Zum Inhalt springen

Nachwuchs

25.05.16

Perfekt! Dirk Kunert wird Cheftrainer der neuen HSV-U21

Der 48-jährige Fußballehrer wurde als Jugend-Trainer mehrfach Meister und Pokalsieger.

Der HSV hat am Mittwoch (25. Mai) mit dem 48-jährigen Dirk Kunert einen neuen Cheftrainer für seine zweite Mannschaft verpflichten können, die mit einem neuen Konzept in der kommenden Regionalliga-Saison als U21 an den Start gehen wird. Kunert unterschrieb bei den Rothosen einen Vertrag bis zum Jahr 2017 und wird zum Start der Vorbereitung am 22. Juni erstmals seine neue Mannschaft trainieren. „Dirk Kunert hat eine hohe Motivation, mit jungen Talenten zu arbeiten. Mir gefällt die Herangehensweise, die Willensstärke und die Bissigkeit, wie er an der Mentalität der Jungs arbeiten will, was Siegeswillen und Leistungsbereitschaft angeht. Er ist ein emotionaler Trainer und wird sich gut mit Soner Uysal ergänzen. Bei Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg hat er seine Fähigkeiten bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, freut sich Direktor Sport Bernhard Peters über seinen neuen Cheftrainer der künftigen U21, in der vermehrt Spieler aus der eigenen U19 zum Einsatz kommen sollen, um die Durchlässigkeit aus dem Nachwuchsbereich zu den Profis zu erhöhen.  

"Der HSV ist ein Top-Verein. Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe als U21-Trainer. Es ist ein sehr reizvolles und interessantes Projekt"

Dirk Kunert dirigiert bei einem Spiel mit einer Handbewegung von außen seine Spieler.
Dirk Kunert trainierte zuletzt die U19 vom VfL Wolfsburg.

Dirk Kunert arbeitete von 2000 bis 2009 beim Bundesligisten Hertha BSC als Cheftrainer der U17 und der U19. Mit den Berlinern wurde er zweimal Deutscher Meister, sechsmal Nordostdeutscher Meister und sechsmal Landespokalsieger. Es folgten die Stationen Ankaraspor in der Türkei (Co-Trainer), DFB-U20 (Co-Trainer) und Bayer 04 Leverkusen (Begleiter der ausgeliehenen Spieler), bevor der gebürtige Berliner im Jahr 2012 bei der U19 des VfL Wolfsburg Cheftrainer wurde. Auch hier war Kunert äußerst erfolgreich. Mit den Wölfen wurde er in beiden Jahren Norddeutscher Meister, 2013 holte er sogar die Deutsche Meisterschaft und 2014 den Landesmeisterpokal. Anschließend nahm er sich eine Auszeit als Trainer und war Partner einer Spielerberatungsgesellschaft. Jetzt zieht es Kunert zurück auf den Platz. „Der HSV ist ein Top-Verein. Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe als U21-Trainer. Es ist ein sehr reizvolles und interessantes Projekt", sagte Kunert nach der Vertragsunterzeichnung.