Zum Inhalt springen

Matti Steinmann wechselt zum Wellington Phoenix FC

Team

09.08.19

Matti Steinmann wechselt zum Wellington Phoenix FC

Der 24-jährige Mittelfeldspieler schließt sich mit sofortiger Wirkung dem neuseeländischen Verein an und unterschreibt einen Einjahresvertrag.

Ein echter Hamburger Junge verlässt den HSV: Matti Steinmann schließt sich mit sofortiger Wirkung dem Wellington Phoenix FC an und unterschreibt dort einen Einjahresvertrag. Als einziger neuseeländischer Verein geht der neue Club von Steinmann in der australischen A-League, die insgesamt elf Mannschaften umfasst, an den Start. In der vergangenen Saison belegte der 2007 gegründete Wellington Phoenix FC den 6. Platz, die kommende Serie beginnt für Steinmann und seine neuen Teamkollegen am 13. Oktober.

Vor etwas mehr als zehn Jahren, im Juli 2009, schloss sich Ville Matti Steinmann dem HSV an. Zuvor spielte der am 8. Januar 1995 geborene Deutsch-Finne für den TSV Bargteheide und Preußen Reinfeld. Bei den Rothosen durchlief der Blondschopf fortan alle Jugendabteilungen im Nachwuchsleistungszentrum und verdiente sich mit starken Leistungen sein Herren-Debüt in der Regionalliga-Mannschaft, das er im Alter von 17 Jahren am 18. August 2012 gegen den VfB Oldeburg feierte (2:2). Etwas mehr als zwei Jahre später, am 20. September 2014, erfüllte sich der 1,89 Meter große Mittelfeldspieler schließlich seinen Traum vom Profi-Debüt im Volksparkstadion, als er beim 0:0 gegen den FC Bayern München kurz vor Ultimo eingewechselt wurde. Bis heute folgten weitere zwölf Einsätze für die Profis und insgesamt 77 Spiele (sieben Tore, sechs Vorlagen) für die Reserve der Rothosen. Zwischenzeitlich war Steinmann für den Chemnitzer FC (Leihe, 2015 bis 2016), die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 (2016 bis 2017) und den dänischen Erstligisten Vendsyssel FF (Leihe, Januar bis Juni 2019) aktiv. 

Matti Steinmann beim Schach-Duell.
Matti Steinmann (re.), hier im Schach-Duell mit Christoph Moritz, absolvierte im Herrenbereich insgesamt 90 Spiele für den HSV.

„Möchte diese Herausforderung annehmen“

Seine Heimat blieb aber stets Hamburg und der HSV. Mit seiner sympathischen und zuvorkommenden Art verdiente er sich die Anerkennung der Mitspieler und Mitarbeiter im Club. Der gebürtige Hamburger lebte die Identifikation mit der Raute vor und war ein stets zuverlässiger Teamplayer, der immer bereit war, sein eigenes Wohl für den mannschaftlichen Erfolg unterzuordnen.

Der Protagonist selbst fasst den Wechsel nach Neuseeland mit den folgenden, emotionalen Worten zusammen: "Hamburg und der HSV sind meine Heimat, daher fällt mir der Abschied extrem schwer. Ich habe die Stadt und den Club in all den Jahren lieben gelernt, zudem sind meine Familie und meine Freunde dort beheimatet. Als ich das Angebot vom Wellington Phoenix FC bekommen habe, wusste ich allerdings sofort, dass ich diese Herausforderung jetzt annehmen möchte. Dementsprechend bin ich sehr glücklich, dass der Wechsel geklappt hat."

Der HSV bedankt sich bei Matti Steinmann für den jahrelangen Einsatz im Zeichen der Raute und wünscht für das Abenteuer in Neuseeland privat wie sportlich nur das Allerbeste.

(Kopie 1)