skip_navigation

Match Report

05.03.22

1:2 - HSV defeated in Nürnberg

HSV lost 1:2 at 1. FC Nürnberg at the end of its English week. Ludovit Reis' goal to make it 1:1 was not enough to win the point.

Hamburger SV lost 1:2 (1:1) at 1. FC Nürnberg on Saturday. At the end of the English week with the North derby and the cup thriller, the Rothosen started strongly in front of 25,000 spectators at the Max Morlock Stadium, but still fell behind through Pascal Köpke (15th). Ludovit Reis' quick reply made it 1-1 (25th), which held until the final stages. But then came FCN's lucky punch in the 88th minute through Tim Handwerker, who overcame HSV keeper Daniel Heuer Fernandes with a mix of shot and cross and thus inflicted HSV's fourth defeat of the season.

HSV with a dominant start...

After the 120-minute cup thriller against Karlsruher SC, which included a penalty shoot-out, HSV coach Tim Walter changed two positions three days later in Nuremberg: Reis and Vagnoman replaced Kinsombi and Gyamerah in the starting eleven - and Vagnoman had the first really good opportunity for the Red Shorts, who started strongly and dominantly and immediately followed up with another good opportunity through Chakvetadze within the first ten minutes.

However, 1. FC Nuremberg also presented itself as a goal threat, albeit in a different way. In contrast to the possession-oriented HSV, the club sought its fortune in quick counterattacks and thus came up with two good attacks via the left side, both of which Köpke was able to finish off - and also managed to do so successfully at the second attempt. Thus, despite more than 70% HSV ball possession and 60% tackling quota in favour of Hamburg, the home side suddenly led 1:0 after a quarter of an hour. But: HSV did not let on at all. Instead, they continued to dominate and play well, so that Walter's team remained the dominant team, kept the tempo very high and was quickly rewarded: After a repeated attack on the right, Reis was served perfectly by Jatta and scored in the 25th minute to equalise 1-1. That was the score going into the half-time break, as the hosts not only stood deep but also did not allow anything more with their massive defence. Since HSV did not allow anything to go wrong defensively and defended the fast Nuremberg counterattacks well, the score remained 1-1 after 45 minutes.

... but the fourth defeat of the season

After the change of ends, the game changed somewhat. After the restart, Nuremberg became more and more the dominant team, won more of the 50-50 situations, acted very aggressively and shifted most of the game into Hamburg's half. In this phase, the Reds had to bite and face the FCN pressure and had a hard time playing forward. In addition, the basic flow of the game gradually disappeared.

This was reflected in five yellow cards within ten minutes, whereas in the second half there were hardly any goals scored by the Rothosen. Thus, the final phase of this top match, which was characterised by intense duels in the midfield, was a fierce one - and the 1. FCN actually pulled the lucky punch out of the hat two minutes before the end of regulation. Handwerker delivered the decisive ingredient in this battle game with a mix of shot and cross, as this ball landed past friend and foe into the far corner of keeper Heuer Fernandes and thus into the HSV box, which meant the very late 1:2. The Red Shorts were still chasing this goal in injury time and forced two or three tricky situations, but were unable to respond in any meaningful way. Thus, at the end of an eventful English week, the fourth and, from Hamburg's point of view, unfortunate defeat was recorded, because a draw would have been the fair result due to the two different halves.


Match Summary

1. FC Nürnberg: Mathenia - Handwerker, Sörensen, Schindler, Fischer - Nürnberger (85. Krauß), Tempelmann - Schleimer (90+1 Geis), Daehli (90+1 Suver), Duman - Köpke (85. Dovedan)

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Muheim, Schonlau, Vuskovic, Vagnoman (90+2 Kaufmann) - Kittel (82. Kinsombi), Meffert (90+1 Suhonen), Reis - Chakvetadze, Glatzel, Jatta (82. Wintzheimer)

Goals: 1:0 Köpke (15.), 1:1 Reis (25.), 2:1 Handwerker (88.)

Attendence: 25.000

Referee: Dr. Matthias Jöllenbeck (Müllheim)

Yellow Card: Köpke (33.), Klauß (45+1.), Mathenia (65.), Tempelmann (71.) / Meffert (35.), Jatta (66.), Muheim (67.), Reis (73.), Kaufmann (90+2)

Yellow - Red Card: - / -

Red Card: - / -

Min.

2.

