Zum Inhalt springen

"Wollen die Serie im Volksparkstadion ausbauen"

Pressekonferenz

03.10.19

"Wollen die Serie im Volksparkstadion ausbauen"

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth sprach Dieter Hecking über die personelle Situation, die Bedeutung der Heimspiele und den kommenden Gegner. 

Vier Heimspiele hat der HSV in der laufenden Zweitliga-Saison bisher ausgetragen: Nach dem 1:1-Remis zum Auftakt gegen den SV Darmstadt 98 sprangen drei überzeugende Siege gegen den VfL Bochum (1:0), Hannover 96 (3:0) und den FC Erzgebirge Aue (4:0) heraus, die als Maßstab für die kommenden Aufgaben im Volksparkstadion gelten. Die SpVgg Greuther Fürth ist der nächste Prüfstein, den die Elf von Dieter Hecking in den heimischen Gefilden empfängt (Sonnabend, ab 12.45 Uhr live im HSVnetradio). In diesem Kontext unterstrich der HSV-Cheftrainer in der heutigen Pressekonferenz nochmals die Bedeutung der Heimspiele, die in den Augen des erfahrenen Fußball-Lehrers ein entscheidender Faktor im weiteren Saisonverlauf werden können: "Es ist immer wichtig, dass man in den Heimspielen viele Punkte holt, da die Punkteausbeute in der Regel besser ist als bei Auswärtsspielen." Darüber hinaus legte der 54-Jährige seine Sicht auf die Dinge rund um alle relevanten HSV-Themen dar. 

Im Detail sprach der HSV-Cheftrainer über...

... die Personallage: Bei Daniel Heuer Fernandes sieht es gut aus. Er wird heute nochmal individuell trainieren, nach aktuellem Stand kann er aber am Sonnabend spielen. In Bezug auf Gideon Jung ist es so, dass es eine Chance gibt, dass er spielt. Sein Einsatz steht zwar auf der Kippe, aber seine Zerrung könnte schnell abheilen. Wenn er morgen mittrainiert, könnte es klappen. Sollte Gideon ausfallen, sind Jonas David, Timo Letschert und Kyriakos Papadopoulos sehr gute Alternativen. 

... die Verbesserungsmöglichkeiten im HSV-Spiel: Im Moment sind wir immer noch in einem Prozess. Wir haben eine total neu formierte Mannschaft, die auch mal lernen muss, mit solchen Ergebnissen wie im Stadtderby zu leben. In Regensburg haben wir es dem Gegner durch eine fahrige Spielweise sehr einfach gemacht, ins Spiel zu kommen. Das müssen wir abstellen, denn wenn wir in den Bereichen achtsamer sind, dann können wir sofort einen Gang höher schalten, das haben wir bereits gezeigt. 

Josha Vagnoman schießt aufs Tor.
Dieter Hecking erklärte anhand von Josha Vagnoman, wie er mit jungen Spielern verfährt, um bei den Talenten für das nötige Selbstvertrauen zu sorgen.

... die Entwicklung von Josha Vagnoman: Seine Vorbereitung im Sommer war tatsächlich nicht wirklich sehr gut. Er hat sich dann aber über die Spiele in der U21 Selbstvertrauen geholt und auch in den Einsätzen bei den Profis stabile Leistungen gezeigt. Ich habe immer betont, dass man den jungen Spielern in diesen Phasen auch Vertrauen schenken muss, selbst wenn sie mal nicht restlos überzeugen.

... die Situation auf den Flügeln: Wir machen es immer auch ein Stück weit vom Gegner abhängig, welche Spieler wir auf den offensiven Außenbahnen einsetzen. Vor allem Bakery Jatta und Khaled Narey haben in dieser Saison schon nachgwiesen, dass sie uns auf diesen Positionen definitiv helfen können. Aber auch Jairo Samperio drängt sich auf. Zudem macht Xavier Amaechi weitere Fortschritte, auch wenn er im Moment noch nicht richtig nah dran ist.

... sein Zwischenfazit zu den Heimspielen: Es ist immer wichtig, dass man in den Heimspielen viele Punkte holt, da die Punkteausbeute in der Regel besser ist als bei Auswärtsspielen. Mich freut es, dass wir aus den vier bisherigen Spielen im Volksparkstadion schon zehn Punkte geholt haben, aber wir dürfen uns in keinster Weise zu sicher sein, dass es immer so weiter geht. Deswegen müssen wir auch am Sonnabend viel investieren, um die SpVgg Greuther Fürth zu schlagen. Sie haben zuletzt immer wieder gezeigt, dass sie eine gute fußballerische Qualität haben. Gerade beim Auswärtsspiel in Stuttgart waren sie trotz der Niederlage richtig gefährlich. Dennoch wollen wir die Serie im Volksparkstadion ausbauen und uns damit den nötigen Respekt bei den Konkurrenten erarbeiten. 

(Kopie 1)