Zum Inhalt springen

HSV erfüllt Lizenzvorgaben für Bundesliga und 2. Liga

Verein

11.05.17

HSV erfüllt Lizenzvorgaben für Bundesliga und 2. Liga

Der Aufsichtsrat beschließt Kapitalerhöhung: Klaus-Michael Kühne stärkt das Eigenkapital der HSV Fußball AG.

Der HSV plant weiterhin die Zukunft – aufgrund der sportlich offenen Lage derzeit zweigleisig. Eine wichtige Voraussetzung hat der Vorstand dabei kürzlich geschaffen: die Erfüllung der Lizenzvorgaben. „Wir haben die notwendigen Maßnahmen getroffen, um sowohl für die Bundesliga als auch für die 2. Liga die erforderliche Spielgenehmigung zu erhalten“, sagt HSV-Vorstand Frank Wettstein, der dabei auf die treue und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Gesellschafter Klaus-Michael Kühne setzen konnte.

Mit Vereinbarung vom 28. April 2017 hat Kühne die Übernahme weiterer Aktien an der HSV Fußball AG erklärt. Die beschlossene Kapitalerhöhung umfasst insgesamt 312.500 Aktien. Mit Durchführung der Kapitalerhöhung erhöht sich die Beteiligung von Klaus-Michael Kühne an der HSV Fußball AG auf 17 %.

Insgesamt hat die HSV Fußball AG seit der Ausgliederung des Lizenzspielbetriebs aus dem Hamburger Sport-Verein e.V. im Jahr 2014 rund 20% der Anteile im Wege der Kapitalerhöhung platziert und damit das Eigenkapital um rund Euro 60 Mio. verbessern können. Zusätzlich wurde im September 2016 im Zuge der Stadionrefinanzierung ein Schuldscheindarlehen bei überwiegend institutionellen Anlegern in einem Volumen von Euro 40 Mio. platziert.

„Trotz der schwierigen sportlichen Situation konnte und kann der HSV auf verlässliche Investoren zurückgreifen. Mit diesen durch die Ausgliederung geschaffenen Möglichkeiten und der Umsetzung unserer vereinbarten Maßnahmen erfüllen wir als HSV Fußball AG die Lizenzvorgaben der Deutschen Fußball-Liga für die Spielzeit 2017/18 für die Bundesliga und auch für die 2. Liga“, so Wettstein.