skip_navigation

Stimmen zum Spiel

13.01.23

"Gutes und Verbesserungswürdiges gesehen"

Der HSV unterliegt im Trainingslager dem SC Freiburg am Ende des 140-minütigen XXL-Testspiels mit 2:6. Trainer Tim Walter, Kapitän Sebastian Schonlau und Jonas Meffert ordnen die gewonnenen Erkenntnisse ein. 

Ein Testspiel über 140 Minuten hatte wohl noch keiner der Beteiligten erlebt, doch HSV-Trainer Tim Walter und sein Kollege Christian Streich vom SC Freiburg wollten die Chance des Trainingslager-Testspiels nutzen und möglichst vielen Spielern Einsatzzeit geben. Dabei herausgekommen ist ein sehr intensives Duell, das der SC Freiburg am Ende mit 6:2 gewann, den Spielbericht dazu gibt es hier

"Es ist unglaublich, welche Bereitschaft meine Jungs an den Tag legen" Tim Walter

Für die HSV-Profis war es ein sehr guter Test und eine gelungene Standortbestimmung, wie Trainer Tim Walter nach Spielende feststellte: "Eigentlich waren es aufgrund der Spielzeit ja sogar zwei Tests in einem. Zu Beginn haben wir die vermeintlich ersten Elf spielen lassen und haben anschließend die jungen Spieler reingeworfen, um ihnen auch möglichst viel Einsatzzeit zu geben. Das war natürlich ideal." Und auch mit dem Gesehenen zeigte sich der Coach sehr einverstanden: "Es ist zwar ärgerlich, dass wir die Gegentore letztendlich fast alle selbst geschossen haben, aber dafür habe ich ansonsten viel Gutes gesehen. Unsere Tore waren sehr gut herausgespielt, und das gegen eine Mannschaft, die brutale Qualität hat, in der Bundesliga auf Platz 2 steht, auf Champions-League-Kurs ist und generell sehr wenige Gegentore zulässt. Zudem hat sich die Mannschaft nach den Strapazen der letzten Tage insgesamt sehr gut präsentiert, es ist unglaublich, welche Bereitschaft meine Jungs an den Tag legen, das macht mir Spaß. Aber wir haben auch gesehen, dass uns noch ein bisschen etwas fehlt bis zum Saisonstart und dass wir uns in bestimmten Bereichen auch noch verbessern können." 

"Wir können gute und wichtige Erkenntnisse aus diesem Spiel ziehen" Sebastian Schonlau

Auch Kapitän Sebastian Schonlau beleuchtete beide Seiten: "Wir haben viel Gutes und natürlich auch Verbesserungswürdiges gesehen. Aber genau dafür sind die Testspiele ja auch da, und wir können sehr gute und wichtige Erkenntnisse aus diesem Spiel ziehen." Ähnlich sah es Mittelfelspieler Jonas Meffert, der sich insbesondere an den schön herausgespielten HSV-Treffern erfreute: "Das sah wirklich schon sehr gut aus, insbesondere unsere 1:0-Führung war stark herausgespielt. Umso ärgerlicher ist es, dass wir direkt danach durch einen Handelfmeter, der niemals einer ist, den schnellen Ausgleich kassiert haben. Dass wir anschließend innerhalb weniger Minuten noch drei weitere Gegentore fangen, die vorrangig durch unsere eigenen Fehler entstehen, darf aber natürlich niemals passieren." Aus diesen Szenen soll nun in der Analsyse gelernt werden, ehe ab dem morgigen Sonnabend die nächsten Trainingseinheiten auf dem Plan stehen. Das zweite Testspiel des Trainingslagers folgt dann am Mittwoch (18. Januar) um 15 Uhr gegen die Vancouver Whitecaps, die ebenfalls in Südspanien ihr Traingslager abhalten.