Zum Inhalt springen

"Wir dürfen keinen Schritt zurück machen"

Pressekonferenz

12.12.18

"Wir dürfen keinen Schritt zurück machen"

In der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim MSV Duisburg sprach Trainer Hannes Wolf über die derzeitige Personalsituation, den kommenden Gegner und die Bedeutung einer möglichen Herbstmeisterschaft.

Nachdem der Hamburger SV am vergangenen Spieltag bereits das Heimspieljahr 2018 im Volksparkstadion erfolgreich abgeschlossen hat, steht nun das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Dabei tritt der HSV am Freitagabend (14. Dezember, Anstoß: 18:30 Uhr) im Rahmen des 17. Spieltags beim MSV Duisburg in der Schauinsland-Reisen-Arena an. Zum Abschlussspiel der Hinrunde wird der HSV-Tross noch einmal von 4.500 Anhängern begleitet, die auch in diesem Spiel wieder alles daransetzen werden, ihr Team zum Sieg zu peitschen. In der Pressekonferenz vor dem Duell mit den Zebras machte HSV-Coach ein weiteres Mal deutlich, dass der Erfolg nur über harte Arbeit und vollkommende Fokussierung gehen kann. „Wir müssen über die kompletten 90 Minuten die volle Bereitschaft zeigen und auf das höchstmögliche Level kommen. Nur wenn wir bis zum Schluss hellwach sind, können wir in diesem Spiel bestehen.“

Des Weiteren sprach der Fußball-Lehrer über …

Julian Pollersbeck liegt auf dem Boden und hält einen Ball fest.
Julian Pollersbeck wird voraussichtlich auch beim Auswärtsspiel in Duisburg das Tor des HSV hüten.

…die Personalsituation: Bei Julian Pollersbeck sieht es gut aus. Er hat heute auch wieder trainiert und wird am Freitag wohl zum Einsatz kommen. In Bezug auf Aaron Hunt bin ich vorsichtig optimistisch. Das sah ebenfalls gut aus. Wenn er morgen voll mittrainieren kann, ist es im Ablauf gut und dann kann er auch spielen.

…den Gegner: Wir erwarten mit Duisburg eine Mannschaft, die kicken will. Wir werden natürlich versuchen, möglichst viel von unserem Tor wegzuhalten. Wir spielen gegen eine absolute Profi-Mannschaft und da wird es darauf ankommen, dass wir gut verteidigen. Unser Ziel ist auch in diesem Spiel wieder, das höchstmögliche Level zu erreichen. Der MSV ist wie jede andere Mannschaft auch sehr unbequem zu spielen.

…die Bedeutung einer etwaigen Herbstmeisterschaft: Das bedeutet mir nicht so viel, ich lege meinen Fokus immer nur auf das anstehende Spiel. Wir hatten eine ganze Woche, um uns vorzubereiten und wollen voll da sein. Wir wollen möglichst gewinnen und fußballerische Lösungen anbieten. Insgesamt ist es das Ziel, dass wir inhaltlich gut arbeiten. Wenn du gegen Köln spielst gibt es drei Punkte, aber wenn du gegen Duisburg spielst ebenfalls. Diese drei Punkte wollen wir uns holen.

Die Profis des HSV werden auch in den verbleibenden zwei Spielen vor der Winterpause Vollgas geben.

…seine ersten Wochen in Hamburg: In der Summe ist es bisher gut gelaufen. Wir haben eine intakte Mannschaft übernommen, die marschieren kann und auch fußballerische Möglichkeiten hat. In den Spielen waren wir bisher voll da und das wollen wir auch weiterhin aufrechterhalten. Das fühlt sich alles sehr gesund an, aber es geht weiter und wir dürfen keinen Schritt zurück machen. Es ist bei weitem kein Selbstläufer. Fußball ist ein verrücktes Spiel, daher muss man hellwach bleiben.

…die möglicherweise erschöpften Akkus: Es war schon klar, dass wir den Spielern nach dem Paderborn-Spiel und den Fanclub-Besuchen etwas Zeit geben müssen, um wieder in der Woche anzukommen. Spätestens mit dem gestrigen Training war die Mannschaft aber wieder voll da. Die Einheit war schwer, aber die Jungs haben alle Gas gegeben. Wir wollen am Freitag wieder alles hineinschmeißen, richtig viel laufen und intensiv spielen. Es geht immer um mentale Konstanz. Wir müssen aufmerksam sein und dürfen im Spiel keine Pausen machen. Es ist klar, dass man nie perfekt sein wird, aber wir wollen uns dem annähern.

 

Die komplette Pressekonferenz seht ihr bei HSVtv.

(Kopie 1)