Zum Inhalt springen

„Ein Sieg der Moral“

Stimmen zum Spiel

15.09.18

„Ein Sieg der Moral“

Der Hamburger SV fährt am 5. Spieltag der Zweitliga-Saison einen 3:2-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim ein. Mit einer mental starken Leistung drehten die Rothosen dabei die Partie. Dementsprechend glücklich zeigten sich die Protagonisten nach dem Abpiff. HSV.de hat die Stimmen zum Spiel. 

Als Heidenheims Robert Andrich in der 69. Minute alleine vor Julian Pollersbeck auftauchte und das 2:0 auf den Fuß hatte, stockte den HSV-Fans im Volksparkstadion kollektiv der Atem. Doch Andrich verpasste die sicher geglaubte Vorentscheidung und ließ die Tür damit für die Hamburger offen. Durch diese brauste im Anschluss HSV-Angreifer Pierre-Michel Lasogga, der innerhalb von 8 Minuten und 26 Sekunden einen lupenreinen Hattrick erzielte und sein Team damit auf die Siegerstraße brachte. Die junge HSV-Truppe hatte sich durch den Rückstand und den Schockmoment in der 69. Minute nicht aus dem Konzept bringen lassen und steckte auch einen zweiten Heidenheim-Treffer durch Glatzer (89.) weg. Dementsprechend glücklich zeigten sich die HSV-Profis im Anschluss an das Spiel in der Mixed-Zone des Volksparkstadions. HSV.de präsentiert die Stimmen zum Spiel. 

Aaron Hunt: Wir hatten den Gegner so erwartet. Heidenheim hat mit Mann und Maus verteidigt. Wir haben uns lange die Zähne ausgebissen und dann auch noch durch eine Standardsituation das Gegentor kassiert. Daraufhin haben wir eine gute Moral bewiesen und wurden am Ende für unseren Aufwand belohnt. "Lasso" ist ein Spieler, der in der Box fast nicht zu verteidigen ist. Er ist immer da, wo es gefährlich ist und hat gerade einen Lauf. Natürlich hat es uns in die Karten gespielt, einen Spieler seiner Qualität in der Hinterhand zu haben, wenn der Gegner langsam müde wird. Hwang konnte nach drei Tagen natürlich noch nicht alle Abläufe kennen, aber er hat dennoch ein gutes Spiel gemacht und hatte zwei bis drei gefährliche Torraumszenen.

Dreifacher Lasogga: In 8 Minuten und 26 Sekunden schnürte Pierre-Michel Lasogga seinen Hattrick und avancierte damit zum gefeierten Matchwinner.

Pierre Michel-Lasogga: Es ist immer schön, wenn man innerhalb von so kurzer Zeit drei Tore erzielt. Genauso schön ist es, dass ich momentan immer da stehe, wo der Ball hinkommt. Es ist einfach super, dass das nicht irgendwelche Tore sind, sondern wirklich wichtige. Es freut mich für die Mannschaft, dass ich zuletzt so häufig treffen konnte. Ich versuche mir immer Platz zu verschaffen und vor allem meine Kopfbälle gelingen mir im Moment wirklich gut. Natürlich ist man nicht glücklich, wenn man auf der Bank sitzt. Das ist doch klar und gilt für jeden Spieler. Das macht es auch für den Trainer nicht einfach. Aber du musst immer auf deine Chancen warten und diese habe ich heute genutzt. 

Fiete Arp: Der Sieg tut richtig gut. Das zeigt, dass wir in der Zweiten Liga angekommen sind und ist ein gutes Zeichen für die nächsten Wochen. Insgesamt war aber auch nicht alles gut. Wir dürfen in einem Heimspiel keine zwei Gegentore kassieren und uns darauf verlassen, dass wir immer drei Tore erzielen. Bei meiner Flanke vor dem 2:1 habe ich mich ein Stück weit drauf verlassen, dass Pierre dort in der Mitte steht. In der Situation konnte ich nicht viel hochgucken. 

Gute Ansätze: Neuzugang Hee-chan Hwang hätte in seinem Debüt für den HSV beinah seinen ersten Treffer erzielt.

Hee-chan Hwang: Ich freue mich sehr und bin sehr glücklich über den Sieg. Es ist ein geiles Gefühl, hier mit den Fans den Sieg zu feiern. Ich war zu Beginn etwas müde und natürlich passten noch nicht alle Laufwege, aber mit zunehmender Spieldauer ist das verflogen und wurde besser. "Lasso" hat super gespielt und geile Tore gemacht. Es macht Spaß, mit solchen Spielern auf dem Platz zu stehen. 

Christian Titz: Wir haben das Spiel über weite Strecken bestimmt. Heidenheim hat gut verteidigt und uns das Leben wirklich schwer gemacht. In der zweiten Hälfte war es dann recht turbulent. Die Mannschaft hat ausgezeichnet, wie sie zurückgekommen ist. Unsere Einwechselspieler haben dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt. Ein besonderes Lob auch an Pierre. Dass er so reinkommt, ist eine hohe Qualität des Spielers. Er darf auch sauer sein, wenn er erst auf der Bank sitzt, aber es ist umso besser, wenn er das so in Leistung ummünzt. Diesen Sieg haben wir uns erkämpft. 

Frank Schmidt: Mir hat die Spielweise, die wir heute an den Tag gelegt haben, wirklich sehr gut gefallen. Wir haben sehr diszipliniert verteidigt und die Räume eng gemacht. Dabei haben wir nur wenig zugelassen. In der ersten Halbzeit waren die Wege für uns noch sehr weit und wir mussten viel investieren. In der zweiten Hälfte haben wir uns mutiger gezeigt. Dann machen wir das Tor und lassen danach sogar noch das mögliche zweite Tor liegen. Als Lasogga dann das 1:1 erzielte, war es ein komplett anderes Spiel. Wir haben den HSV damit wieder stark gemacht. Der Sieg geht alles in allem in Ordnung. 

Die Highlights und die Stimmen zum Spiel seht ihr auch bei HSVtv!