skip_navigation

Spieltags-Fakten

30.05.20

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Wiesbaden

Eine gute Gesamtbilanz, die Heimstärke als Faustpfand und Probleme bei den Gästen aus Wiesbaden - der Faktencheck zum Heimspiel der Rothosen gegen den SVWW hat vier Mutmacher identifiziert.

#1 Fast makellose Gesamtbilanz

Diese Statistik macht Hoffnung: Bisher absolvierte der HSV drei Pflichtspiele gegen den SV Wehen Wiesbaden - keine dieser Partien ging verloren. Das Hinspiel in der laufenden Zweitliga-Saison endete zwar remis (1:1), zuvor gewannen die Rothosen jedoch im Oktober 2018 mit 3:0 in der hessischen Landeshauptstadt. Damals fand der Vergleich im Rahmen der 2. Runde des DFB-Pokals statt. Im März 2009 trugen die Teams sogar das Viertelfinale in diesem Wettbewerb aus. Im bisher einzigen Heimspiel der Hanseaten gegen den SVWW gelang ein 2:1-Sieg. Gutes Omen!

#2 Heimstärke als Faustpfand

Noch ein Mutmacher: Während der HSV auf fremden Plätzen nicht erst seit der Niederlage in Stuttgart größere Probleme hat (17 Punkte in 15 Spielen), stimmt die bisherige Heimbilanz durchaus positiv: Nach 13 Heimspielen stehen 29 Punkte zu Buche. Neben neun Siegen gab es zwei Remis und nur zwei Niederlagen. Das reicht in der Heimtabelle für Platz 3, wobei der Zweitplatzierte (FC Erzgebirge Aue) bei einem ausgetragenen Spiel mehr auch nur einen Punkt Vorsprung hat. Verkehrtes Bild hingegen bei den Wiesbadenern, die auswärts etwas stärker (15 Punkte in 14 Spielen) unterwegs sind als auf heimischem Geläuf (13 Zähler in 14 Spielen). 

#3 Die linke Bahn der Gäste fehlt

Bitter für den SVWW: Linksverteidiger Tobias Schwede sah im jüngsten Ligaspiel gegen den SV Sandhausen (0:1) die Gelb-Rote Karte und wird damit in Hamburg ebenso gesperrt fehlen wie Linksaußen Maximilian Dittgen, der seine 5. Gelbe Karte gezeigt bekam. Insgesamt bekleidet der SV Wehen Wiesbaden in der Fairness-Tabelle der 2. Bundesliga den letzten Platz. Neben 67 Verwarnungen wurden auch schon zwei Gelb-Rote und drei Rote Karten ausgesprochen. Summiert ergibt das 88 Punkte, der Vorletzte in dieser Statistik (FC Ergebirge Aue) hat deren 79 aufzuweisen. 

#4 Wehen lange ohne weiße Weste

Kein Zweitligist wartet aktuell so lange auf ein Ligaspiel ohne Gegentor wie der SV Wehen Wiesbaden. Am vergangenen Dienstag (26. Mai) verloren die Hessen ihr Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit 0:1 (Ex-Rothose Dennis Diekmeier erzielte in seinem 294. Profispiel sein erstes Tor) und bauten die unliebsame Serie damit auf neun Partien aus. Zuletzt konnte SVWW-Keeper Heinz Lindner seinen Kasten am 19. Spieltag gegen den FC Erzgebirge Aue sauber halten (1:0).