Zum Inhalt springen

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel gegen Union Berlin

Spieltags-Fakten

25.04.19

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel gegen Union Berlin

Warum es noch nie einen Sieger in diesem Duell gab, warum nach einem Rückstand noch nichts verloren ist und wer eine gute Bilanz gegen die Eisernen aufweist, erfahrt ihr in den Spieltags-Fakten.

#1 Noch kein Sieger

Die Pflichtspiel-Bilanz zwischen beiden Teams weist erst ein Duell auf: das Hinspiel. Dieses endete im Volksparkstadion mit einem 2:2-Unentschieden. Die Berliner Führung durch Joshua Mees (12.) drehten Aaron Hunt (58.) und Lewis Holtby (65.), ehe Suleiman Abdullahi in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte. Neben dem Hinspiel gab es noch ein Freundschaftsspiel: Am 21.01.1996 trennten sich beide Clubs in Löningen/Niedersachsen mit einem 0:0.

#2 Warten auf den Dreier

Beide Teams haben zurzeit eine Punkte-Delle. Sowohl die Rothosen als auch die Eisernen konnten keines der letzten 5 Zweitliga-Spiele gewinnen. Beide Clubs spielten je 3-mal remis und kassierten 2 Niederlagen. Bei Union scheint sich das zu wiederholen: In der letzten Saison blieb man vom 25. bis 29. Spieltag ebenfalls in 5 Spielen sieglos.

Hannes Wolf notiert auf dem Trainingsplatz etwas auf einem Zettel.
Hannes Wolf grübelt an seiner Taktik. Gegen Union blieb der Fußball-Lehrer in 3 Duellen bislang ungeschlagen.

#3 Nichts verloren nach Rückstand

Zuletzt holte der HSV gegen Köln und auch gegen Aue jeweils noch einen Punkt nach einem Rückstand. Auch in Berlin sollte den Hamburgern vor einem möglichen Rückstand nicht bange sein: In 6 der letzten 8 Partien ging Union Berlin mit 1:0 in Führung, konnte aber nur 2 Spiele (Kiel und Ingolstadt) gewinnen (dazu 3 Remis und 1 Niederlage). Von den Top 8 der Liga ließ kein Team mehr Punkte nach Führung liegen als die Unioner (17, wie Heidenheim).

#4 Aufpassen auf Standards

Der HSV (33 Gegentore) stellt nach Union (29) die beste Abwehr der Liga. Doch bei ruhenden Bällen sind die Rothosen bislang bezwingbar gewesen. Sowohl gegen Köln als auch gegen Aue kassierte der HSV zuletzt in der 2. Liga Treffer nach Standardsituationen. Nur die beiden Schlusslichter Ingolstadt (25) und Duisburg (20) kassierten insgesamt mehr Gegentore nach Standards als die Rothosen (18, wie Fürth). In Berlin kommt auf die Hamburger nun eine schwere Aufgabe zu, denn nur die Top-Offensiven Köln (23 Tore), Kiel und Paderborn (je 19) sind nach ruhenden Bällen erfolgreicher als Union (18).

#5 Trainer ungeschlagen

Hannes Wolf traf als Trainer bislang in 3 Duellen auf Union Berlin. In allen 3 Begegnungen blieb der HSV-Coach ungeschlagen. Im Hinspiel gab es ein 2:2-Unentschieden, mit Stuttgart feiert der Fußball-Lehrer einen Sieg (3:1, H) und ebenfalls ein Remis (1:1, A).

 

Alle wichtigen Infos für die mitreisenden Fans findet ihr wie immer unter hsv.de/unterwegs.

(Kopie 1)