Zum Inhalt springen

Spielbericht: 0:1 trotz großem Kampf - HSV unterliegt Bayern München

Spielbericht

21.10.17

0:1 trotz großem Kampf - HSV unterliegt Bayern München

Der Hamburger SV unterlag im Samstagabendspiel des 9. Spieltages Rekordmeister FC Bayern München knapp mit 0:1, agierte dabei aber knapp 50 Minuten lang in Unterzahl. Corentin Tolisso erzielte in der 52. Minute das Tor des Tages.

Der Hamburger SV musste sich am Samstagabend (21. Oktober) im Topspiel des 9. Spieltages dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München knapp mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Vor ausverkaufter Kulisse im Volksparkstadion lieferten sich die Rothosen einen schönen Fußballfight mit den Gästen aus Bayern und sorgten zu Beginn für ordentlich Wirbel in der Münchener Abwehr. Nachdem Gideon Jung wegen eines Foulspiels vom Unparteiischen Marco Fritz mit Rot vom Platz gestellt worden war (39.), kämpfte der HSV in Unterzahl weiter aufopferungsvoll, musste sich am Ende aber geschlagen geben: Corentin Tolisso nutzte die Überzahl der Bayern aus und sorgte mit seinem Treffer (52.) für das 0:1, das am Ende auch den Endstand bedeutete. 

Die entscheidende Szene: Gideon Jung foult Kingsley Coman und wird dafür mit Rot bestraft - der HSV damit 50 Minuten lang in Unterzahl.
Die entscheidende Szene: Gideon Jung foult Kingsley Coman und wird dafür mit Rot bestraft - der HSV damit 50 Minuten lang in Unterzahl.

Mutiger Beginn des HSV

HSV-Trainer Gisdol schickte seine Mannschaft gegen den Rekordmeister in einem neuen System aufs Feld. Mit Mavraj, Papadopoulos und van Drongelen bildeten drei Innenverteidiger die sehr stabile Abwehrkette, die bei gegnerischem Ballbesitz durch Diekmeier und Santos auf den Außenbahnen komplettiert wurde. Zudem räumten vor der Abwehr zentral Sakai und Jung ab - und Letzterer tat dies in der 39. Spielminute im wahrsten Sinne des Wortes: Gegen Coman unterband Jung mit einer beherzten Grätsche den Münchener Konter.

Nach einigen Diskussionen und Beratungen zückte Schiedsrichter Fritz die Rote Karte - eine sehr harte und ganz bittere Entscheidung, denn bis dahin hatte es der HSV gegen die Bayern richtig gut gemacht, mutig agiert, immer wieder ganz früh attackiert und die Bayern so kaum zur Entfaltung kommen lassen. Und immer mittendrin: Jung, der ein starkes Spiel machte und zusätzlich auch noch die größte Hamburger Chance initiierte, als er Hummels im Bayern-Strafraum den Ball klaute. Doch am Ende konnten Keeper Ulreich und die auf die Torlinie zurückgeeilten Hummels und Süle die Situation gerade noch entschärfen. Dennoch diente sie als Beleg für das starke und keinesfalls extrem defensive Spiel des HSV. Aber das sollte sich aufgrund der personellen Unterzahl in der zweiten Halbzeit ändern.

Filip Kostic kam für die Schlussviertelstunde ins Spiel, machte ordentlich Dampf und hätte um ein Haar sogar noch den späten Ausgleich eingeleitet.
Filip Kostic kam für die Schlussviertelstunde ins Spiel, machte ordentlich Dampf und hätte um ein Haar sogar noch den späten Ausgleich eingeleitet.

Platzverweis als Knackpunkt

War der HSV in den ersten 45 Minuten zumeist in der gegnerischen Hälfte, teilweise sogar am Strafraum der Bayern aggressiv angelaufen, so zogen die Rothosen ihre vorderste Attacke-Reihe nun ein gutes Stück weiter zurück, um auch mit einem Mann weniger das Mittelfeld verdichten zu können. Doch dieses Vorhaben glückte nur sieben Minuten lang, dann nutzte der FCB den ersten HSV-Fauxpas in der Defensive eiskalt zum 0:1 durch Tolisso aus. Rückstand, Unterzahl - zweifelsfrei die unangenehmsten Voraussetzungen, um gegen deutschlands Fußballprimus etwas zu reißen.

Und so entwickelte sich dann auch die Partie: Der HSV stand weiter defensiv kompakt, um nicht ins offene Messer zu laufen und frühzeitig alle Chancen auf den Ausgleich zu verspielen, während die Bayern ihrerseits den Ball laufen ließen und das Spiel bestimmten. Doch dann kam die 76. Minute, in der Gisdol seine letzten beiden Asse zog: Doppelwechsel, Kostic und Ito kamen - und läuteten die Hamburger Schlussoffensive ein. Beide brachten richtig Schwung und sorgten für Gefahr vor dem Tor der Bayern, die gegen nun alles nach vorn werfende Hamburger immer wieder konterten und hierbei mehrfach das zweite Tor und damit die Entscheidung auf Kopf und Fuß hatten.

