Zum Inhalt springen

Matchwinner Holtby! HSV besiegt Dresden 1:0

Spielbericht

11.02.19

Matchwinner Holtby! HSV besiegt Dresden 1:0

Der HSV hat am Montagabend sein Heimspiel gegen Dynamo Dresden knapp, aber verdient mit 1:0 gewonnen. Lewis Holtby erzielte in der 84. Minute den späten Siegtreffer.

Der Hamburger SV hat am Montagabend (11. Februar) sein Heimspiel des 21. Spieltags zwar knapp, aber absolut verdient gegen Dynamo Dresden gewonnen. In der ersten Hälfte vergaben die Rothosen einige gute Gelegenheiten, so dass es bis in die Schlussphase hinein gegen defensiv kompakte Gäste nach einem torlosen Remis aussah - bis Lewis Holtby mit einem Tor des absoluten Willens doch noch für den Sieg und drei ganz wichtige Punkte sorgte und den Volkspark zum Beben brachte.

Pierre-Michel Lasogga kam im ersten Durchgang immer wieder gefährlich zum Abschluss und schrammte nur knapp am Torerfolg vorbei - so wir hier im Fünfmeterraum nach Vorarbeit von Narey.
Pierre-Michel Lasogga kam im ersten Durchgang immer wieder gefährlich zum Abschluss und schrammte nur knapp am Torerfolg vorbei - so wir hier im Fünfmeterraum nach Vorarbeit von Narey.

Lasogga als Unruhestifter...

HSV-Trainer Hannes Wolf veränderte seine erste Elf im Vergleich zum erfolgreichen DFB-Pokal-Achtelfinale am vergangenen Dienstag auf zwei Positionen. Für den rot-gesperrten Sakai rückte Defensiv-Allrounder Jung in die Startelf, in der Sturmspitze meldete sich Top-Torjäger Lasogga nach seiner überwundenden Wadenverhärtung zurück. Und Lasogga war es auch, der gleich in der 3. Minute das 1:0 auf dem Fuß hatte und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit einige weitere Male für Wirbel im Dresdner Strafraum sorgte und der Führung sehr nah kam.

Doch auch die Dresdner hatten ab und an ihre Chancen, denn sie verteidigten hoch und wollten mitspielen - und konnten so auch hier und da selbst einen Nadelstich setzen. Doch insgesamt blieb der HSV die spielbestimmende Mannschaft, die vor allem über die Außenbahnen mit Jatta und Narey immer wieder gefährlich wurde, sich aber dennoch nach 45 Minuten mit einem torlosen Remis in die Halbzeit begeben musste.

Unermüdlich drängten Bakery Jatta & Co. auf das Tor des Tages, bis sie die Gäste zum entscheidenden Fehler zwangen und damit den wichtigen Sieg einfahren konnten.
Unermüdlich drängten Bakery Jatta & Co. auf das Tor des Tages, bis sie die Gäste zum entscheidenden Fehler zwangen und damit den wichtigen Sieg einfahren konnten.

... und Holtby als Matchwinner!

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Spiel etwas. Dresden hatte zwar durch Koné die erste richtig gute Chance des zweiten Durchgangs, positionierte sich aber insgesamt gesehen deutlich defensiver als in der ersten Halbzeit. Dies bescherte den Rothosen im Mittelfeld mehr Platz, machte allerdings gleichzeitig auch die Räume rund um den Strafraum sehr viel enger. Das Ergebnis: Oft sah es nach einem Handballspiel aus, wenn die Hamburger angriffen und gegen im eigenen Strafraum postierte Dresdner nach der entscheidenden Lücke suchten.

Diese tat sich nicht so richtig auf, doch Kapitän Holtby & Co. klopften fleißig Steine - und wurden schlussendlich belohnt, als die mehr und mehr unter Druck stehenden Gäste plötzlich doch noch diesen einen entscheidenden Fehler anboten und Holtby eiskalt zuschlagen konnte (84.). Zuvor hatten er und der Sekunden vorher eingewechselte Arp den Dresdner Schlussmann Schubert derart unter Druck gesetzt, dass der den Überblick verlor und Holtby das späte, aber absolut verdiente Tor des Tages erzielen konnte. Ein Tor, das dem HSV die wichtigen drei Punkte sicherte und als Startschuss für die Feierlichkeiten mit den Fans diente, die diesen hart erkämpften Arbeitssieg gebührend feierten.

