzer Balogun die Gelb-Rote Karte gab. Die große Chance auf das 1:0, und das gegen nun sogar nur noch zehn Mainzer - doch Kostic verschoss, weil FSV-Schlussmann Müller die Ecke ahnte und den Ball parierte. Der Matchball war vergeben. Und das hinterließ Spuren. Der Schwung, das über 60 Minuten erarbeitete Selbstvertrauen, die Torgefahr - wie weggeblasen gegen nun mit zehn Mann vor dem eigenen Tor verteidigende Gäste. Zwar warf die Mannschaft bis in die Nachspielzeit alles nach vorn, doch durchdacht und damit zwingend wurde es nicht mehr, so dass es schlussendlich beim torlosen Remis blieb. Da halfen am Ende auch 11:1-Ecken und 20:5-Torschüsse nicht.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Mathenia - Sakai, Papadopoulos, van Drongelen, Douglas - Jung (74. Arp), Walace - Jatta (59. Hahn), Hunt (46. Waldschmidt), Kostic - Schipplock

1. FSV Mainz 05: Müller - Balogun, Bell, Diallo - Donati, Holtmann (46. Brosinski) - Gbamin - Serdar, Latza - Muto (87. Ujah), Quaison (77. Onisiwo)

Tore: -

Zuschauer: 46.739

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Gelbe Karten: Walace (28.), Arp (81.), Douglas (90.) / Holtmann (16.), Balogun (34.), Gbamin (70.), Bell (84.)

Gelb-Rote Karten: - / Balogun (61.)

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
5. Der HSV beginnt griffig und hellwach - und kommt direkt zu einer Großchance: Sakai schickt Schipplock, der sich um Balogun dreht und plötzlich frei vor dem Tor steht, doch Müller fischt seinen Schuss aus acht Metern stark aus dem Eck.
14. Mainz kontert: langer Ball auf den gestarteten Quaison, der 20 Meter vor dem Tor van Drongelen aussteigen lässt und abschließt, doch Mathenia ist unten und pariert.
22. Der HSV im Pech - Latte! Jatta ist auf rechts durch und bringt den Ball in den Fünfer, wo Schipplock auf Kostic ablegt, doch dessen Schuss lenkt Müller mit einem Reflex irgendwie noch an die Latte.
25. Der HSV wieder im Pech - Abseits! Hunt passt auf Schipplock, der den Ball mit der Hacke in den Lauf von Kostic weiterleitet, doch der steht im Abseits, der Video-Schiri pfeift den Treffer zurück und beendet den Freudentaumel jäh.
48. Das gibt es doch nicht, wieder Latte! Kostic dribbelt sich an der linken Grundlinie durch und flankt, Schipplock legt per Kopf zurück an den Fünfer und van Drongelen zimmert den Ball volley an die Oberkante der Latte. Es ist wie verhext!
51. Jetzt auch mal der HSV im Glück: Mainz bekommt 20 Meter vor dem Tor in halblinker Position einen Freistoß zugesprochen und Brosinski lässt das Netzt zappeln - aber zum Glück nur von außen.
61. Das ist ein gefühlter Matchball für den HSV: Balogun schiebt im Strafraum gegen Waldschmidt, Schiedsrichter Schmidt gibt Elfmeter und Gelb-Rot gegen Balogun. Jetzt gegen zehn Mainzer das 1:0 und damit klar auf der Siegerstraße? Nein, denn Müller taucht nach unten links ab und hält den Elfer von Kostic. Unfassbar!
90. Dem HSV gelingt anschließend nichts mehr - und er kassiert fast sogar noch das 0:1, als Mainz in der Schlussminute kontert und einen Freistoß bekommt, den Brosinski aus 20 Metern aber ein paar Zentimeter zu hoch schießt.
Hamburger SV Statistik zum Spiel FSV Mainz 05
20 Torschüsse 5
59% Ballaktionen in % 41%
53% Zweikampfquote 47%
78% Passquote 53%
11 Ecken 1
17 Flanken aus dem Spiel 1
1 Abseits 4
15 Fouls am Gegenspieler 14
Kostic 4 Torschüsse 2 Brosinski*
A. Hunt 3 Torschussvorlagen 1 R. Quaison*
Santos 100 Ballaktionen 52 Diallo*
Papadopoulos 65% Zweikampfquote 67% L. Balogun
Kostic* 6 Flanken aus dem Spiel 1 Donati
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)