Zum Inhalt springen

Fokus Magdeburg

Team

05.04.19

Fokus Magdeburg

Die Konzentration gilt nach dem DFB-Pokal nun wieder dem Liga-Alltag. Janjicic, van Drongelen und Sakai fehlten am Donnerstag noch beim Mannschafstraining.

Die Pokalnacht in Paderborn mit dem erfolgreichen Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale wurde am heutigen Vormittag um 11 Uhr endgültig ausgeblendet. Da nämlich bat Trainer Hannes Wolf seine Mannen nach dem trainingsfreien Donnerstag wieder zur gemeinsamen Einheit auf den Rasen neben dem Volksparkstadion. In diesem empfängt der HSV vor heimischer Kulisse am kommenden Montagabend (Anstoß: 20.30 Uhr) den 1. FC Magdeburg. Rund 46.000 Karten sind im Vorwege bereits abgesetzt, darunter etwa 6.000 an die Gäste aus Sachsen-Anhalt.

Der HSV will im Liga-Alltag die gute Heimbilanz unter Wolf (6 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) weiter ausbauen. Der Übungsleiter hofft, weiter auf seinen Kader aus dem DFB-Pokal bauen zu können. Ein Fragezeichen steht dabei allerdings noch hinter Vasilije Janjicic. Der 20-jährige Schweizer Juniorennationalspieler hat aus dem Pokalspiel ein Problem am Knie mitgenommen. Eine Untersuchung ergab, dass es sich zum Glück um keine strukturelle Verletzung handelt. Zurzeit setzt ihn allerdings auch noch ein Magen-Darm-Infekt außer Gefecht, was einen Einsatz noch offen lässt.

Aaron Hunt läuft mit langen Schritten auf dem Rasen.
Zunächst standen bei Aaron Hunt Läufe auf dem Programm, später folgte dann auch der geliebte Ball. Ein Einsatz gegen Magdeburg kommt dennoch zu früh.

Hunt und Hwang am Ball

Beim heutigen Training musste der Fußball-Lehrer zudem auf Gotoku Sakai und Rick van Drongelen verzichten. Der Niederländer, der schon in Paderborn nach nur 26 Minuten den Platz aufgrund von Problemen am hinteren rechten Oberschenkel verlassen musste, absolvierte zwar das Aufwärmprogramm, verließ seine Mannschaftskollegen dann allerdings in Richtung Trainingszentrum, wo er zusammen mit Sakai noch ein separates Programm abspulte. Auch Pierre-Michel Lasogga und Kyriakos Papadopoulos gingen früher Duschen. Bei beiden war dies aber eine reine Steuerung der Belastung und kein Grund zur Sorge.

Aaron Hunt und Hee-chan Hwang schuftete derweil auf dem Nebenplatz zusammen mit Reha-Coach Sebastian Capel an ihrem Comeback. Für beide kommt ein Einsatz gegen Magdeburg zu früh. Das Duo arbeitete aber bereits wieder mit dem Ball. Manuel Wintzheimer, Aaron Opoku und Fiete Arp blieben ebenfalls nicht bis zum Schluss. Das Trio könnte morgen bei der U21 im Heimspiel gegen Weiche Flensburg (Anpfiff: 13 Uhr an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage) zum Einsatz kommen. Der Rest der Mannschaft legte eine knackige, rund 80minütige Einheit hin. Morgen um 11 Uhr wird es dann in die weitere Feinabstimmung zur Vorbereitung auf den Gegner gehen, denn der Blick gilt ab sofort nur noch Magdeburg.

(Kopie 1)