Zum Inhalt springen

2:1-Erfolg - HSV gewinnt in Darmstadt

Spielbericht

05.10.18

2:1-Erfolg - HSV gewinnt in Darmstadt

Der HSV hat am 9. Spieltag knapp, aber verdient gewonnen. Beim SV Darmstadt 98 schossen Aaron Hunt und Lewis Holtby eine 2:0-Führung heraus, die Gastgeber konnten durch Serdar Dursun lediglich noch verkürzen.

Der HSV hat am Freitagabend (5. Oktober) sein Auswärtsspiel bei Darmstadt 98 mit 2:1 (2:0) gewonnen. Aaron Hunt brachte den HSV bereits früh in Führung (13.), Lewis Holtby erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 2:0 (45.). Dieses Ergebnis hatte auch bis in die Schlussphase Bestand, ehe Serdar Dursun in der 89. Minute auf 1:2 verkürzte und damit eine wilde Schlussphase inklusive sechs Minuten Nachspielzeit einläutete. Plötzlich wurde diese Partie, die die Hamburger bis dahin im Griff hatten, noch einmal richtig eng. Doch am Ende brachte das Titz-Team den knappen Vorsprung über die verbleibenden Minuten und feierte nach drei sieglosen Spielen wieder einen Dreier. Durch den baut der HSV seine Auswärtsbilanz auf drei Siege und ein Remis aus, Dursuns Treffer in der Schlussphase war hierbei der erste Gegentreffer - glücklicherweise kein folgenschwerer.

Ein Tor und eine Vorlage: HSV-Mittelfeldantreiber Lewis Holtby war in der ersten Hälfte nicht nur ein Aktivposten, er machte in dieser Pahse des Spiels den Unterschied aus.
Ein Tor und eine Vorlage: HSV-Mittelfeldantreiber Lewis Holtby war in der ersten Hälfte nicht nur ein Aktivposten, er machte in dieser Phase des Spiels den Unterschied aus.

Frühe Führung...

HSV-Trainer Christian Titz änderte seine Mannschaft gegenüber dem Stadtderby auf einer Position, Ito rückte für Janjicic in die Startformation. Dieser Wechsel verdeutlichte: Der HSV wollte es nach zuletzt zwei torlosen Remis eine Spur offensiver angehen, ohne aber die defensive Stabilität gänzlich aufzugeben. Und der Plan ging gleich zu Beginn auf, denn die Rothosen verteidigten gut und vor allem sehr hoch, setzten die Darmstädter immer wieder früh unter Druck und kamen so bereits in den ersten Minuten zu zwei guten Abschlüssen durch Arp.

Und der dritte saß! Infolge einer gelungenen Kombination durchs Zentrum und des finalen Zuspiels durch Holtby schloss Hunt nach einer knappen Viertelstunde eiskalt zum frühen 1:0 ab. Eine absolut verdiente Führung, an der die Lilien in der Folge jedoch einige Male rüttelten. Zweimal kam Dursun zum Abschluss, zudem erhitzte ein Zweikampf zwischen Rieder und Douglas die Gemüter der Darmstädter Spieler und Anhänger, die vehement Strafstoß forderten (26.). Dennoch, der HSV bestimmte gegen nun zwar aktivere und kämpferischere Gastgeber weiterhin das Geschehen, konnte allerdings selbst kaum mehr Torgefahr ausstrahlen - bis kurz vorm Pausenpfiff. Denn als sich alle Protagonisten schon ein wenig auf die Halbzeit einstellten, ergriff der kurz zuvor von Titz für den glücklosen Ito eingewechselte Flügelflitzer Narey noch einmal die Chance, marschierte auf der linken Außenbahn los und bediente Holtby, der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte humorlos auf 2:0 erhöhte.

Orel Mangala und dem HSV gelang es nach einer umkämpften zweiten Halbzeit und einer überaus hektischen Schlussphase die Führung über die Zeit zu bringen und den insgesamt verdienten Sieg einzufahren.
Orel Mangala und dem HSV gelang es nach einer umkämpften zweiten Halbzeit und einer überaus hektischen Schlussphase die Führung über die Zeit zu bringen und den insgesamt verdienten Sieg einzufahren.

... und hektische Schlussphase

Mit der Führung im Rücken überließ der HSV im zweiten Abschnitt den Gastgebern die Aufgabe, das Spiel zu machen. Klar, Darmstadt musste kommen, musste mehr machen, musste auf den Anschlusstreffer drängen. Daher schloss das Titz-Team die Räume und verteidigte die Führung, anstatt durch eine zu offene Spielweise gegebenfalls sogar trotz Führung in folgenschwere Konter zu laufen. Diese wollten die Rothosen lieber ihrerseits anbringen, so wie in der 67. Minute, als Sakai den Deckel hätte draufmachen können, doch es blieb beim 2:0 - und dadurch auch spannend.

