Zum Inhalt springen

2:2 - Aufschlussreicher Test gegen Aarhus

Testspiel

05.07.19

2:2 - Aufschlussreicher Test gegen Aarhus

Die Tore im dritten Vorbereitungsspiel der neuen Saison erzielten Bakery Jatta (21.) und Lukas Hinterseer  (28./FE). Für die Gäste aus Dänemark war Jakob Ankersen doppelt erfolgreich (10./44.).

Der Hamburger SV hat sich in einem abwechslungsreichen Testspiel mit 2:2 von Aarhus GF getrennt. Bei den Rothosen feierte Tim Leibold sein Debüt im HSV-Trikot. Den Führungstreffer des dänischen Erstligisten durch Jakob Ankersen (10.) egalisierte Bakery Jatta nach geschickter Vorarbeit von Lukas Hinterseer (21.). Kurz darauf wurde Gideon Jung nach einem Eckball strafwürdig zu Boden gerissen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mittelstürmer Hinterseer sicher (28.). Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Skandinavier nach einem individuellen Fehler im Spielaufbau zum 2:2-Ausgleich, der letztlich auch den Endstand bedeutete, da sich beide Teams im zweiten Durchgang weitestgehend neutralisierten. 

Jatta und Hinterseer klatschen nach einem Tor ab.
Die beiden HSV-Torschützen im Bild: Bakery Jatta und Lukas Hinterseer drehten den 0:1-Rückstand in das zwischenzeitliche 2:1 für die Rothosen.

Munterer Start, ausgeglichenes Ende

Die Rothosen starteten mit viel Engagement in das Testspiel gegen Aarhus GF und erarbeiteten sich direkt gute Torchancen. Die beste dieser Art hatte Sonny Kittel nach sechs Minuten, als er herrlich von Neuzugang Tim Leibold freigespielt wurde. Der Abschluss des 26-Jährigen strich jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Besser machte es vier Minuten später Gäste-Flügelstürmer Jakob Ankersen, der eine Hereingabe von der rechten Seite wuchtig im Netz unterbrachte und das 1:0 für seine Farben erzielte. Der HSV ließ sich durch den Gegentreffer jedoch nicht beirren und diktierte weiterhin das Spielgeschehen - und dieser Aufwand wurde in der 21. Minute belohnt. Nach einer Flanke nutzte Lukas Hinterseer eine unübersichtliche Situation im Strafraum der Skandinavier aus und legte so zielgenau auf Jatta quer, dass der Gambier den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Nur rund fünf Minuten hätte Kittel dem Spiel eine schnelle Wendung geben können, sein strammer Schuss wurde allerdings von Aarhus-Keeper Oscar Whalley pariert. Die anschließende Ecke wiederum resultierte nach einem Foul an Gideon Jung in einem Elfmeter für den HSV, den Hinterseer sicher zum 2:1 verwandelte (28.). Direkt in der nächsten Sequenz hätte Aaron Hunt die Führung beinahe weiter ausgebaut, erneut war Schlussmann Whalley jedoch zur Stelle. Rund drei Minuten vor der Halbzeit wäre der starke Schlussmann mutmaßlich machtlos gewesen - der HSV spielte einen vielversprechenden Konter jedoch nicht sauber zu Ende, so dass der Abschluss von Leibold nur in einer Ecke mündete (41.). Umso ärgerlicher, da ein individueller Fehler im Spielaufbau kurz vor dem Pausenpfiff den 2:2-Ausgleich durch Ankersen zur Folge hatte (44.).

In den Minuten nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams weitestgehend in der Zone zwischen den Strafräumen, gleichwohl der HSV nach wie vor mehr Ballbesitz verzeichnete. Kurz vor der Stundenmarke tauschte Dieter Hecking sein Team dann auf sieben Positionen durch, nachdem der Cheftrainer bereits zur Halbzeit drei Wechsel vorgenommen hatte. Das neue Personal brauchte jedoch etwas Anlaufzeit, um die Kontrolle über das Spielgeschehen zu gewinnen. Weiterhin wirkte die Partie sehr zerfahren, so dass über einen längeren Zeitraum keine zwingenden Torchancen entstanden. In diese Leerlauf-Phase hinein hatte Berkay Özcan dann aber doch nochmal eine gute Gelegenheit, als er in der Box von Manuel Wintzheimer bedient wurde. Der türkische U21-Nationalspieler konnte die Chance allerdings nicht verwerten (69.). Auch in den letzten 20 Minuten waren die Rothosen um Struktur und Torgefahr bemüht. Meistens versandeten die vielversprechenden Angriffe jedoch im letzten Drittel des Gegners, so dass es bis zum Schlusspfiff ein Spiel auf Augenhöhe blieb, in dem der HSV nicht den entscheidenden Wirkungstreffer landen konnte. 

Dennoch zeigte sich Cheftrainer Dieter Hecking nach der Partie einverstanden mit dem Leistungslevel seiner Schützlinge: "Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt. Für den Stand der Vorbereitung bin ich zufrieden mit dem heutigen Spiel. Jetzt müssen wir daran arbeiten, die Fehler zu reduzieren.“ 

So haben sie gespielt:

HSV: Pollersbeck (46. Mickel) – Narey (46. Sakai), Jung (57. Papadopoulos), van Drongelen (57. David), Leibold (57. Vagnoman) - Fein (57. Moritz) - Jatta (46. Wood), Hunt (57. Özcan), Dudziak, Kittel (57. Wintzheimer) - Hinterseer (57. Jairo)

Tore: 0:1 Ankersen (10.), 1:1 Jatta (21.), 2:1 Hinterseer (28./FE), 2:2 Ankersen (44.)