Zum Inhalt springen

2:2 - HSV mit Punktgewinn gegen Hoffenheim

Spielbericht

20.11.16

2:2 - HSV mit Punktgewinn gegen Hoffenheim

Bei den in dieser Saison noch ungeschlagenen Hoffenheimern erkämpften und erspielten sich die Rothosen einen verdienten Punktgewinn.

Der Hamburger SV hat am Samstag ( 20. November) bei der bis dato noch ungeschlagenen TSG Hoffenheim ein verdientes 2:2-Remis erkämpft. Die Rothosen gingen durch Filip Kostic in Führung (28.), mussten dann aber den - nur durch die Halbzeitpause unterbrochenen - Doppelschlag durch Sandro Wagner und Steven Zuber hinnehmen (45., 49.). Doch das Gisdol-Team wehrte sich, schlug zurück und schaffte durch Nicolai Müller den 2:2-Ausgleich (61.), der bis zum Abpfiff einer richtig guten und hochgradig spannenden Bundesliga-Partie Bestand hatte.

Der HSV lieferte in Hoffenheim eine sehr kämpferische Partie ab und verdiente sich den für Tabelle und Kopf wichtigen Punkt.
Der HSV lieferte in Hoffenheim eine sehr kämpferische Partie ab und verdiente sich den für Tabelle und Kopf wichtigen Punkt.

Kostic trifft zur Führung...

Markus Gisdol schickte seine Mannschaft in einem 4-2-3-1-System ins Rennen, in dem der neue Kapitän Sakai sowie Ostrzolek auf der Sechser-Position abräumen und die offensivere Dreiher-Reihe Müller/Holtby/Kostic gemeinsam mit Sturmspitze Gregoritsch für Druck nach vorn sorgen sollte. Doch zu Beginn stand eher die Defensivabteilung der Rothosen im Fokus, denn die Hoffenheimer starteten mit richtig viel Druck und hatten durch Kramaric allein in der Anfangsviertelstunde drei Hochkaräter auf Kopf und Fuß.

Die Hamburger aber bissen sich regelrecht in diese Partie hinein und übernahmen in der Folge mehr und mehr das Kommando - und gingen in Führung! Nachdem Müller bereits eine Doppelchance hatte, setzte nach einer knappen halben Stunde sein Flügel-Pendant Kostic auf links zum Sololauf an und krönte diesen mit dem Treffer zum nicht unverdienten 1:0. Denn spätestens jetzt war der HSV bestimmend, konnte diesen Zustand aber nicht bis zum zum Ende der ersten 45 Minuten halten. Denn gegen Ende der ersten Hälfte fand die TSG zurück und erhöhte in den letzten Minuten noch einmal den Druck. Und so wie es zu Beginn Kramaric war, den die HSV-Deckung nicht zu fassen bekam, war es nun Wagner, der in dieser Phase drei Hochkaräter besaß - und den letzten davon in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 1:1-Ausgleich und -Pausenstand nutzte.

Die beiden Torschützen Filip Kostic und Nicolai Müller bejubeln mit den Kollegen ihre Treffer, die den Rothosen am Ende einen wichtigen Punkt brachten.
Die beiden Torschützen Filip Kostic und Nicolai Müller bejubeln mit den Kollegen ihre Treffer, die den Rothosen am Ende einen wichtigen Punkt brachten.

... und Müller zum Endstand

Nach dem Seitenwechsel machte die TSG genau dort weiter, setzte zum Doppelschlag an und ging bereits in der 49. Minute in Führung. Zum wiederholten Male war Kaderabek auf der rechten Hoffenheimer Seite nicht zu halten und sorgte mit seiner Flanke für die Vorarbeit zu Zubers 2:1-Treffer, bei dem er Mathenia im Hamburger Tor etwas auf dem falschen Fuß erwischte. Doch wer nun mit einem Einbruch der Rothosen rechnete, der sah sich getäuscht, denn der HSV biss sich erneut ins Spiel und gewann allmählich wieder Oberwasser.

Der Ausgleich nach rund einer Stunde durch Müller nach Vorarbeit von Kostic war der verdiente Lohn. Und gleichzeitig der Startschuss für eine extrem umkämpfte und hochgradig spannende Schlussphase, in der beide Teams den Siegtreffer wollten. Der HSV ließ diesbezüglich ein, zwei sehr gute Kontergelegenheiten liegen, während die Gastgeber speziell in den letzten Minuten der Partie noch einmal zu Hochkarätern kamen, die an diesem Tag aber aus Sicht des HSV endlich mal nicht einschlugen. So feierten Mannschaft und Fans - rund 5.000 HSVer hatten sich auf den Weg nach Sinsheim gemacht und ihr Team lautstark unterstützt - nach Schlusspfiff gemeinsam diesen wichtigen Punktgewinn.

