skip_navigation

Spieltags-Fakten

12.08.22

Der Faktencheck zum Gastspiel auf der Bielefelder Alm

Erst ein Gegentor, Glatzel mit beeindruckender Quote und ein Bundesliga-Absteiger im Kampf gegen ein Novum - die Spieltagsfakten bereiten euch auf das Duell zwischen Arminia Bielefeld und den HSV vor.

#1 Erst ein Gegentor 

Der Hamburger SV hat an den ersten drei Zweitliga-Spieltagen erst ein Gegentor kassiert, spielte zum Auftakt in Braunschweig (2:0) und zuletzt gegen Heidenheim (1:0) jeweils zu Null. Verantwortlich dafür zeichnet neben Schlussmann Heuer Fernandes und den zweikampfstarken Innenverteidigern Sebastian Schonlau und Mario Vuskovic der komplette Mannschaftsverbund. Denn auch in den vorderen Mannschafsteilen wird fleißig gegen den Ball gearbeitet, was die beste Zweikampfquote (54,3 Prozent) aller Zweitliga-Teams unterstreicht.

#2 Glatzel in Top-Form 

Mittelstürmer Robert Glatzel erzielte alle drei HSV-Tore. Der 28-Jährige, der bereits in der Vorsaison mit 22 Zweitliga-Treffern hinter Simon Terodde (30) zum gefährlichsten Torjäger der Liga avancierte, liegt damit gleichauf mit Paderborns Felix Platte. In seinen letzten 21 Zweitliga-Spielen kommt "Bobby" aktuell auf außerordentliche 19 Treffer. Gegen Bielefeld ist die Nummer 9 der Rothosen jedoch noch tor- und sieglos (ein Duell in der Bundesliga und fünf in der 2. Liga). Ein Ansporn also für die Tormaschine. 

#3 Rothosen mit viel Ballbesitz 

Der HSV ist auch in dieser Zweitliga-Saison der Herr der Kugel: So generiert die Walter-Elf fast 63 Prozent Ballbesitz, ist in dieser Kategorie das dominierende Team der 2. Liga und lässt so in der Regel Ball und Gegner laufen. Zum Vergleich: Der Bundesliga-Absteiger aus Bielefeld verzeichnet "nur" 48,1 Prozent Ballbesitz und rangiert damit im Ligavergleich auf Platz 12. 

#4 Bielefeld kämpft gegen das Novum 

Arminia Bielfeld steht nach 1987/88 und 2010/11 zum dritten Mal in der 2. Liga nach drei Spieltagen noch ohne Punkt da. Damals stiegen die Ostwestfalen jeweils als Letzter ab, das soll sich nun natürlich nicht wiederholen. Und spätestens im vierten Saisonspiel wurde immer gepunktet. 1987 gab es ein 0:0-Unentschieden gegen Rot-Weiss Essen und 2010 einen 1:0-Erfolg gegen den FC Ingolstadt 04. Die Arminia kämpft also erneut gegen das Novum, mit vier Niederlagen in die Saison zu starten. 

#5 Zuletzt dreimal ohne Niederlage  

Hoffnung gibt den Arminen, dass sie die letzten drei Duelle gegen den HSV nicht verloren haben. In den Jahren 2019 und 2020 gab es in der 2. Bundesliga einen 2:0-Sieg und ein 1:1-Unentschieden in der heimischen SchücoArena sowie ein 0:0-Remis im Volksparkstadion. Das letzte DSC-Tor gegen die Hamburger erzielte Fabian Klos am 21. Oktober 2019 beim besagten 1:1. Übrigens: Die Clubikone (393 Pflichtspiele, 164 Tore für den DSC) steht noch immer im Kader der Bielefelder, wartet aber noch auf seinen ersten Zweitliga-Treffer in dieser Saison.