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Pollersbeck - Jung, Bates, van Drongelen, Santos (60. Vagnoman) -  Mangala - Narey, Holtby, Özcan (77. Ito), Jatta (84. Arp) - Lasogga

Dynamo Dresden: Schubert - Wahlqvist, Gonther (87. Röser), Müller, Hamalainen - Nikolaou - Benatelli, Burnic - Ebert (72. Berko), Duljevic (85. Atilgan) - Koné

Tore: 1:0 Holtby (84.)

Zuschauer: 46.924

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Gelbe Karten: Holtby (57.), Jung (77.) / -

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min.
3. Gleich zu Beginn die erste Großchance für den HSV: Douglas steckt den Ball auf links perfekt in die Gasse zum gestarteten Jatta, dessen Hereingabe Dresdens Hamalainen gerade noch im letzten Moment vor dem einschussbereiten Lasogga klären kann.
9. Wieder wird der HSV gefährlich, dieses Mal nach einer Standardsituation: Die Ecke von Özcan segelt von rechts auf den Kopf von Jung, dessen Kopfball von Keeper Schubert und seinen Nebenleuten in allerhöchster Not auf der Torlinie geklärt wird.
15. Jetzt mal Dynamo am Drücker: Der HSV bekommt den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone, immer wieder finden die Klärungsversuche per Kopf einen Dresdener Spieler, so dass am Ende Nikolaou aus dem Gewühl heraus abschließen kann, aber zu hoch zielt.
22. Gleich zweimal panzert sich Lasogga voll rein und ist ganz nah dran am 1:0 - erst rutscht er im Fünfmeterraum wenige Zentimeter an Nareys flacher Hereingabe vorbei, kurz darauf setzt er einen Kopfball nach Jatta-Flanke denkbar knapp über das Tor.
30. Dresden hat auch immer mal einen Nadelstich parat, dieses Mal durch eine präzise Flanke von Ebert, der von rechtsaußen Gonthers Kopf findet, doch der Ball rauscht von der Kante des Fünfmeterraums über das Tor.
52. Schrecksekunde zum Start in die 2. Hälfte: Nach einem Hamburger Ballverlust in der Dynamo-Hälfte geht es ganz schnell, Kone rennt von der Mittellinie auf und davon und ist nicht einzuholen, doch Pollersbeck bleibt im Eins-gegen-eins lange stehen und entscheidet das Duell für sich. Stark!
55. Wieder ist Lasogga zur Stelle, dieses Mal nach einer Flanke von Douglas, die er gut aufs Tor köpft, doch Dynamo-Schlussmann Schubert ist unten im Eck und hat die Kugel.
69. Gleich zweimal nacheinander bringt die Kombi Jatta-Holtby fast die Führung: Jatta geht jeweils auf links durch und bringt den Ball auf den Elfmeterpunkt, beide Male ist Holtby der Abnehmer, doch erst Gonther und dann Schubert schmeißen sich kurz vor der Linie in die Schussbahn und verhindern den Einschlag.
80. Bester HSV-Spielzug der 2. Hälfte, über links geht es mal ganz schnell und direkt nach vorn und am Ende lässt Holtby wunderbar in den Lauf von Ito tropfen, doch dessen Schlenzer aus halblinker Position fliegt über den Torwinkel der langen Ecke hinaus.
84. 1:0! Die Führung! Und was für eine kuriose! Wahlqvist will einen Kopfball von Lasogga an der Strafraumkante zu seinem Torhüter spielen, doch Arp und Holtby pressen und setzen ihn so sehr untzer Druck, dass Holtby von Schubert angeschossen wird und den Ball nach einer kurzen Pirouette ins leere Tor schieben kann. Jaaa, der Sieg!!!
Hamburger SV Statistik zum Spiel SG Dynamo Dresden
14 Torschüsse 12
61% Ballaktionen in % 39%
57% Zweikampfquote 43%
92% Passquote 77%
4 Ecken 2
14 Flanken 9
8 Abseits 0
8 Fouls 13
Holtby 4 Torschüsse 3 Nikolaou
Jatta 2* Torschussvorlagen 3 Koné*
van Drongelen 133 Ballaktionen 71 Burnic
Santos 91% Zweikampfquote 57% Burnic
Jatta 6 Flanken 3 Ebert
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

(Kopie 4)