skip_navigation

Vorbericht

15.05.21

Spieltag kompakt: Alle Infos zum Auswärtsspiel in Osnabrück

Am vorletzten Spieltag der Saison tritt der HSV am Sonntag beim VfL Osnabrück an. Alle Infos zum Auswärtsspiel an der Bremer Brücke gibt es hier kompakt und komprimiert serviert.

Als Horst Hrubesch das Traineramt übernahm, machte er gleich klar: In den letzten drei Spielen der Saison zählen nur noch Siege, um am Ende vielleicht doch noch aktiv in den Kampf um den Aufstieg eingreifen zu können. Der Anfang ist gemacht, der 5:2-Heimsieg über den 1. FC Nürnberg hält den HSV im Rennen, das sich nach den jüngsten Kieler Erfolgen in den Nachholspielen nun allerdings nur noch um den Relegationsplatz 3 dreht. Aber immerhin! Diese zwei Extra-Spiele sind nun das Ziel, für das es auch beim VfL Osnabrück eines Sieges bedarf. Mit welchem Personal dieser am Sonntag (16. Mai, Achtung: Anpfiff nicht wie gewohnt um 13.30 Uhr, sondern um 15.30 Uhr!) gelingen soll, was uns vom Gegner erwartet  und wie ihr das Spiel verfolgen könnt, gibt es jetzt hier kompakt und komprimiert serviert.


Die Personalsituation

Es war natürlich eine Hiobsbotschaft, als die Verletzung von Josha Vagnoman feststand, der aufgrund einer Zerrung für das Osnabrück-Spiel ausfallen wird. Ansonsten aber war es nahezu der komplette Kader, auf den Horst Hrubesch in den Trainingstagen vor dem 33. Spieltag zurückgreifen konnte. Klar, Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss) und Aaron Hunt (Muskelfaserriss in der Wade) werden dem Trainer bekanntlich nicht zur Verfügung stehen, dafür war Jerry Dudziak wieder voll dabei und auch ansonsten musste nur hier und da ein bisschen auf die richtige Belastungssteuerung geachtet werden. Insofern war die meiste Zeit über das gesamte Personal aktiv auf dem Trainingsplatz am Volksparkstadion, zu dem aus dem Quarantäne-Trainingslager im Hotel Grand Elysee täglich gependelt wurde. Eine ungewöhnliche Situation, keine Frage, aber das Team hat sie angenommen und sich akribisch vorbereitet auf das Spiel in Osnabrück, wohin es nach dem Abschlusstraining am Sonnabend aufbricht.


Der Gegner

Der Trend spricht trotz des jüngsten 3:1-Erfolgs beim Absteiger aus Würzburg nicht gerade für den VfL Osnabrück. Die Niedersachsen stellen das mit Abstand erfolgloseste Team der Rückrunde, in der aus den bisherigen 15 Spielen lediglich zwei Siege heraussprangen - darunter der am vergangenen Wochenende in Würzburg. Beide Dreier gelangen unter dem neuen Trainer Markus Feldhoff (Foto), unter dessen Regie es zwei Siege und zwei Remis aus neun Partien zu verbuchen gab. Diese Bilanz reichte bislang nicht, um die Abstiegsränge zu verlassen. Doch es geht eng zu im Keller, nach wie vor haben die Niedersachsen als Tabellen-17. daher  die Chance auf den Klassenerhalt, denn Eintracht Braunschweig und der SV Sandhausen haben lediglich einen Punkt mehr auf dem Konto. Doch dafür müssen Siege her, sowohl gegen den HSV als auch am letzten Spieltag in Aue. Kein leichtes Unterfangen für den VfL, der für die Partie gegen die Rothosen um Abwehrspieler und Ex-HSVer Ken Reichel bangt, der sich unter der Woche im Training am Knie verletzte.


Das Stadionerlebnis

Zuletzt freute sich der VfL Osnabrück über seinen zweiten Sieg der Rückrunde: 3:1-Erfolg in Würzburg. Natürlich, möchte man sagen, ereignete sich dieser Dreier auswärts, denn daheim, an der sonst so gefürchteten Bremer Brücke, tun sich die Osnabrücker in dieser Saison besonders schwer. Ohne die lila-weiße Wand, die das Stadion normalerweise zu einem echten Hexenkessel und zum 12. Mann für den VfL macht, geht bei Heimspielen derzeit nicht viel. Nur sieben Punkte aus 16 Heimspielen - zwei Siege, ein Remis 13 Niederlagen - sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch warnt Horst Hrubesch: "Bremer Brücke - kennt man! Ist ein spezielles Stadion, uns wird dort nichts geschenkt werden". Zumal der VfL mit allen Mitteln gegen den Abstieg ankämpft. Dennoch: Ein wichtiges Pfund in Form der brodelnden Kulisse in diesem Hexenkessel fehlt dem VfL Osnabrück in dieser Saison.


Der Spieltag beim HSV

Das Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück wird wie gewohnt live und exklusiv bei SKY übertragen. Darüber hinaus seien euch die verschiedenen und vielfältigen HSV-Kanäle ans Herz gelegt, auf denen ihr das HSV-Spiel verfolgen könnt.  

HSVnetradio - 90 Minuten hautnah und emotional dabei. Mit viel Fachkompetenz, einer ordentlichen Prise Humor und natürlich ein bisschen blau-weiß-schwarzer Brille ist das HSVnetradio live dabei. Die beiden Reporter Broder-Jürgen Trede (Foto, l.) und Tom Huesmann (r.) melden sich ab 15.15 Uhr - gewohnt analytisch und emotional!

HSV.de - Im Live-Ticker könnt ihr die Partie live verfolgen, denn alle zwei bis drei Minuten bekommt ihr das aktuelle Geschehen serviert.

Twitter - Hier bekommt ihr live alle Infos, ebenso wie auf Facebook und Instagram, wo es News, Spielstände und Fotos rund ums Spiel gibt.

HSVtv - Als Abonnent könnt ihr euch nach dem Abpfiff die Partie noch einmal als Re-Live anschauen und bekommt alle Stimmen zum Spiel.

HSVlive- Die neue Ausgabe des Vereinsmagazins ist gerade erschienen und bietet euch spannende Stories rund um die Rothosen. 


Der Spieltagscheck

Der HSVtv-Spieltagscheck - präsentiert von eToro - gibt wie immer weitere, exklusive Einblicke in die Vorbereitung der Rothosen. Vor der Partie beim VfL Osnabrück blickt Abwehrchef Toni Leistner auf die aktuelle Lage und den Saisonendspurt.