Zum Inhalt springen

2:2 - Generalprobe gegen Anderlecht endet remis

Testspiel

20.07.19

2:2 - Generalprobe gegen Anderlecht endet remis

Die HSV-Tore beim Testspiel im Rahmen des Volksparkfestes 2019 erzielten Aaron Hunt (39.) und Lukas Hinterseer (46.). Für die Gäste aus Belgien trafen Pieter Gerkens (66.) sowie Antoine Colassin (78.).

Der Hamburger SV und der RSC Anderlecht trennten sich beim Freundschaftsspiel im Rahmen des diesjährigen Volksparkfestes mit 2:2. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Rothosen in der 39. Minute durch einen Freistoß von Kapitän Aaron Hunt in Führung gingen. Direkt nach der Pause konnte der HSV in Person von Lukas Hinterseer sogar auf 2:0 erhöhen, doch die Belgier kamen zurück und egalisierten die Führung durch die beiden Treffer von Pieter Gerkens (66.) sowie Antoine Colassin (78.).

Ein Standard brachte die Führung: Kapitän Aaron Hunt schlenzte den Freistoß aus rund 20 Metern ins obere linke Eck.
Ein Standard brachte die Führung: Kapitän Aaron Hunt schlenzte den Freistoß aus rund 20 Metern ins linke Kreuzeck.

Ausgeglichene erste Hälfte

Ein stimmungsvolles Volksparkstadion (19.137 Zuschauer), strahlender Sonnenschein und der belgische Rekordmeister als interessanter Gegner: Der Rahmen für die Testspiel-Generalprobe gegen den RSC Anderlecht war optimal. Der Start in die Partie verlief dann ebenfalls vielversprechend. Beide Teams agierten mit offenem Visier und suchten den direkten Weg zum Tor. Dennoch konnten lediglich die Gäste aus Belgien in der ersten Viertelstunde einen Abschluss verzeichnen: Alexis Saelemaekers scheiterte jedoch an HSV-Neuzugang Daniel Heuer Fernandes, der im ersten Durchgang das Tor der Rothosen hütete. Mit Lukas Hinterseer setzte ein weiteres neues Gesicht dann nach rund 20 Minuten auf der anderen Spielfeldseite die erste Duftmarke. Der Fernschuss des Österreichers strich allerdings ein gutes Stück am langen Pfosten vorbei. Danach verflachte das Testspiel allerdings, so dass kaum nennenswerte Torraumszenen zustande kamen. Nicht verwunderlich also, dass ein - von Vincent Kompany verursachter - Freistoß schließlich das erste Tor des Tages ermöglichte. Aaron Hunt zirkelte das Kunstleder von der Strafraumgrenze in den Knick und sorgte damit für Begeisterung auf den Rängen (39.). Die 1:0-Führung brachten die Schützlinge von Cheftrainer Dieter Hecking im Anschluss in die Halbzeit.

Blitzstart in die zweite Hälfte: Lukas Hinterseer (links) sorgte in der 46. Minute für das zwischenzeitige 2:0 für die Rothosen.
Blitzstart in die zweite Hälfte: Lukas Hinterseer (links) sorgte in der 46. Minute für das zwischenzeitige 2:0 für die Rothosen.

Torreiche zweite Halbzeit

In den zweiten Durchgang starteten die Rothosen dann mit einem echten Ausrufezeichen: Khaled Narey tankte sich im Vollsprint auf der rechten Seite durch, legte klug in den Rückraum zurück und ermöglichte Hinterseer damit seinen ersten HSV-Treffer im Volksparkstadion (46.). In den Sequenzen nach dem 2:0 kreierten die in viloett gekleideten Gäste einige gute Umschaltmomente, die jedoch allesamt unterbunden werden konnten. Letztendlich war es ein Kopfball von Ex-HSVer Vincent Kompany, der nach knapp einer Stunde die größte Gefahr heraufbeschwor. Julian Pollersbeck, der im zweiten Durchgang bei den Hanseaten zwischen den Pfosten stand, reagierte jedoch glänzend und lenkte das Leder über die Querlatte. Kurz darauf war der Schlussmann allerdings machtlos, als Pieter Gerkens nach einer schönen Flanke von Thierry Lutonda freistehend zum Kopfball kam und die Kugel im Kasten unterbrachte (67.). Den Anschlusstreffer verarbeiteten die Rothosen, die heute erstmals im neuen Heimtrikot aufliefen, grundsätzlich gut. Viele Passstafetten brachten Ballbesitz und Sicherheit. Dennoch stellten die Gäste das Spiel in der 78. Minute auf den Kopf, als Antoine Colassin einen individuellen Fehler ausnutzte und den Ausgleich erzielte. In den Schlussminuten drängten dann beide Mannschaften nochmal mit Nachdruck auf den Siegtreffer. Es blieb allerdings beim Versuch, so dass das Testspiel zwischen dem HSV und dem RSC Anderlecht mit einem 2:2-Remis zu Ende ging. 

Die Stimmen zum Spiel

Cheftrainer Dieter Hecking: Über weite Strecken haben wir eine sehr gute Partie gespielt. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir eine sehr gute Ordnung auf dem Platz. Da hätten wir aus unseren guten Balleroberungen noch mehr machen müssen. Dennoch gehen wir durch einen tollen Freistoß in Führung. In der Phase nach dem 2:0 haben wir erneut viel richtig gemacht. Die beiden Gegentore fallen aus dem Nichts. Das müssen wir abstellen. Insgesamt gibt es aber viele Dinge, die mich zufrieden stimmen. Jetzt müssen wir an den Details arbeiten, damit wir so ein Spiel dann auch gewinnen. 

Kapitän Aaron Hunt: Man hat gesehen, dass wir noch ein bisschen etwas zu tun haben. Bei dem einen oder anderen hat man aber auch gesehen, dass wir durch die vielen Trainingseinheiten etwas platt sind. Wir haben heute gegen einen guten und ballsicheren Gegner gespielt, lassen nach hinten nichts zu und hätten vorn mit etwas mehr Präzision mehr Tore schießen können. Das ist ein Stück weit normal zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung. Die Frische wird in der kommenden Woche zurückkommen und dann bin ich mir sicher, dass wir etwas präziser im letzten Drittel sind. Insgesamt gehen wir mit einem guten Gefühl in die neue Saison.

So haben sie gespielt:

HSV: Heuer Fernandes (46. Pollersbeck) – Gyamerah (72. Wintzheimer), Papadopoulos (72. David), van Drongelen, Leibold - Fein - Narey, Hunt (62. Kittel), Dudziak, Jatta (76. Samperio) - Hinterseer (62. Wood)

RSC Anderlecht: Didillon - Cobbaut (46. Kayembe), Sandler (31. Bornauw), Kompany (76. Sa), Lutonda - Zulj (46. Gerkens), Amuzu (46. Colassin), Deawele (76. Kums) - Nasri (31. Ait El Hadj), Vlap, Saelemaekers (46. Sardella)

Tore: 1:0 Hunt (39.), 2:0 Hinterseer (46.), 2:1 Gerkens (67.), 2:2 Colassin (78.)

Schiedsrichter: Florian Heft