 

Das Spiel im Stenogramm:

TSG Hoffenheim: Baumann - Süle, Vogt (22. Bicakcic), Hübner - Rudy - Kaderabek, Amiri, Demirbay (69. Rupp), Zuber - Wagner, Kramaric (78. Vargas)

Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, Djourou, Jung, Douglas Santos - Sakai, Ostrzolek - Müller (90. + 5. Porath), Holtby, Kostic (90. + 2. Hunt) - Gregoritsch

Tore: 0:1 Kostic (28.), 1:1 Wagner (45. + 1.), 2:1 Zuber (49.), 2:2 Müller (61.)

Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Gelbe Karten: Bicakcic (40.) / Sakai (16.), Müller (42.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
5. Die TSG startet mit einer Doppelchance durch Kramaric ins Spiel: erst legt ihm Amiri den Ball am Fünfmeterraum perfekt auf den Fuß, kurz darauf kommt er an gleicher Stelle mit dem Kopf an den Ball - einmal vorbei, einmal drüber. Glück gehabt!
10. Wieder ist Kramaric zur Stelle, dieses Mal nach einer Ecke aus halblinker Position, doch Mathenia taucht ab und holt den Ball aus dem Eck. Stark!
15. Der HSV kommt jetzt besser ins Spiel - und direkt mal zu einer Doppelchance durch Müller: erst läuft er allein einen Konter, der im letzten Augenblick abgefangen wird, kurz darauf zieht er per Volleyschuss aus zwölf Metern ab, der aber drüber geht.
28. 0:1! Tor für den HSV!!! Müller mit dem Ballgewinn, über Holtby und Gregoritsch bekommt Kostic den Ball, den er stark an Bicakcic vorbeilegt und auch noch TSG-Keeper Baumann tunnelt - Süle kann auf der Linie nicht mehr retten, der HSV führt!
33. Der HSV ist jetzt besser und kommt zu einer doppelten Kopfballchance: erst köpft Kostic vom Fünfer den Ball knapp drüber, kurze Zeit später zielt auch Gregoritsch etwas zu hoch.
44. Mathenia mit einem wahnsinnigem Reflex: die TSG macht kurz vor der Pause nochmal richtig Druck und Wagner kommt aus drei Metern an den Ball, doch Mathenia schmeißt sich ihm entgegen und hält das Ding irgendwie noch.
45. + 1. 1:1! Und dann ist Wagner doch noch erfolgreich... In der Nachspielzeit der ersten Hälfte bekommt Hoffenheim nochmal eine Ecke, bei der Wagner kurz vor der Torlinie am schnellsten schaltet und den Fuß hinhält - unfassbar ärgerlich!
49. 2:1! Und da schlägt es direkt wieder ein: Rudy macht das Spiel schnell mit seinem öffnenden Pass auf Kaderabek, der von rechts außen nach hinten auf die Strafraumkante flankt, wo Zuber den Ball volley nimmt und Mathenia überwindet.
61. 2:2! Der HSV schlägt zurück! Ostrzolek macht das Spiel schnell und schickt Kostic, der den Ball von linksaußen scharf in die Mitte bringt, wo Holtby und Müller lauern - Holtby ist noch mit den Zehenspitzen dran und legt so auf für Müller, der ihn aus kurzer Distanz unter die Latte haut.
65. Fast die nächste Hoffenheimer Führung: wieder ist Kaderabek auf rechts durch und flankt, doch Kramaric setzt den Ball aus zehn Metern knapp links vorbei.
71. Erneut Kramaric, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Rupp allein vor Mathenia auftaucht, die Kugel von halblinks aber am langen Pfosten vorbeischiebt.
76. Das war knapp! Holtby sieht aus 20 Metern die Lücke, um einfach mal abzuziehen, setzt den Ball aber hauchzart am rechten Pfosten vorbei.
83. Super Kontermöglichkeit für die Hamburger, die mit drei Mann in Richtung des Hoffenheimer Kastens rennen, doch am Ende kriegen Müller, Kostic und Lasogga die Aktion nicht gut zu Ende gespielt. Da war viel mehr drin!
90. + 5. Da wird es zum Schluss nochmal richtig eng! In den letzten Sekunden kommt Wagner am Fünfer noch einmal zum Abschluss, wird dabei aber zurückgepfiffen; und als Mathenia kurz darauf den Freistoß von Vargas aus dem Eck faustet, ist der erste Punktgewinn seit vier Wochen perfekt.
TSG Hoffenheim Statistik zum Spiel Hamburger SV
18 Torschüsse 14
60% Ballaktionen in % 40%
45% Zweikampfquote 55%
81% Passquote 69%
8 Ecken 6
9 Flanken aus dem Spiel 5
2 Abseits 2
12 Fouls am Gegenspieler 25
Kramaric 6 Torschüsse 4 Kostic*
Kaderabek* 3 Torschussvorlagen 3 Ostrzolek*
Süle 92 Ballaktionen 66 Holtby
Süle 67% Zweikampfquote 70% Sakai
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels seht ihr bei HSV total!

(Kopie 4)