Zum Inhalt springen

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Hannover 96

Spieltags-Fakten

29.08.19

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Hannover 96

Premiere in der 2. Liga, Wiedersehen auf der Trainerbank und offensivstarke Rothosen  – die Partie zwischen dem HSV und Hannover 96 hält einige interessante Fakten bereit.

#1 Premiere in der 2. Liga 

Der Hamburger SV und Hannover 96 treffen zum ersten Mal überhaupt in der 2. Bundesliga aufeinander. In der Bundesliga gab es bisher 58 Paarungen. 23-mal gewann der HSV, 19-mal Hannover und 16-mal trennten sich die Teams mit einem Remis. Im heimischen Volksparkstadion hat der HSV mit einer kleinen Ausnahme dabei einen regelrechten Lauf: In den letzten zwölf Duellen mussten sich die Rothosen bei fünf Siegen und sechs Remis nur einmal geschlagen geben - im November 2015 mit 1:2.

#2 Wiedersehen auf der Trainerbank 

Besonderes Duell für die beiden Cheftrainer Dieter Hecking und Mirko Slomka: HSV-Trainer Hecking war sowohl als Spieler (1996-99) als auch als Trainer (2006-09) bei Hannover 96 aktiv. Der 54-Jährige absolvierte dabei 76 Pflichtspiele (22 Tore, 2 Vorlagen) als Spieler und 109 Partien als Übungsleiter (1,34 Punkte pro Spiel). Hannovers Coach Mirko Slomka saß wiederum von Februar bis September 2014 auf der Trainerbank des HSV. Dabei zeichnete sich der 51-Jährige für 19 HSV-Spiele (0,89 Punkte pro Partie) verantwortlich.  

Lukas Hinterseer und Sonny Kittel umarmen sich nach einem Treffer beim 4:2-Sieg in Karlsruhe.
Starke Ausbeute: Lukas Hinterseer und Sonny Kittel zeichnen nach fünf Pflichtspielen für den HSV für sieben Treffer und drei Torvorlagen verantwortlich.

#3 Offensivstarke Rothosen 

Der Hamburger SV stellt mit zehn Toren nach vier Spielen gemeinsam mit Arminia Bielefeld den besten Angriff der Liga. Einen besonderen Anteil daran haben die beiden Neuzugänge Sonny Kittel und Lukas Hinterseer. Kittel erzielte beim 4:2-Sieg in Karlsruhe seinen ersten Doppelpack für die Rothosen. Darüber hinaus war der 26-Jährige saisonübergreifend in seinen letzten acht Zweitliga-Spielen an neun Toren direkt beteiligt (sechs Tore, drei Assits). Hinterseer erzielte in Karlsruhe wiederum per Elfmeter den Hamburger Führungstreffer und gab zu beiden Kittel-Toren die Vorlagen. Damit traf der Österreicher im dritten Pflichtspiele in Serie und bereitete erstmals in einem Zweitliga-Spiel zwei Treffer vor.    

#4 Unrunder 96-Start 

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 liegt nach vier Spieltagen mit lediglich fünf Punkten auf dem 10. Platz. Zum Vergleich: In der vergangenen Aufstiegs-Saison 2016/17 hatte Hannover zum gleichen Zeitpunkt sieben Zähler gesammelt und grüßte vom dritten Platz. In der Ferne landeten die "Roten" zuletzt immerhin einen Befreiungsschlag. Am 3. Spieltag siegte 96 mit 3:0 bei Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden und konnte damit liga- und saisonübergreifend nach 30 Spielen (9 Remis, 21 Niederlagen) ohne Auswärtssieg wieder in der Fremde siegen.   

#5 Dankert an der Pfeife

Schiedsrichter Bastian Dankert wird die Partie zwischen den beiden Nordclubs pfeifen. Der 39-jährige Sportwissenschaftler aus Rostock steht damit vor seinem 60. Zweitliga-Spiel. In der 1. Bundesliga pfiff Dankert bisher 93-mal. Aus HSV-Sicht stellt der Unparteiische kein gutes Omen dar. So gab es in den bisherigen neun HSV-Spielen unter seiner Leitung nur zwei Siege und sieben Niederlagen. Zuletzt pfiff Dankert den HSV am 29. Spieltag  der Vorsaison beim bitteren 1:2 gegen den 1. FC Magdeburg.  

(Kopie 1)