Zum Inhalt springen

Vorbereitung auf Regensburg: Letschert kämpft sich ran

Team

25.09.19

Vorbereitung auf Regensburg: Letschert kämpft sich ran

Mit 22 Mann begann am Mittwoch die Einstimmung auf die Auswärtspartie gegen Jahn Regensburg. Auch Trainer Dieter Hecking stand dabei wieder auf dem Platz.

Nachdem sich Dieter Hecking aufgrund eines privaten Trauerfalls am Sonntag (22.09.19) direkt nach dem Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue (4:0) auf den Weg in die Heimat gemacht hatte, stand der Cheftrainer am Mittwoch bei der ersten Einheit zur Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg am Sonnabend (28.09.19, ab 12.45 Uhr live im HSVnetradio) wieder wie gewohnt auf dem Trainingsplatz. Bei der ersten von zwei Einheiten konnte der 55-jährige Übungsleiter dabei bis auf die in der Reha befindlichen Ewerton (nach Syndesmosebandanriss), Christoph Moritz (nach Schlüsselbein-OP) und Jan Gyamerah (nach Wadenbeinbruch) alle Spieler auf dem Rasen begrüßen.

Timo Letschert spielt einen Pass im Training.
Timo Letschert (li.) ist nach seiner Verletzung möglicherweise ein Kandidat für den Kader.

Letscherts Vertrauen ist zurück

Bei leichtem Hamburger Nieselregen mischte auch Timo Letschert unter den 22 Akteuren voll mit. Der 26-jährige Innenverteidiger konnte nach seinem Wechsel von US Sassuolo bislang noch nicht über einen längeren Zeitraum mit der Mannschaft trainieren, da er sich nur einige Tage nach seiner Verpflichtung Ende Juli einen Außenbandriss im Knie zugezogen hatte. Nun ist der beinharte Rechtsfuß aber schmerzfrei und auch das Vertrauen in das verletzte Knie scheint Schritt für Schritt zurück zu kommen. Bereits in der letzten Woche bescheinigte Hecking dem Niederländer die aufsteigende Form und konnte sich vorstellen, dass er für die Auswärtspartie in Regensburg zu einer Alternative für den Kader werden könnte. Damit ist der Kampf um die Plätze noch einmal verschärft, denn am Ende können nur 20 Profis die Reise nach Bayern antreten.

(Kopie 1)