Zum Inhalt springen

U21-EM in Polen: Gideon Jung ist dabei!

Team

06.06.17

U21-EM in Polen: Gideon Jung ist dabei!

Der Defensivspezialist steht im finalen 23-Mann-Kader für das Turnier in Polen (16. bis 30. Juni). 

HSV-Mittelfeldspieler Gideon Jung ist am Dienstagabend für den endgültigen EM-Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft nominiert worden. Der 22-Jährige, der beim Bundesliga-Dino in der vergangenen Saison mit 29 Einsätzen (26 Startelf) zum Stammspieler avancierte, kämpft damit vom 16. bis 30. Juni in Polen um die EM-Krone der U21-Junioren. Gegenwärtig und noch bis zum 9. Juni bereitet sich das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz, der heute mit Waldemar Anton (Hannover 96) und Timo Baumgartl (VfB Stuttgart) die letzten beiden Spieler aus dem vorläufigen Kader strich, am Chiemsee auf das Endrundenturnier vor. Im Anschluss daran trifft sich die deutsche U21 am 13. Juni in Frankfurt wieder und absolviert eine öffentliche Trainingseinheit sowie einen Vereinsbesuch beim SC Hessen Dreieich. 

Tschechien, Dänemark, Italien

Am 14. Juni fliegt das Team nach Krakau und schlägt sein EM-Quartier im Turowka Hotel auf. Das erste Spiel in Gruppe C findet am 18. Juni (ab 18 Uhr, live im ZDF) in Tychy gegen die Auswahl der Tschechische Republik statt. Die weiteren Gruppenspiele steigen am 21. Juni (ab 20.45 Uhr, live im ZDF) gegen Dänemark und am 24. Juni (ab 20.45 Uhr, live in der ARD) gegen Italien. Die DFB-Junioren gehen dabei selbstbewusst in das erstmals zwölf Mannschaften umfassende Turnier. „Wir zählen zum Favoritenkreis und nehmen diese Rolle auch an. Wir wollen um den EM-Titel spielen und unsere eigene Geschichte schreiben“, erklärt Trainer Kuntz. Mit Gideon Jung möchte auch ein Hamburger seinen Teil dazu beitragen.

 

Der finale Kader für die U21-EM:

Tor: Julian Pollersbeck (1. FC Kaiserslautern), Marvin Schwäbe (Dynamo Dresden), Odisseas Vlachodimos (Panathinaikos Athen)

Abwehr: Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg), Gideon Jung (Hamburger SV), Thilo Kehrer (FC Schalke 04), Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg), Lukas Klünter (1. FC Köln), Niklas Stark (Hertha BSC), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen), Jeremy Toljan (TSG 1899 Hoffenheim)

Mittelfeld/Angriff: Nadiem Amiri (TSG 1899 Hoffenheim), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach), Serge Gnabry (Werder Bremen), Janik Haberer (SC Freiburg), Dominik Kohr (FC Augsburg), Max Meyer (FC Schalke 04), Levin Öztunali (FSV Mainz 05), Maximilian Philipp (SC Freiburg), Felix Platte (SV Darmstadt 98), Davie Selke (RB Leipzig), Mitchell Weiser (Hertha BSC)