skip_navigation

Spielbericht

12.03.21

2:0 - HSV gewinnt beim Tabellenführer

Ganz wichtiger Dreier für den HSV: Die Rothosen gewannen am Freitagabend ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer VfL Bochum durch die Treffer von Onana und Narey mit 2:0.

Der HSV hat am Freitagabend (12. März) zum Auftakt des 25. Spieltags einen wertvollen Auswärtssieg eingefahren. Beim Tabellenführer VfL Bochum gewann das Thioune-Team dank einer kämpferischen und souveränen Defensivleistung sowie großer Effektivitär vor dem gegnerischen Tor mit 2:0 (1:0). Die Führung aus der 28. Minute verteidigten die Hamburger bis in die Schlussphase hinein gegen eine Bochumer Mannschaft, die aufgrund eines Blum-Platzverweises zwar ab der 35. Minute in Unterzahl spielte, über weite Strecken aber dennoch spielbestimmend agierte. Doch da Ulreich und seine Vorderleute nichts zuließen und Narey in der 89. Minute gegen alles nach vorn werfende Hausherrn sogar noch das 2:0 erzielte, siegte der HSV beim Tabellenführer und verkürzte damit den Rückstand auf zwei Punkte.

HSV sattelfest und effektiv...

HSV-Trainer Daniel Thioune war gezwungen, seine Startformation umzubauen. Kinsombi litt an muskulären Problemen und musste passen, so dass der Coach das Zentrum neu besetzen musste. Seine Wahl fiel auf Onana - und dies sollte sich als goldrichtige Entscheidung herausstellen. Denn in einer Hamburger Mannschaft, die gegen den umtriebigen und offensiv agierenden Tabellenführer zwar nicht das Groß der Spielanteile verbuchen konnte, von Beginn an aber sattelfest wirkte, sollte der 19-Jährige eine entscheidende Rolle einnehmen.

Und zwar erst als Torschütze, als er in der 28. Minute einen Hunt-Freistoß im Nachsetzen zur 1:0-Führung im Tor unterbrachte; und kurz darauf, als er von Bochums Blum von hinten umgegrätscht wurde und der VfL-Akteur dafür die Rote Karte sah. So agierten die Bochumer ab der 35. Minute in Unterzahl, ließen sich dies jedoch nicht wirklich anmerken und blieben mutig. Der HSV seinerseits aber stand weiter gut, ließ nichts zu und ging dank großer Effektivität vor dem gegnerischen Tor mit der 1:0-Führung in die Pause.

... und mit der späten Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Bild auf dem Grün an der Castroper Straße nicht. Der VfL Bochum blieb im eigenen Wohnzimmer auch mit einem Mann weniger auf dem Platz nach wie vor gut im Spiel und agierte sehr aktiv. Der HSV seinerseits nahm dieses Spiel und diese Rolle an und verrichtete seine Defensivarbeit dermaßen zuverlässig, dass die Bochumer zwar zu einigen Abschlüssen aus der Distanz, aber zu keinerlei nennenswerten Torchancen kamen.

Und als sich zum Ende hin bei den dezimierten und dennoch alles nach vorn werfenden Hausherrn noch einmal Räume auftaten, da schlugen die dieses Mal extrem effektiven Hamburger ein weiteres Mal zu und machten endgültig den Deckel drauf. Narey war es, der in der 89. Minute das 2:0 erzielte und eine sehr disziplinierte und taktisch einwandfreie HSV-Leistung krönte. Die Basis für diesen Erfolg lag jedoch in der sehr guten Defensivarbeit, die alle Mann als Kollektiv von der ersten bis zur letzten Minute leisteten und sich so den Dreier verdienten, der den HSV wieder bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heranrücken lässt.


Das Spiel im Stenogramm:

VfL Bochum: Riemann – Bockhorn (87. Novothny), Bella Kotchap (90.+3 Decarli), Leitsch, Soares - Losilla, Tesche - Holtmann, Zulj, Blum - Ganvoula (42. Pantovic)

Hamburger SV: Ulreich - Gyamerah, Ambrosius, Heyer, Vagnoman - Onana (67. Jung), Hunt (90.+1 Gjasula) - Jatta (75. Narey), Dudziak (67. Wintzheimer), Kittel (90.+1 Meissner) - Terodde

Tore: 0:1 Onana (29.), 0:2 Narey (89.)

Zuschauer: leider keine

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Gelbe Karten: Tesche (74.), Losilla (89.) / Vagnoman (41.), Onana (46.), Jatta (55.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: Blum (35.) / -


Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

10.

