Zum Inhalt springen

Team Bates & Team Pollersbeck gewinnen eSports-Cup

eSports

03.05.19

Team Bates & Team Pollersbeck gewinnen eSports-Cup

Der vierte eSports-Cup des HSV Kids-Club war erneut ein voller Erfolg. Insgesamt 64 Teilnehmer zeigten im Volksparkstadion ihr Können an der Konsole und freuten sich über viele Aktionen und Preise.

Bereits zum vierten Mal veranstaltete der HSV Kids-Club am vergangenen Mittwoch (1. Mai) den HSV eSports-Cup im Volksparkstadion. Und zwar direkt in der Mixed-Zone. Dort, wo die HSV-Profis vor den Partien noch einmal ihre Gedanken sortieren und nach dem Spiel für Interviews zur Verfügung stehen.

Um 11 Uhr fiel dann genau dort der Startschuss für den eSports-Cup. Zumindest für das erste Turnier, in dem die 10 und 13 Jahre alten Kids ihr Können auf der Playstation 4 im Spiel FIFA 19 unter Beweis stellen konnten. Um 14 Uhr waren dann die 14- bis 16-Jährigen an der Reihe. Pro Turnier gab es jeweils 32 Teilnehmer, die in Zweier-Teams aufgeteilt in vier Gruppen gegeneinander antraten. Gespielt wurde im 85er-Modus mit dem HSV, so dass auch alle die gleichen Voraussetzungen hatten.

Die beiden besten Teams einer jeden Gruppe zogen dann ins Viertelfinale ein. In packenden und teilweise sehr knappen Partien wurden es von Runde zu Runde weniger Teams. Durchsetzen konnten sich am Ende im ersten Turnier die beiden Spieler des Teams Bates und im zweiten Turnier das Team Pollersbeck. Die beiden Gewinnerteams können sich nun über ein unterschriebenes Trikot ihres Lieblingsspielers des HSV freuen.

Außerdem konnten sich die Kinder und Jugendlichen nach dem eigentlichen Turnier einzeln in einer Skill-Challenge messen und einen Sonderpreis absahnen.

Quinten van der Most an der Konsole.
eSports-Profi Quinten van der Most stand ebenso wie seine beiden Teamkollegen für "Beat the Pro"-Matches zur Verfügung.

Und auch an prominenter Unterstützung fehlte es nicht: Die beiden eSports-Profis Jannik „Testotier“ Berg und Quinten „Quinten“ van der Most sowie Coach Patrick Roth schauten vorbei. Sie schrieben fleißig Autogramme, schossen zahlreiche Erinnerungsfotos mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und beantworteten viele Fragen rund um das Themenfeld eSports. Zum Schluss standen die beiden Profis sogar noch für einige „Beat the Pro“-Matches zur Verfügung.

Am Ende des Tages feierten alle zusammen die Gewinner und man verließ mit Vorfreude auf den nächsten Cup die Katakomben des Stadions.