Zum Inhalt springen

"Müssen die Basis wieder komplett erfüllen"

Pressekonferenz

06.12.18

"Müssen die Basis wieder komplett erfüllen"

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn sprach Trainer hannes Wolf über die Stärken der Ostwestfalen, seine Arbeit in den vergangenen Wochen und die Bedeutung des letzten Auftritts im Volksparkstadion.

Obwohl die Weihnachtszeit und der Jahresausklang erst in den kommenden Wochen so richtig Fahrt aufnimmt, wird es schon am morgigen Freitag (7. Dezember, Anstoß: 18:30 Uhr) zum letzten Mal in diesem Jahr im Volksparkstadion um Punkte in der 2. Bundesliga gehen. Für den finalen Heimauftritt in 2018 sind bislang bereits rund 48.000 Karten verkauft worden. Zur Vorbereitung auf die Partie gegen den SC Paderborn spielt das für Hannes Wolf  zwar nur eine untergeordnete Rolle, weil er sich vielmehr auf den Gegner und sein eigenes Team fokussiert, doch ausblenden wird er es nicht: „Wir wollen zuhause richtig Gas geben, die Leute mitnehmen und zusammen alles dafür geben, einen guten Abend zu haben“, so der Übungsleiter der Rothosen in der Pressekonferenz vor dem Duell gegen die Ostwestfalen.

Des Weiteren sprach der Fußball-Lehrer über …

Julian Pollersbeck liegt auf dem Boden und hält einen Ball fest.
Julian Pollersbeck stand am Donnerstag nicht auf dem Platz. Hannes Wolf geht aber davon aus, dass er gegen Paderborn dabei ist.

… das Personal: Julian Pollersbeck hat gestern ein bisschen Rückenprobleme entwickelt, weshalb wir ihn heute nicht trainieren lassen haben. Das war eine Vorsichtsmaßnahme. Ich gehe davon aus, dass er die Aktivierung morgen Vormittag mitmachen kann und uns dann auch zur Verfügung steht. Das entscheiden wir aber morgen.

… die Konkurrenz auf der linken Außenbahn: Es ist positiv, dass wir auf dieser Position diese Auswahl an Spielern haben. Es sieht bei einer Aufstellung immer so aus, als ob du einem alles gibt’s und den anderen alles wegnimmst. So ist Fußball, aber trotzdem genießen auch die anderen, die nicht von Anfang an spielen, eine hohe Wertschätzung. Wir sind in der Arbeit mit den Spielern voll drin. Baka macht das im Moment gut, hat gut trainiert, aber auch die anderen geben Gas. Wichtig ist, dass wir diesen Konkurrenzkampf haben, dass jeder weiß, er muss sich strecken. Da steckt Kraft und Entwicklung für alle Spieler drin. Ich hatte viele Spieler, die Phasen hatten, in der sie nicht gespielt und sich danach richtig gut entwickelt haben.

… den Gegner: Wir spielen gegen eine Mannschaft, die, und das drücken alleine schon die Zahlen aus, offensiv über sehr viel Qualität verfügt. Sie haben sehr viele Tore geschossen. Da musst du sehr gut verteidigen. Es ist eine Mannschaft, die auch vom Gegenpressing lebt, die beim Ballverlust sofort drauf bleibt und versucht, sich vorn festzusetzen, um dann wieder mit Tempo nach vorn zu spielen.  Wir müssen den Ball auch unter Druck behalten. Du brauchst eine Top-Leistung.

Philipp Klement lächelt in die Kamera.
Die Kreise von Philipp Klement sollten am Freitag möglichst eingegrenzt werden. "Er hat schon eine außergewöhnliche Quote", sagt Hannes Wolf.

… den besten Torschützen Philipp Klement: Er spielt wirklich eine sehr gute Saison, vor allem weil er aus 6er- und 8er-Räumen kommt und nicht ganz vorne spielt. Dafür hat er eine außergewöhnliche Quote. Wir dürfen von ihm nicht so viel zulassen und müssen seinen linken Fuß zukriegen. Über diesen macht er es im Abschluss und auch über die letzten Pässe, die er spielt, sehr gut. Da müssen wir aufpassen, ohne uns nur auf ihn zu konzentrieren, weil die Jungs drumherum auch gut kicken können.

… das HSV-Lob von Steffen Baumgart: Er ist mit Herz und Seele in Paderborn und mit 100 Prozent bei seiner Mannschaft, das hat er mit dem Aufstieg und auch jetzt in der 2. Liga bewiesen. Auch wenn er HSV-Fan ist, bin ich mir sicher, dass er morgen alles dafür tun wird, mit seinem Team hier etwas zu holen.

… die Bedeutung des letzten Heimspiels: Bislang sind 48.000 Karten verkauft und es werden sicherlich noch mehr Menschen kommen. Die allermeisten davon werden uns unterstützen. Wir wollen zuhause richtig Gas geben, die Leute mitnehmen und zusammen alles dafür geben, einen guten Abend zu haben. Dabei halten wir uns an dem fest, was wir aktuell beeinflussen können. Das ist das Fußballspielen und die Haltung, mit der wir in dieses Spiel gehen.

… seine Arbeit: Wir werden alles dafür tun, eine Top-Leistung auf den Platz zu bringen. Das hat die Mannschaft in den letzten Wochen gut gemacht. Wir dürfen nicht das Gefühl haben, immer den nächsten Schritt machen zu wollen, sondern müssen die Basis wieder komplett erfüllen und versuchen, wieder ein bisschen besser Fußball zu spielen. Die Trainingswoche war gut. Es macht keiner den Eindruck, dass er einen Gang zurückschaltet oder ein bisschen lockerer wird. Die Bereitschaft zu investieren und viel zu geben, ist da. Ich bin nicht dazu bereit, mich wichtiger zu nehmen als die Spieler. Ich bin erst ein paar Wochen da. Wir profitieren davon, dass die Jungs den Willen, den Hunger und die Fähigkeit haben, Situationen zu lösen. Das müssen wir jedes Mal neu beweisen. Dabei versuche ich zu helfen, aber es bleibt ein Spiel der Spieler.

Die komplette Pressekonferenz seht ihr bei HSVtv.

(Kopie 1)