Zum Inhalt springen

HSV muss länger auf Aaron Opoku verzichten

Team

23.07.18

HSV muss länger auf Aaron Opoku verzichten

Der 19-jährige Stürmer wurde am Sonnabend aufgrund eines Spannungspneumothorax an der Lunge operiert und wird einige Zeit ausfallen.

Aus sportlicher Sicht lief das HSV-Wochenende mit dem Turniersieg in Meppen durchaus positiv, doch eine Nachricht war alles andere als erfreulich: HSV-Nachwuchsspieler Aaron Opoku verspürte beim Aufwärmen vor dem Testspiel der U21 am vergangenen Sonnabend gegen den FC Fredericia ein Stechen in der Brust und wurde nach kurzer Rücksprache mit den HSV-Medizinern umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde ein Spannungspneumothorax diagnostiziert, welches noch am selben Tag operativ behandelt werden musste. Durch das frühe Erkennen ist der Eingriff unproblematisch und gut verlaufen, sodass Opoku sich bereits auf dem Wege der Besserung befindet. Nach einer längeren Belastungspause wird der letztjährige U19-Kapitän verantwortungsbewusst an das Training herangeführt. Wir wünschen auf diesem Wege noch einmal alles Gute und einen schnellen Heilungsverlauf.