skip_navigation

Bildung

08.03.22

Weltfrauentag beim HSV

Am 8. März 2022 jährt sich der „Internationale Tag der Frauen“ bereits zum 111. Mal. An diesem besonderen Tag richtet sich der weltweite Fokus auf Frauenrechte, die Gleichstellung der Geschlechter und Gewalt gegen Frauen.

Gemeinsam mit dem HSV-Fanprojekt und der HSV-Fankultur nutzte die HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“ diesen Anlass, um einen Aktionstag im Hamburger Weg Klassenzimmer durchzuführen. Selbst die Hamburger Frühjahrferien konnten die Projekt-Beteiligten nicht daran hindern, aktiv zu werden und ein Zeichen für Gleichberechtigung zu setzen. 

Bei strahlendem Sonnenschein war es eine Schulklasse aus Schleswig-Holstein (Bargteheide), die den weiten Weg in den Volkspark auf sich nahm. Um 10:30 Uhr nahmen die Pädagoginnen und Pädagogen des Hamburger Wegs die Neuntklässler vor der Alexander-Otto-Akademie (HSV-Campus) in Empfang. Denn ausnahmeweise fand der Aktionstag im Nachwuchsleistungszentrum, im Schatten des Volksparkstadions und nicht wie üblich, im Hamburger Weg Klassenzimmer statt. 

Zu Beginn des Aktionstages beleuchteten die Teilnehmenden in Kleingruppen den historischen und internationalen Kontext der Frauenrechtsbewegung und gingen unter anderem den Ursprüngen des professionellen Frauenfußballs nach. Außerdem setzten sich die Jugendlichen mit aktuellen und optimierten Begrifflichkeiten auseinander und untersuchten, wie sich diese im Laufe der Zeit verändert haben
 


Nach einer ausgiebigen Mittagspause und einer gesunden Brotzeit hatten die Jugendlichen viel Kraft getankt, um im Anschluss einen besonderen Gast im Außenbereich des HSV-Campus persönlich zu interviewen. Bei frühlingshaften Temperaturen zeigte sich HSV-Sportvorstand Jonas Boldt auf der Terrasse der Alexander-Otto-Akademie offen und gesprächsbereit. Gemeinsam mit ihm wurde kritisch über öffentlich-diskutierte Themen, wie eine Frauenquote in Unternehmen, Diversität in Sportvereinen oder die grundsätzliche HSV-Positionierung zu „Frauen im Fußball“ gesprochen. Die Neuntklässler stellten spannende Fragen und erhielten interessante Einblicke hinter die Kulissen der HSV Fußball AG. 

Als das Gespräch mit Jonas Boldt beendet war, ging es für die Schulklasse aus Bargteheide auf eine thematische Stadionführung, bei der an besonders wichtigen Orten im Volksparkstadion Halt gemacht wurde. Der Treffpunkt der HSV Young Ones, der Bereich des HSV-Fanprojekts und der Ankerplatz hinter Block 22/23A waren wichtige Eckpfeiler des Rundgangs. An den Standorten stellten sich Expertinnen vor und teilten ihre persönlichen und beruflichen Erfahrungen im Umgang mit hartnäckigen Stereotypen im Fußball.

Inhaltlich wurde der Aktionstag genau dort fortgesetzt, als sich die Schulklasse zurück in den Besprechungsräumen des HSV-Campus befand. Nadine Arahavelias (Ankerplatz) und Genèvieve Favé (HSV-Fanprojekt) tauschten sich mit den Teilnehmenden in einem Erzählcafé über ihren persönlichen Fanalltag und die Arbeit mit den HSV-Fans aus. In einem offen geführten Gespräch sprach die Gruppe auch über eigene Erfahrungen und beendete den gemeinsamen Aktionstag abschließend mit einer Feedbackrunde. 

Gemeinsam mit dem HSV-Fanprojekt und der HSV-Fankultur konnte der Hamburger Weg am „Weltfrauentag beim HSV“ ein wichtiges Zeichen für die Gleichstellung der Geschlechter im Sport setzen.