skip_navigation

Spieltags-Fakten

19.12.19

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98

Ein ehemaliger HSV-Profi als Cheftrainer der "Lilien", ein Torschütze mit einem Lauf aufseiten der Gastgeber und eine ausbaufähige Auswärtsbilanz. Der Faktencheck zum Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 hält einige interessante Informationen bereit.

#1 Gute Bilanz in Darmstadt 

Die Heimspiele gegen den SV Darmstadt 98 liefen aus HSV-Sicht in den letzten Jahren zwar alles andere als optimal (drei Niederlagen in Folge), dafür zeigten die Rothosen im Merck-Stadion am Böllenfalltor durchweg stabile Leistungen, die in vier Siegen und zwei Remis mündeten. Das letzte Pflichtspiel bei den "Lilien" gewannen die Hamburger am 9. Spieltag der vergangenen Saison mit 2:1. Im Oktober 2018 trugen sich Aaron Hunt und Lewis Holtby in die Torschützenliste ein.

#2 Grammozis bisher unbezwingbar

Mit Dimitrios Grammozis steht beim SV Darmstadt 98 seit Februar 2019 ein ehemaliger HSV-Profi als Cheftrainer an der Seitenlinie. Zwischen Juli 1998 und Juni 2000 lief der Deutsch-Grieche in 40 Pflichtspielen für die Rothosen auf und steuerte ein Tor sowie drei Assists bei. Als Coach kreuzte der 41-Jährige bis dato zweimal die Klingen mit seinem ehemaligen Club und blieb jeweils ungeschlagen. Im März 2019 gewannen die "Lilien" nach 0:2-Rückstand mit 3:2 im Volksparkstadion, am 1. Spieltag der laufenden Saison stand an gleicher Stelle ein 1:1-Remis zu Buche. 

#3 Kempe mit einem Lauf

Vier Tore konnte der SV Darmstadt 98 in den letzten vier Partien erzielen - eins davon fiel nach einem Eigentor, die restlichen "Lilien"-Treffer besorgte Tobias Kempe. Der offensive Mittelfeldspieler traf beim 2:1-Auswärtssieg in Hannover am 14. Spieltag, bei der 1:3-Niederlage gegen Arminia Bielefeld am 15. Spieltag und bein 1:1 gegen den VfB Stuttgart am 17. Spieltag. Dazwischen lag ein torloses Remis am 16. Spieltag beim SV Wehen Wiesbaden. Den letzten SVD-Treffer, der nicht auf das Konto von Kempe geht, markierte der gebürtige Hamburger Serdar Dursun am 10. November (13. Spieltag) beim 2:2-Remis gegen den SSV Jahn Regensburg. 

#4 Ausbaufähige Auswärtsbilanz

Insgesamt hat der HSV eine gute Hinrunde gespielt und mit 30 Punkten aus 17 Spielen eine stabile Ausgangsposition für die am Sonnabend in Darmstadt (Anstoß: 13 Uhr, ab 12.45 Uhr live im HSVnetradio) beginnende Rückrunde. Die Basis für den Erfolg waren zweifelsohne die Heimspiele, schließlich sprangen in acht Auftritten im Volksparkstadion satte 19 Punkte heraus (sechs Siege, ein Remis, eine Niederlage). Auswärts lief es hingegen weniger rund: In der Fremde holten die Rothosen nur 11 von 27 möglichen Zählern (zwei Siege, fünf Remis, zwei Niederlagen) und blieben zuletzt in sieben aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen sieglos ( fünf Unentschieden, zwei Niederlagen). Höchste Zeit also, um vor dem Jahreswechsel außerhalb von Hamburg nochmal ein Zeichen zu setzen. 

#5 Arne Aarnink an der Pfeife

Arne Aarnink wird die Zweitliga-Partie zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem Hamburger SV am Sonnabend leiten. Der 34-jährige Volkswirt aus Nordhorn bestreitet dabei sein 48. Zweitliga-Spiel. Den HSV pfiff Aarnink bis dato erst ein einziges Mal: Am 27. August des Vorjahres beim 3:0-Heimsieg gegen Arminia Bielfeld. Ihm assistieren am Sonnabend an den Seitenlinien Eric Müller und Andreas Steffens, 4. Offizieller ist Philipp Hüwe, Rene Rohe übernimmt als Video-Assistent.  


Alle Informationen für die mitreisenden Fans zum Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 findet ihr wie immer unter hsv.de/unterwegs.