skip_navigation

Interview

22.06.21

"Für solche Momente brennt man als Fußballer"

Manuel Wintzheimer im Gespräch: über seine positive Entwicklung, seinen neuen und alten Trainer Tim Walter sowie seine Vorfreude auf die kommende Zweitliga-Saison mit zahlreichen Derbys.

HSV-Angreifer Manuel Wintzheimer geht mit Rückenwind in die neue Spielzeit, denn der 22-jährige Bayer, der im Sommer 2018 an die Elbe wechselte, hat auch in seiner dritten Saison im Profi-Bereich seine persönliche Entwicklung Stück für Stück positiv fortgesetzt. In seiner ersten HSV-Saison 2018/19 mit sieben Einsätzen (drei Tore) noch Ergänzungsspieler, sammelte Wintzheimer in der Saison 2019/20 als Leihspieler beim VfL Bochum in 20 Spielen (drei Tore, eine Vorlage) Spielpraxis und avancierte in der jüngst abgelaufenen Saison 2020/21 mit 13 Vorlagen und drei eigenen Treffern zum Top-Vorlagengeber und drittbesten Scorer des HSV.

Dabei stand der gebürtige Arnsteiner „nur“ 47 Prozent der möglichen Spielminuten auf dem Platz. Heißt: In seiner Entwicklungsleiter gibt es noch reichlich Stufen nach oben und der selbsternannte „Arbeiter“ ist gewillt, diese zu erklimmen, wie er hier im gerade erschienenen HSVlive-Interview erklärt, in dem der Angreifer über die positive Entwicklung in der vergangenen Spielzeit, seinen neuen und alten Trainer Tim Walter sowie seine Vorfreude auf die kommende Zweitliga-Saison mit zahlreichen Derbys spricht.

Hier geht es zum HSVlive-Interview mit Manuel Wintzheimer.

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe des HSVlive-Magazins.