VfL mit der ersten Gelegenheit: Rund fünf Meter vor der Box bekommt Zulj den Ball und leitet nach links auf Blum weiter, der nicht lange fackelt und aus rund 23 Metern einfach mal abzieht. Der stramme Schuss streicht rund zwei Meter am linken Kreuzeck vorbei. Puh!

20.

Erste HSV-Chance: Auf dem linken Flügel lässt Vagnoman VfL-Gegenspieler Bockhorn stehen und spielt einen scharfen Ball zum Elfmeterpunkt. Dort sucht Terodde aus der Drehung heraus den Abschluss, rutscht dabei aber unglücklich aus und verzieht um einige Meter. Schade!

24.

Gute Kontermöglichkeit: In der eigenen Hälfte bekommt Kittel einen geklärten Ball vor die Füße und kann einen vielversprechenden Konter einleiten. Auf der rechten Seite ist Jatta durchgebrochen, der Pass von Kittel landet aber in den Füßen von Soares. Wenn der Ball ankommt…

24.

Ambrosius hellwach: Auf Höhe der Sechzehnerkante steckt Holtmann auf den rechts in den Strafraum eingelaufenen Ganvoula durch, der aber nicht an den Ball kommt. Innenverteidiger Ambrosius war zuvor mit einem ganz langen Bein zur Stelle und kann zur Ecke klären. Wichtig!

29.

1:0! Onana trifft: Ein Hunt-Freistoß aus dem linken Halbraum segelt für Onana überraschend an allen vorbei bis er direkt vor seinen Füßen landet. Nachdem ihm die Kugel kurz verspringt, bekommt er sie mit einer beherzten Grätsche schlussendlich aber doch noch flach unten rechts im Bochumer Kasten untergebracht. Der Videoassistent überprüft zwar eine Abseitsposition - aber das Tor zählt! Die Führung!

59.

Vagnoman versucht’s: Aus rund 20 Metern und halblinker Position fasst sich Außenverteidiger Vagnoman ein Herz und hält drauf – Riemann steht allerdings in der richtigen Ecke und kann den platzierten Schuss ins obere rechte Eck festhalten. Guter Versuch!

71.

Umschaltsituation VfL: Nach einem Ballverlust von Terodde am Mittelkreis schalten die Bochumer blitzschnell um und schicken Zulj auf dem linken Flügel. Dieser versucht den kunstvollen Schlenzer ins lange Eck – sein Versuch ist allerdings zu lang und streicht rechts am Pfosten vorbei ins Toraus.

78.

Ambrosius rettet: Im Hamburger Sechzehner steckt Tesche auf Pavlovic durch, der aus kurzer Distanz zum Schuss ansetzt. Wieder einmal ist allerdings Ambrosius in letzter Sekunde zur Stelle, der sich mit vollem Körpereinsatz in den Abschluss wirft. So wichtig!

88.

Kittel hat die Entscheidung auf dem Fuß: Wintzheimer läuft Riemann an, wodurch dieser rechts neben seinem eigenen Tor stehend einen Fehlpass in die Füße von Kittel an der Sechzehnerkante spielt. Der legt sich den Ball nochmal auf seinen starken linken Fuß, verreißt ihn dann aber. Das hätte es sein müssen!

89.

2:0! Narey erhöht: Jung bedient nach einem starken Ballgewinn im Zentrum Wintzheimer, der von gleich zwei Bochumern angegangen wird, wodurch wiederum Narey auf der rechten Seite komplett allein gelassen wird. Das sieht Wintzheimer und steckt durch auf den eingewechselten Flügelspieler, der die Kugel aus spitzem Winkel in die Torwartecke nagelt. Die Entscheidung!

90.+3

Nochmal Bochum: Am linken Strafraumeck hat Zulj zu viel Platz, zieht von dort erst in die Mitte und dann mit viel Effet ab – Ulreich muss beide Fäuste auspacken, um die Kugel zu klären.


VfL Bochum

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

7

Torschüsse

8

51%

Ballaktionen in %

49%

45%

Zweikampfquote

55%

69%

Passquote

72%

10

Ecken

1

15

Flanken

2

2

Abseits

2

18

Fouls

16

Pantovic, Zulj 2

Torschüsse

2 Kittel

Zulj 3

Torschussvorlagen

2 Hunt

Bockhorn 78

Ballaktionen

64 Vagnoman

Soares 65%

Zweikampfquote

77% Vagnoman

Bockhorn + div. 3

Flanken

1 Gjasula, Jatta