Zum Inhalt springen

"Wir sind von den Fans getragen worden"

Stimmen zum Spiel

05.02.19

"Wir sind von den Fans getragen worden"

Mit einem hochverdienten 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg zieht der Hamburger SV ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein. Dementsprechend glücklich zeigten sich die Rothosen nach der Partie.

Der offizielle Statistikbogen zum DFB-Pokal-Achtelfinale zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Nürnberg wies am Ende 20:1-Torschüsse für die Rothosen aus und unterstrich damit die Dominanz, mit der die Wolf-Elf in den 90 Spielminuten zuvor den Bundesligisten in die Schranken gewiesen hatte. Einen dieser 20 Torschüsse versenkte Matchwinner Berkay Özcan in der 54. Minute zum Treffer des Tages und verwandelte das Volksparkstadion damit in ein Tollhaus. HSV.de präsentiert die glücklichen Stimmen zum Pokalspiel.   

Berkay Özcan: Wir haben ein super Spiel abgeliefert. Wir wollten Vollgas geben, weil es der Pokal ist und wir unbedingt soweit wie möglich kommen wollen. Es war mein erstes Spiel in der Startelf seit über einem Jahr. Leider musste ich am Ende mit einem Krampf ausgewechselt werden. Das war schade, weil ich eigentlich nach meinem Treffer so richtig in Schwung kam. Das Gefühl nach dem Tor war natürlich besonders. Das kann man gar nicht beschreiben. Man denkt in diesem Moment gar nicht mehr nach, sondern sieht beim Jubeln nur noch die aufgerissenen Augen der ausrastenden Fans - ein geiles Gefühl! Dass ich heute das erste Mal seit langem wieder in der Startelf stand, dann mein erstes Tor für den HSV erzielen konnte und letztlich mit einer kleinen Trophäe zum Spieler der Partie ausgezeichnet wurde, ist natürlich eine tolle Geschichte. Die Auszeichnung werde ich meiner Mutter schenken.    

Fiete Arp im Laufduell mit Sebastian Kerk.
Fiete Arp ackerte unermüdlich und stand stellvertretend für das große Engagement der Rothosen.

Fiete Arp: Es war genau das Spiel, was man an einem Dienstagabend im Pokal sehen möchte. Wir haben ganz viel geackert und letztlich dieses eine Tor erzielt! Nürnberg hat natürlich Qualität und ist nicht umsonst aufgestiegen. Wir wussten aber um ihre schwere Situation in der Liga und wollten eine mögliche Verunsicherung unbedingt ausnutzen. Heute haben wir es dann geschafft, unser Spiel auch über die vollen 90 Minuten durchzubringen. Gleiches gilt auch für mich. Es war toll, mal wieder von Beginn an zu spielen und dann über die volle Spielzeit, auch wenn die letzten fünf bis sechs Minuten hart und einige Krämpfe im Anflug waren.   

Lewis Holtby: Es war ein geiles Pokalspiel. Wir waren sehr dominant, wie auch die Statistik ausweist. Wir müssen zwar früher das 2:0 machen und den Gegner somit frühzeitig killen, aber mit so einer Selbstsicherheit mit einer so jungen Mannschaft zu gewinnen, zeugt von Substanz und Klasse. Deshalb geht ein großes Kompliment an die ganze Mannschaft. Wie schnell und oft Jatta sprinten kann, ist der Wahnsinn. Er stellt mit seiner Schnelligkeit wirklich jeden Gegenspieler vor Probleme. Im Pokal ist alles möglich und mit dem nötigen Momentum und weiteren Heimspielen kann man durchaus bis nach Berlin kommen. Bis dahin ist es aber noch ein ganz harter und langer Weg.      

Bakery Jatta schüttelt im Sprintduell FCN-Kapitän Hanno Behrens ab.
FCN-Kapitän Hannos Behrens und seine Mitspieler sahen häufig nur die Rücklichter des nimmermüden Flügelflitzers Bakery Jatta.

Bakery Jatta: Wir haben super gespielt und als Mannschaft verdient gewonnen. Ich habe ohne Ende immer wieder meine Sprints gezogen. Es hat heute Abend großen Spaß gemacht. Es ist toll, die eigenen Fans hier im Stadion so hinter uns zu wissen. Das beflügelt dich in ganz vielen Situationen.

Ralf Becker: Wir haben brutal viel Leidenschaft und Engagement gezeigt. Es war ein verdienter Sieg. Auch wenn nicht jede Aktion total gelungen war, haben wir einen tollen Teamgeist gezeigt. Wir sind von den Fans getragen worden. Wir hatten eine sehr junge Mannschaft auf dem Platz, die eine starke Leistung gebracht hat. Für das Viertelfinale wünschen wir uns ein Heimspiel. 

Hannes Wolf: Wir sind natürlich sehr zufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis. Wir hatten am vergangenen Wochenende einen schweren Tag in Bielefeld. Umso bemerkenswerter, was die Mannschaft heute auf allen Ebenen gemacht hat. Wir standen sehr gut in den Räumen, waren geduldig und haben trotzdem immer Druck aufgebaut. Wir hatten insgesamt viele Szenen im letzten Drittel und haben das über die gesamte Spielzeit konstant aufrechterhalten. So ist dann auch der Funke zwischen Fans und Mannschaft übergesprungen. Wir sind sehr glücklich, dass wir so ein Spiel machen konnten und dass wir eine Runde weiter sind. 

Michael Köllner: Gratulation an den HSV, das war ein sehr verdienter Sieg. Wir haben nicht unsere Form auf den Platz gebracht. Wir wollten an die Leistungen der letzten beiden Spieltage anknüpfen, aber das ist uns nicht gelungen. Wir hatten zu große Probleme in unserem Spiel. Der HSV hat das gut gemacht. Wir haben eine große Chance liegen lassen. Das ist bitter und daher sind wir sehr enttäuscht. 

Die Highlights und die Stimmen zum Spiel seht ihr auch bei HSVtv!

(Kopie 1)