Zum Inhalt springen

Hinrundenbilanz: HSV-Fans machen die Stadien voll

Fans

26.12.18

Hinrundenbilanz: HSV-Fans machen die Stadien voll

Europäischer Zuschauerrekord aller Zweitligisten, ausverkaufte Auswärtsspiele en Masse und kein Ende in Sicht. Die HSV-Fans zeigten sich im Jahr 2018 in ihrer Unterstützung wahrlich meisterlich.

„Wir sind immer dabei, ob nah oder weit, bis in die Ewigkeit…“. Diese Worte erklingen in einem bekannten Fan-Schlachtruf. Ein Satz, in dem viel Wahres steckt. Die Anhänger des Hamburger SV haben sich diese Strophe jedenfalls in der abgelaufenen Hinserie anschaulich verinnerlicht. Allein zu Saisonbeginn wurden über 25.000 Dauerkarten für die Zweitliga-Spielzeit abgesetzt und damit genauso viele wie zu Bundesliga-Zeiten. Die Treue der Fans blieb zur neuen Saison demnach ungebrochen.

Viereinhalb Monate und neun Heimspielen später hat der HSV einen Zuschauerschnitt von 50.210 erreicht – gleichbedeutend der Bestwert unter allen europäischen Zweitligisten. Einen großen Anteil an diesem überdurchschnittlich guten Wert hatten mitunter die beiden ausverkauften Heimspiele im Volksparkstadion zum Saisonauftakt gegen Holstein Kiel und im Hamburger Stadtderby gegen den FC St. Pauli. Mit 57.000 Zuschauern war das heimische „Wohnzimmer“ in beiden Partien bis unter die Decke gefüllt. Und noch ein Zuschauerwert sorgt bei den HSV-Verantwortlichen für freudige Gesichter. „Gegenüber des Vorjahres hat sich die No-show-Quote um 17 Prozent verringert. Diesen Wert kann man durchaus als positiv bewerten“, erklärt Kai Voerste, Leiter Ticketing beim HSV. Die „No-show-Quote“ ist die Kennzahl derjenigen, die ihre Zuschauerplätze im Stadion trotz Erwerb einer Dauer- oder Tageskarte nicht wahrgenommen haben. 

HSV-Fans im Block in Sandhausen
4.000 HSV-Fans begleiteten ihr Team nach Sandhausen. Das macht über ein Viertel der Einwohnerzahl der Gemeinde aus.

Fan-Ansturm auf jegliche Auswärtstickets

Auch in der Ferne konnten die Rothosen stets auf die Unterstützung ihrer Fans zählen. Ob in Dresden, Fürth, Wiesbaden oder Ingolstadt: Die Anhängerschaft folgte ihrer Mannschaft überall hin, egal an welchem Wochentag, und legte dabei hunderte Kilometer zurück. Die Tickets für die unterschiedlichen Auswärtsduelle waren dabei mehrfach nur wenige Minuten nach dem Start des Mitglieder-Vorverkaufs komplett vergriffen. Um an dieser Stelle zwei interessante Beispiele zu nennen: Zum Auswärtsspiel in der 15.000 Einwohner-Gemeinde Sandhausen reisten mehr als 4.000 HSV-Fans und verbreiteten im Hardtwaldstadion eine wahre Heimspiel-Atmosphäre. Zum letzten Hinrundenspiel nach Duisburg begleiteten den HSV sogar insgesamt 4.500 Anhänger, da der MSV den Rothosen sogar mehr Karten als die üblicherweise vorgegebenen 10 Prozent der Stadionkapazität zur Verfügung stellte, und sich zudem auch vor Ort noch zahlreiche Anhänger mit Tickets eindeckten. 

Ein Ende des großen Zuschauerinteresses an Spielen des Hamburger SV ist nicht in Sicht. Bereits vor dem Jahreswechsel ist das komplette Gästekarten-Kontingent von 3.400 Karten für das erste Auswärtsspiel des Jahres 2019 beim DSC Arminia Bielefeld (2. Februar, Anstoß um 13 Uhr) komplett vergeben. Der HSV sagt „Danke“ für diesen unglaublichen Support seiner Fans. Nur der HSV!