Erste Torabschlüsse der Partie: Taylan Duman wird von einem weiten Abstoß in Szene gesetzt und hält von der rechten Seite aus rund 17 Metern drauf, aber Heuer Fernandes hat keine Schwierigkeiten den Ball zu kontrollieren. Direkt im Anschluss kommt Bakery Jatta an der rechten Seite des Fünfmeterraumes für den HSV zum Abschluss. Der Ball fliegt jedoch weit über das Tor der Nürnberger. Startschuss für das Flutlichtspiel am späten Sonnabend!

8.

Gutes Kombinationsspiel: Nach langer Verletzungspause steht Josha Vagnoman erstmals wieder in der Startelf der Rothosen und kann direkt mit Ludovit Reis und Jatta auf der rechten Außenbahn durchkombinieren, ehe er den Ball von der Grundlinie in die Box spielt, jedoch findet die Hereingabe keinen Mitspieler.

11.

Hochprozentige für die Gastgeber: Kilian Fischer setzt sich auf der linken Seite gegen Sonny Kittel durch und sprintet die Linie herunter, ehe er den Ball in den Rückraum auf Pascal Köpke ablegt. Der Schuss von Köpke verfehlt das Tor knapp am linken Pfosten. Puh!

12.

Riesenchance für Chakvetadze: Ludovit Reis kommt aus 11 Metern zum Schuss und der abgeblockte Ball landet bei Giorgi Chakvetadze, der auf der linken Seite des Fünfmeterraumes ungehindert zum Torschuss kommen kann. Leider umkurvt der Ball vom Georgier den Nürnberger Torwart Christian Mathenia nicht optimal, so dass dieser parieren kann.

15.

1:0 Fabian Nürnberger schlägt auf der linken Seite des Sechzehners einen Haken und lässt Jonas Meffert aussteigen. Der von Mario Vuskovic abgewehrte Schuss landet direkt vor den Füßen von Pascal Köpke, der den Ball nur noch abstauben muss. 1:0 für den Club...

25.

1:1 AUSGLEICHSTREFFER DURCH REIS: Kittel legt den Ball auf die rechte Seite zu Jatta, der das Spielgerät scharf in die Box passt, wo Reis das Zuspiel in unmittelbarer Nähe des Elfmeterpunktes direkt abnimmt. Der flache Torschuss schlägt auf der linken Seite des Tores in die Maschen ein. Alles auf Anfang!

34.

Heuer Fernandes als Verteidiger: Fischer luchst Miro Muheim im rechten Halbfeld den Ball ab und startet richtung Tor. Heuer Fernandes steht jedoch weit vor dem Kasten und ist vor Fischer am Ball. Der Hamburger Keeper entschärft die Chance in bester Verteidiger-Manier mit einer Grätsche.

41.

Vagnoman versucht's: Aus rund 20 Metern zieht Vagnoman einfach mal ab. Der abgefälschte Schuss führt zu einer Ecke für den HSV.

 

50.

Wieder Heuer Fernandes als Libero: Tim Handwerker spielt einen schönen Pass in die Spitze zu Köpke, der schon den Torabschluss riechen kann. Allerdings ist Heuer Fernandes wieder mal hellwach und gelangt per Grätsche vor Köpke an den Ball. So stark!

58.

Handwerker zieht ab: Im linken Halbfeld rund 18 Meter vor dem Tor feuert Handwerker mit dem linken Fuß einfach mal ab. Heuer Fernandes kann den Ball jedoch mit beiden Fäusten zur Ecke klären.

58.

Reis dreht auf: Reis dringt von der rechten Seite in den Sechzehner ein und lässt ein paar Nürnberger links liegen, ehe er mit dem linken Fuß abzieht. Der Abschluss ist jedoch gut haltbar für Mathenia.

77.

Spielfluss stockend: Nach ereignisreicher erster Halbzeit, wird der Spielfluss nun durch diverse Fouls und gelbe Karten unterbrochen, so dass Torraumszenen nun rar gesät sind.

84.

Schonlau schließt ab: Vagnoman legt eine Flanke per Kopf ab und Sebastian Schonlau kommt aus 6 Metern in der Box zum Torschuss. Der Ball fliegt knapp über den Kasten. Schade!

88.

2:1 Tim Handwerker zieht nach Innen und schießt mit der Innenseite aus linker Position aufs Tor. Der Fernschuss aus rund 20 Metern kommt kurz vorm Tor noch einmal auf und erwischt Heuer Fernandes eiskalt. 2:1 für die Gastgeber...

90+4.

Der HSV versucht noch den einen oder anderen Torschuss, aber die Brechstange ist nicht erfolgreich, da alle Schüsse von den Clubberern abgeblockt werden können. Es bleibt beim 2:1 Endstand für den 1. FC Nürnberg.