Denn Darmstadt steckte nicht auf, Kempe und Sulu besaßen zwei gute Möglichkeiten, um auf 1:2 zu verkürzen, aber der HSV verteidgte die Partie recht souverän - bis kurz vor Abpfiff. Dann nämlich rutschte einer dieser hohen Bälle doch noch durch den Hamburger Strafraum und Dursun hielt in der Schlussminute den Fuß hin. 1:2 hieß es plötzlich nur noch. Und Schiedsrichter Dietz packte sechs Minuten Nachspielzeit drauf, in denen nun auf einmal das gesamte Spiel hätte auf den Kopf gestellt werden können. Darmstadt rannte an, versuchte alles, drängte auf den Ausgleich und kam tatsächlich noch einige Male in den Hamburger Strafraum, doch am Ende verteidigten Bates & Co. erfolgreich den knappen Vorsprung, der den trotz der hitzigen Schlussphase insgesamt verdienten Sieg des Titz-Teams bedeutete.

Das Spiel im Stenogramm:

SV Darmstadt 98: Heuer Fernandes - Rieder (80. Höhn), Franke, Sulu, Holland - Kamavuaka (59. Wurtz), Stark - Sirigu (56. Jones), Kempe, Heller - Dursun

Hamburger SV: Pollersbeck - Sakai, Bates, van Drongelen, Santos -  Mangala, Holtby (75. Moritz) - Hwang, Hunt,  Ito (42. Narey) - Arp (65. Janjicic)

Tore: 0:1 Hunt (13.), 0:2 Holtby (45.), 1:2 Dursun (89.)

Zuschauer: 17.400

Schiedsrichter: Christian Dietz (München)

Gelbe Karten: Kempe (29.), Kamavuaka (47.) / van Drongelen (40.), Sakai (90.), Pollersbeck (90.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
5. Die erste Chance für die Rothosen: Nach einem abgewehrten Ball kommt Fiete Arp etwa 20 Meter zentral vor dem Tor an den Ball und drückt einfach mal ab. SVD-Keeper Heuer Fernandes kann aber parieren.
13. 0:1! Da ist die Führung für den HSV. Lewis Holtby spielt den Ball quer auf den mitgelaufenen HSV-Kapitän Aaron Hunt, der das Spielgerät mit einem strammen Schuss aus 20 Metern direkt ins rechte Eck hämmert.
24. Nun auch die erste Torchance für die Heimelf. Nach einer Ecke kommt SVD-Stürmer Dursun zum Kopfball, sein Versuch wird aber von Tatsuya Ito auf der Linie geklärt.
33. Nach einem Ballgewinn von Yannick Stark kommt Dursun zentral vor dem Strafraum an den Ball und kommt plötzlich frei zum Schuss. Der Angreifer schließt nach einem kurzen Dribbling ab. Rick van Drongelen blockt den Ball allerdings ins Toraus ab.
45. 0:2! Das ist der zweite Treffer für den HSV. Khaled Narey zieht auf Strafraumhöhe in die Mitte und legt dann per Hacke ab auf Holtby, der den Ball sauber mitnimmt und ins kurze Eck bugsiert.
63. Das ist die riesige Chance zum Anschlusstreffer für Darmstadt! Jones legt raus auf Kempe, der rechts im Strafraum allein auf Pollersbeck zuläuft. Der Mittelfeldmann setzt den Ball aber relativ deutlich über den HSV-Kasten.
67. Das muss die Entscheidung sein! Mangala leitet den Hamburger Konter ein und schickt Sakai, der eigentlich schon allein auf das Darmstädter Tor zuläuft, dennoch aber im Strafraum noch einmal auf Hunt querlegen will - dadurch kann Sulu das 3:0 des HSV mit einer Grätsche verhindern.
71. Das war knapp. Nach einer Flanke von Marcel Heller kommt Aytac Sulu im Strafraum freistehend an den Ball und zieht aus der Drehung ab. Die Kugel rauscht knapp am HSV-Tor vorbei.
89. 1:2! Tor für Darmstadt! Nach einer Ecke von Jones bekommt der HSV den Ball nicht geklärt. Das Spielgerät landet über Sulu bei Wurtz, der im Strafraum abzieht. Dursun fälscht den Ball noch einmal entscheidend ab ins Tor.
90. Heller kommt im Strafraum noch einmal frei zum Abschluss, der Ball rollt dabei aber gut einen Meter am linken Pfosten vorbei - das war`s!
Darmstadt 98 Statistik zum Spiel Hamburger SV
10 Torschüsse 10
41% Ballaktionen in % 59%
51% Zweikampfquote 49%
66% Passquote 80%
5 Ecken 4
9 Flanken 5
2 Abseits 3
11 Fouls 12
Dursun 5 Torschüsse 2 Hwang*
Kempe 2 Torschussvorlagen 2 Ito*
Holland 71 Ballaktionen 91 Sakai
Stark 72% Zweikampfquote 77% Mangala
Heller 5 Flanken 3 Douglas
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)