Zum Inhalt springen

2:3 - HSV unterliegt beim 1. FSV Mainz 05

Spielbericht

14.10.17

2:3 - HSV unterliegt beim 1. FSV Mainz 05

Der HSV hat seine Partie des 8. Spieltags in Mainz verloren. Nach einer guten ersten Halbzeit gerieten die Rothosen durch einen Mainzer Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte auf die Verliererstraße.

Der Hamburger SV hat am Samstag (14. Oktober) mit 2:3 (1:1) beim 1. FSV Mainz 05 verloren. Bereits in der 2. Minute kassierten die Rothosen durch Alexandru Maxim das schnelle 0:1, schlugen aber postwendend in Person von Walace zurück (9.) und hatten in der Folge Vorteile. Doch der Mainzer Doppelschlag nach der Pause durch Stefan Bell (52.) und Danny Latza (58.) sorgte früh für eine Vorentscheidung, das Hamburger 2:3 durch einen Handelfmeter von Sejad Salihovic in der Nachspielzeit kam zu spät.

Großer Jubel: nach Hunts Freistoß schlägt Walace eiskalt zu und trifft volley zum 1:1.
Großer Jubel: nach Hunts Freistoß schlägt Walace eiskalt zu und trifft volley zum 1:1.

HSV schlägt schnell zurück

HSV-Trainer Markus Gisdol ließ in Mainz fast die gleiche Mannschaft wie beim Punktgewinn im Nordderby gegen Werder Bremen auflaufen. Allerdings fehlte Papadopoulos gelbgesperrt, für ihn verteidigte Mavraj, und auf der Sechserposition wurde Janjicic von Walace ersetzt. Und der Brasilianer rechtfertigte seinen Einsatz bereits in der 9. Minute mit einem sehenswerten Treffer - sein Volleyschuss war allerdings schon das zweite Tor dieses Spiels.

Die Mainzer hatten nämlich bereits in der 2. Minute eine Unachtsamkeit der Hamburger zur frühen Führung durch Maxim ausgenutzt, konnten sich aber gegen nun wache Rothosen keine weitere Chance erarbeiten. Im Gegenteil: Der HSV antwortete schnell mit dem 1:1 und hatte fortan mehr vom Spiel. Mehrere Male konnten die Lücken in der Mainzer Defensive genutzt werden, um gefährlich vor das Tor zu kommen und Chancen zu erspielen. Die beste hierbei hatte Hahn, der kurz vor der Pause den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, aber nur die Latte traf. Die hatte nach einer halben Stunde allerdings auf der anderen Seite auch HSV-Schreck Latza getroffen, der schon vergangene Saison einen Distanzschuss-Dreierpack gegen die Rothosen geschnürt hatte und auch dieses Mal aus 30 Metern sein Glück versuchte. Der 1:1-Halbzeitstand ging somit in Ordnung, auch wenn der HSV insgesamt etwas mehr vom Spiel hatte und auch die Mehrzahl der Torchancen für sich verbuchen konnte.

Die Wende: Kurz nach Wiederanpfiff köpft Stefan Bell die Mainzer aus kurzer Distanz auf die Siegerstraße.
Die Wende: Kurz nach Wiederanpfiff köpft Stefan Bell die Mainzer aus kurzer Distanz auf die Siegerstraße.

Doppelschlag als Genickbruch

Doch nach dem Seitenwechsel dauerte es nur wenige Minuten, bis sich die Partie in die entgegengesetzte Richtung entwickelte. Erneut war Mainz nach dem Anpfiff die wachere und auch die glücklichere Mannschaft, die binnen 13 Minuten zweimal zuschlagen konnte und so schnell für eine Vorentscheidung sorgte. Dies allerdings unter gütiger Mithilfe der Hamburger, denn Bell konnte in der 52. Minute den Ball aus wenigen Zentimetern Entfernung freistehend über die Linie köpfen.

Dass kurz darauf Latzas Distanzschuss - wieso eigentlich immer wieder Latza? - HSV-Keeper Mathenia unglücklich durch die Hände rutschte, komplettierte die Hamburger Hilfsbereitschaft (58.). So lief es trotz der guten ersten HSV-Hälfte auf eine Auswärtsniederlage hinaus, auch wenn sich die Rothosen dagegen wehrten. Doch viele Szenen verliefen nun unglücklich - der durchaus mögliche, aber nicht gegebene Elfmeter gegen Wood nach Foulspiel von Gbamin stand exemplarisch für das derzeit nur bedingt existente Spielglück der Hamburger. Und dennoch wurde die Schlussphase der Partie dann nochmal spannend, als der Videoschiedsrichter für einen HSV-Strafstoß sorgte. Salihovic verwandelte in der Nachspielzeit sicher - und bescherte den Mainzern doch noch einmal wackelige Knie, die Kostic mit seinem Solo in der Schlussminute aber nicht mehr ausnutzen konnte. 

 

Das Spiel im Stenogramm:

1. FSV Mainz 05: Adler - Donati, Bell, Diallo, Brosinski - Gbamin, Latza - Öztunali (88. Kodro), Maxim (61. Serdar), De Blasis - Quaison (68. Muto)

Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, Mavraj, Jung, Sakai - Ekdal, Walace (66. Schipplock) - Hahn, Hunt, Ito (55. Kostic) - Wood (79. Salihovic)

Tore: 1:0 Maxim (2.), 1:1 Walace (9.), 2:1 Bell (52.), 3:1 Latza (58.), 3:2 Salihovic (90. + 2., HE)

Zuschauer: 30.500 

Schiedsrichter: Felix Brych (München)

Gelbe Karten: Diallo (73.) / Mavraj (42.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

1. FSV Mainz 05 Statistik zum Spiel Hamburger SV
14 Torschüsse 9
46% Ballbesitz 54%
48% Zweikämpfe 52%
68% Passquote 72%
8 Flanken 9
4 Ecken 2
4 Abseits 0
15 Fouls am Gegenspieler 18
Maxim 4 Torschüsse 3 Hahn
Donati 2 Torschussvorlagen 2 Diekmeier
Brosinski 63 Ballaktionen 68 Sakai
Serdar 79% Zweikampfquote 72% Jung
Brosinski 4 Flanken aus dem Spiel 6 Diekmeier
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)