Zum Inhalt springen

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel in Bielefeld

Spieltags-Fakten

01.02.19

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel in Bielefeld

Auswärtsstarke Hamburger, treffsichere Stürmer und ein doppeltes Wiedersehen - HSV.de hat interessante Fakten zum Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld zusamengesucht.

#1 Gute Bilanz

Zum zweiten Mal treffen der HSV und Arminia Bielefeld in der 2. Bundesliga aufeinander. Die Partie in der Hinrunde gewannen die Rothosen bekanntlich mit 3:0 (1:0). Es war das zehnte Duell in Folge, bei dem der HSV nicht verlor. Die Statistik weist insgesamt 3 Unentschieden und 7 Siege für die Hamburger aus. Der letzte Sieg der Arminia datiert aus der Saison 2004/05. Am 16. Oktober 2004 gab es im Volksparkstadion einen 2:0-Erfolg der Ostwestfalen. Torschützen damals: Patrick Owomoyela und Delron Buckley. Die Nicht-verloren-Serie darf gerne auch morgen fortgesetzt werden. Am besten natürlich mit einem Auswärtssieg.

#2 Auswärtsrekord

Gerade auswärts hat sich die Elf von Cheftrainer Hannes Wolf zum Punktehamster entwickelt. Aus den ersten 8 Gastspielen in dieser Saison holten die Rothosen 22 von 24 möglichen Punkten, erst am ersten Rückrunden-Spieltag, dem letzten im Jahr 2018, gegen Holstein Kiel gab es die erste Auswärtsniederlage (1:3). Dennoch sind 22 Punkte nach 9 Gastspielen Rekord in der eingleisigen 2. Liga.

Lasogga bejubelt einen seiner Treffer gegen Sandhausen.
Pierre-Michel Lasogga erzielte gegen Sandhausen seinen dritten Doppelpack der laufenden Saison.

#3 Heimschwäche

Auf der anderen Seite konnte Arminia Bielefeld in dieser Spielzeit zuhause punktemäßig noch nicht überzeugen. Nach einem tollen Start mit 2 Heimsiegen zu Beginn der Saison, wartet die Elf von Trainer Uwe Neuhaus seit nunmehr 7 Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn in der SchücoArena. Innerhalb einer Saison blieb Bielefeld zuletzt nur zwischen November 2010 und April 2011 länger vor heimischer Kulisse sieglos. Damals gab es 10 sieglose Heimspiele in Folge (4 Remis, 6 Niederlagen).

#4 Starke Stürmer

Mit Fabian Klos und Pierre-Michel Lasogga treffen zwei absolute Top-Stürmer und Leistungsträger ihrer Teams bei diesem Duell zumindest in der Ferne aufeinander. Lasogga schnürte beim 2:1-Sieg gegen Sandhausen seinen 6. Mehrfachpack in der 2. Liga und seinen 3. in dieser Saison. Alle 3 in der aktuellen Spielzeit erzielte er im heimischen Volkspark. Wird also Zeit, auch auf fremden Geläuf mal wieder einen einzuschweißen.

Fabian Klos drehte die Partie am letzten Spieltag in Dresden ebenfalls fast im Alleingang. Er erzielte einen Treffer und bereitete 2 Tore vor. Der Arminia-Stürmer traf damit im 4. Auswärtsspiel in Folge und führt jetzt die interne Scorerliste mit 9 Punkten zusammen mit Edmundsson an.

#5 Doppeltes Wiedersehen

Bei den Ostwestfalen stehen zwei ehemalige Hamburger im Kader. Sven Schipplock wechselte vergangenen Sommer ablösefrei aus der Hansestadt nach Bielefeld. Brian Behrendt spielte in der U17 und der U19 des HSV, ehe er 2008 in die Jugend von Rapid Wien wechselte und seit 2015 bei den Bielefeldern unter Vertrag steht.

#6 Siebert an der Pfeife

Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert aus Berlin. Für den 34-jährige Sportwissenschaftler ist es die Zweitliga-Premiere eines HSV-Spiels. Bislang pfiff er die Rothosen leidglich 9 Mal in der Bundesliga, zuletzt beim 3:1-Sieg in Wolfsburg am 28. April 2018. Die Bilanz ist absolut positiv: 6 Siegen und 2 Unentschieden steht nur eine Niederlage entgegen. Seine Assistenten in der Schüco Arena sind Jan Seidel und Roman Potemkin. Als Vierter Offizieller wird Jonas Weickmeier fungieren.

(Kopie 1)