Zum Inhalt springen

Gier und Demut als Zutaten für den Erfolg

Nachbericht

08.12.18

Gier und Demut als Zutaten für den Erfolg

In einer Medienrunde am Tag nach dem 1:0-Sieg im letzten Heimspiel des Jahres gegen den SC Paderborn sprach Hannes Wolf über die Erfolgsserie und richtete den Fokus auf die kommenden Aufgaben. 

Die Stimmung wird gut sein. Egal ob bei Lewis Holtby in Stapelfeld, Hannes Wolf in Lüneburg oder Julian Pollersbeck in München. Die Rothosen haben sich nach dem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres am heutigen Samstag auf den Weg gemacht, um einigen HSV-Fanclubs in der Bundesrepublik einen freudigen Besuch abzustatten. Mit einem 1:0-Heimsieg gegen den SC Paderborn im Gepäck dürfte die Laune bei den Protagonisten prächtig sein, schließlich bedeutet der Erfolg über die starken Ostwestfalen gleichzeitig auch das Verbleiben an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Elementar für den hart erkämpften Dreier war neben einer konzentrierten Mannschaftsleistung wieder einmal der sensationelle Support von den Rängen. Trotz der ungünstigen Terminalge und klassischem Hamburger „Schietwetter“ strömten knapp 50.000 Zuschauer in das Volksparkstadion, von denen die allermeisten den HSV siegen sehen wollten. Die Wünsche der Fans wurden schließlich erhört, was maßgeblich mit dem Goldenen Treffer von Khaled Narey zusammenhing, der mit seinem satten Rechtsschuss bereits nach elf Minuten den Bann brach. In der Folge entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel, welches der HSV in den meisten Phasen dominierte. Eine suboptimale Chancenverwertung verhinderte ein deutlicheres Ergebnis, was durchaus im Bereich des Möglichen gelegen hat. Dennoch war der Heimsieg unterm Strich verdient, so dass die Rothosen die Fanclub-Besuche mit 34 Punkten aus 16 Ligaspielen antreten konnten. Eine starke Bilanz, die vor allem deshalb zustande kommt, weil der HSV in der 2. Bundesliga seit mittlerweile zehn Spielen ungeschlagen ist. Dementsprechend zufrieden präsentierte sich auch Hannes Wolf in einer Medienrunde vor seiner Abfahrt in die Salzstadt. Gleichzeitig unterstrich der Coach jedoch mit Nachdruck, dass noch zwei weitere Aufgaben zu erledigen sind, bevor die Winterpause ansteht. 

Im Detail sprach der Fußball-Lehrer über… 

Bakery Jatta schirmt den Ball ab.
Genauso wie seine Teamkollegen kämpfte Bakery Jatta um jeden Ball und setzte die positive Entwicklung fort.

… seine Zwischenbilanz nach den ersten drei Heimspielen als HSV-Coach: Das war gestern ein schöner Abend, aber gleichzeitig auch erst mein drittes Heimspiel. Wir haben jetzt allerdings noch zwei schwere Aufgaben vor der Brust. Es war gestern emotional und wir haben uns sehr gefreut, aber jetzt müssen wir unseren Weg fortsetzen.

… die knappen und hart umkämpften Siege: Wir haben in letzter Zeit viele Spiele gewonnen und das ist wichtig. Ich habe nicht eine Sekunde daran gedacht, dass es einfach werden könnte. Natürlich wollen wir besser spielen, aber gerade wenn du deine Chancen vergibst, ist eine gewisse Gefahr immer vorhanden. Dennoch sind wir sehr konzentriert geblieben. Wenn ich es mir ausmalen könnte, würde ich natürlich auch lieber 3:0 gewinnen, aber so einfach ist es eben nicht.

… die Rolle von Bakery Jatta: Er hat sich seine Chance über die Einwechslungen und das Training erarbeitet. Ich bin froh, wenn sich Spieler gut entwickeln. Er hat viele gute Aktionen dabei. Ich versuche ihm zu helfen, aber er bringt sich selbst auch mit ein. Jetzt geht es darum, weiter hart zu arbeiten. Insgesamt ist er aber auf einem guten Weg.

… die nächsten Entwicklungsschritte: Wir wollen auch weiterhin genauso hart arbeiten, kompakt sein und verteidigen. Die Basis zu erhalten und daraus den Rest auszubauen ist für uns der nächste Schritt. Wir dürfen nicht den Fehler machen, dass wir den nächsten Schritt gehen und dabei unsere Basis verlieren. Wir wollen unsere eigenen Angriffe auch weiterhin gut absichern und in diesem Bereich stark bleiben. Wenn wir irgendwo fünf Prozent verlieren, dann werden wir unsere Spiele nicht mehr gewinnen. 

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)