Doch die Gäste nutzten ihre Chancen nicht, unter anderem scheiterten je zweimal am ganz starken Mathenia und am linken Torpfosten. Somit blieb den Hamburgern noch die Hoffnung auf diese eine letzte Chance - die sie in der Nachspielzeit dann auch bekamen. Doch Kostic, Wood und Ito verpassten im Münchener Strafraum die Sensation, so dass es beim - insgesamt natürlich verdienten - Sieg der Bayern blieb, denen der HSV aber 90 Minuten lang einen starken Kampf geboten hatte. Und dafür von den Fans mit großem Applaus verabschiedet wurde.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Mathenia - Papadopoulos, Mavrai, van Drongelen (76. Ito) - Diekmeier, Jung, Sakai, Douglas - Hahn (76. Kostic), Hunt (61. Holtby) - Wood

FC Bayern München: Ulreich - Rafinha, Süle, Hummels, Alaba - Vidal, Tolisso - Robben, James (46. Müller, 55. Thiago), Coman (90.+2 Kimmich) - Lewandowski

Tore: 0:1 Tolisso (52.)

Zuschauer: 57.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Gelbe Karten: Sakai (73.) / James (45.), Tolisso (75.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: Jung (39.) / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
3. Den ersten Torschuss des Spiels gibt der HSV ab: Diekmeiers Flanke wird von Hummels aus der Gefahrenzone geköpft, Hahn nimmt den Ball auf und fackelt nicht lang - volley aus 20 Metern, aber Ulreich ist da und fängt ihn weg.
21. Jetzt dann auch mal die Bayern mit ihrem ersten Torabschluss: Coman dribbelt durchs Zentrum und steckt durch zu Robben, der aber von Mavraj abgedrängt wird und deshalb aus recht spitzem Winkel abschließen muss - Außennetz.
33. Tumulte im Bayern-Strafraum: Jung geht früh rauf und blockt Hummels, so dass Ulreich aus seinem Tor stürmen muss, doch Hunt und Hahn sind ebenfalls vorn und setzen nach, Ulreich kann unter Mithilfe von Hummels und Süle gerade noch zwei Schüsse im Strafraum klären.
39. Und wieder Tumulte, dieses Mal aber in der Hamburger Hälfte: Jung unterbindet einen Bayern-Konter und räumt dabei Coman ab - und als alle auf die Gelbe Karte warten, zückt Schiri Fritz glatt Rot. Das versteht hier keiner, die Rudelbildungen und Diskussionen dauern mehrere Minuten, ändern aber nichts an der Entscheidung: der HSV ab sofort zu zehnt.
52. 0:1! Unglaublich ärgerlich, wie dieses Gegentor zustande kommt: Nach einer Alaba-Flanke schlägt Mavraj am eigenen Fünfer ein Luftloch, so dass der Ball zu Müller durchrutscht - quergelegt auf Tolisso, fünf Meter, 0:1. Fußball ist grausam!
54. Der HSV schüttelt sich nur einmal kurz und greift wieder an: Sakai mit tollem Solo, das Süle mit langem Bein gerade noch beenden kann, doch der Ball kommt noch einmal zu Hahn, dessen 20-Meter-Schuss von Ulreich aus dem Winkel gefischt wird.
70. Die Bayern spielen ihren Ballbesitz aus - und dann geht es plötzlich blitzschnell: Robben lupft den Ball in den Strafraum, Tolisso kommt angerauscht, doch Mathenia fliegt in Superman-Manier durch seinen Sechzehner und klärt vor dem einschussbereiten Franzosen.
71. Den hätte jetzt auch Superman Mathenia nicht gehabt: Thiago visiert aus 25 Metern halbrechter Position das lange Eck an und zirkelt den Ball auch genau dorthin - Pfosten!
82. Aber den hat der Superman: Bayern kontert, Lewandowski schickt Robben, der ganz allein auf Mathenia zurennt, doch Mathenia schmeißt sich dazwischen und rettet gegen Robben.
83. Jetzt wieder der Pfosten: Thiago bringt die Ecke von links, am kurzen Pfosten kommt Tolisso reingerauscht und knallt das Ding per Kopf an den linken Pfosten. Zweites Mal Aluminium...
90.+1. Das war - zwischen vielen gefährlichen Bayern-Kontern - die entscheidende Chance: Kostic ist auf links durch und bringt den Ball in die Mitte, wo Wood mit vollem Einsatz und langem Bein noch an den Ball kommt, dadurch aber dem ganz freien Ito den Ball vom Fuß klaut. Schade, das hätte der goldene Schuss werden können.

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)