Zum Inhalt springen

Papa macht's! HSV gewinnt mit 1:0 gegen Leverkusen

Spielbericht

03.02.17

Papa macht's! HSV gewinnt mit 1:0 gegen Leverkusen

Im ersten Heimspiel der Rückrunde, noch dazu bei stimmungsvoller Flutlichtatmosphäre, konnten die Rothosen einen wichtigen Dreier einfahren. Das Tor des Tages zum dritten HSV-Heimsieg in Folge erzielte Abwehrkante Kyriakos Papadopoulos.

Der Hamburger SV hat am Freitagabend (3. Februar) sein erstes Heimspiel der Rückrunde gegen Bayer Leverkusen mit 1:0 (0:0) gewonnen. Die Rothosen zeigten dabei vor allem eine starke kämpferische Leistung. Während sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit weitestgehend egalisierten, besaß der HSV im zweiten Durchgang deutlich mehr vom Spiel und auch etliche gute Torchancen. Neuzugang Kyriakos Papadopoulos war es schließlich, der im entscheidenden Moment den Kopf im Spiel hatte - "Papa" köpfte den HSV in der 76. Minute zum ersten Heimsieg des Jahres 2017.

Meist ein Mann mehr und einen Schritt schneller - der HSV präsentierte sich schon in der ersten Hälfte extrem bissig.
Meist ein Mann mehr und einen Schritt schneller - der HSV präsentierte sich schon in der ersten Hälfte extrem bissig.

Hinten sicher...

Markus Gisdol baute sein Team nach der Niederlage in Ingolstadt gleich auf sieben Positionen um. Diekmeier ersetzte den gelbgesperrten Sakai hinten rechts, Ostrzolek spielte hinten links für Douglas Santos. Davor bildeten Ekdal und Jung die neue Doppelsechs, vor der Holtby für den verletzten Gregoritsch im Zentrum agierte, flankiert vom wieder vollends fitten Müller. Und auch zwischen den Pfosten tauschte Gisdol: Adler stand nach überstandener Verletzung wieder im Tor der Hamburger.

Und die hatten auch die erste Chance in einer überaus kampfbetonten Anfangsphase, als sich Mavraj bei einer Standardsituation vorn mit einschaltete (11.). Doch das war es dann auch erst einmal mit Torraumszenen, denn beide Mannschaften hielten den Gegner taktisch und kämpferisch stark weit vom eigenen Tor fern. So entwickelte sich eine zwar rassige erste Halbzeit, die sich allerdings überwiegend zwischen den Strafräumen abspielte, wo beide Teams keinen Meter und keinen Ball herschenkten. Und wenn es mal torgefährlich wurde, dann waren es die Rothosen, die offensive Akzente setzen konnten - die beste Chance ergab sich so nach gut einer halben Stunde nach einem Hamburger Konter über Müller. Leverkusen hingegen erspielte sich in der ersten Hälfte keine klare Gelegenheit, denn defensiv stand die Gisdol-Elf sehr sicher und ließ nichts zu. Comebacker Adler musste bis zum Pausenpfiff keinen einzigen Ball halten.

Die Belohnung: "Papa" köpft und feiert den Siegtreffer, den sich die Rothosen über 90 Minuten redlich verdient hatten.
Die Belohnung: "Papa" köpft und feiert den Siegtreffer, den sich die Rothosen über 90 Minuten redlich verdient hatten.

... und vorne ausdauernd

Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Denn hatte der HSV seinen Gegner in der ersten Hälfte im Mittelfeld zermürbt, so setzte er nun auch in der Offensive Akzente. Und zwar reichlich! Im Zehnminutentakt erspielten sich die Rothosen mit überfallartigen Gegenangriffen Großchancen, gleich dreimal liefen Wood, Müller und Kostic frei auf Bayer-Keeper Leno zu, doch jedes Mal fehlten ein paar Zentimeter oder Millisekunden, um diese Topchancen auch zu Toren zu machen.

Doch es ging weiter, immer weiter, und während die Defensive hinten weiterhin nichts zuließ, klappte es dann eine Viertelstunde vor dem Ende endlich auch vorn. Und entscheidend beteiligt: einer von hinten. Papadopoulos, eigentlich noch in Diensten von Bayer Leverkusen und über Leipzig an den HSV ausgeliehen, hatte sich bei einem Freistoß auf den Weg nach vorn gemacht. Der Freistoß wurde von Holtby kurz auf Müller ausgeführt, der den Ball direkt auf den Kopf von Papa servierte - das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 1:0 für den HSV (76.). Und das gaben die Rothosen, fantastisch unterstützt von den mehr als 45.000 Fans, nicht mehr her - auch wenn es noch einmal gefährlich wurde. Denn kurz vor dem Ende kam Leverkusen dann doch noch zu seiner ersten Großchance, aber Kießling traf nur die Latte (85.). Der HSV im Glück - doch das hatten die aufopferungsvoll spielenden und kämpfenden Rothosen an diesem Freitagabend einfach erzwungen.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Adler - Diekmeier , Papadopoulos , Mavraj , Ostrzolek - Jung , Ekdal - N. Müller (87. Waldschmidt), Holtby (87. Djourou) , Kostic (90. Hunt) - Wood

Bayer 04 Leverkusen: Leno - Henrichs , Tah , Toprak , Wendell - Aranguiz , Baumgartlinger (46. Kießling) - Bellarabi (64. Brandt) , Kampl - Mehmedi (82. Bailey), Volland

Tore: 1:0 Papadopoulos (76.)

Zuschauer: 45.653

Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)

Gelbe Karten: - / Bellarabi (38.), Kampl (69.), Wendell (79.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
11. Der HSV mit der ersten Chance: Nach einem Freistoß von Holtby kommt Mavraj am langen Pfosten an den Ball, den er volley aufs Tor bringt, doch Leno steht gut und packt zu.
32. Gefährlicher Konter der Hamburger: Müller erläuft den langen Ball, rennt der halben Bayer-Deckung davon und bringt ihn ins Zentrum zu Wood, dem am Elfmeterpunkt aber Kampl in höchster Not den Ball wegspitzelt.
34. Wieder eine Freistoßflanke von Holtby, die erneut Mavraj erreichte - per Kopf in den Fünfmeterraum abgelegt, wo Jung nur noch einzunicken bracht, doch er steht einen Schritt im Abseits.
47. Blitzstart des HSV: Angriff durch das Zentrum, wo Kostic den Ball in den Lauf von Wood weiterleitet, doch der verzieht frei vor Leno - Zentimeter am linken oberen Winkel vorbei.
50. Wieder die Hamburger, erneut mit einem Konter, und dieses Mal geht Müller auf und davon - ab durch die Mitte und auf Leno zu, doch im allerletzten Augenblick kommt Toprak von der Seite herangerauscht und verhindert den Einschlag.
67. Und weiter der HSV, der richtig gas gibt: Holtby weicht nach links aus und spielt den Ball perfekt in die Gasse zu Kostic, der frei Richtung Tor und Leno marschiert - und dann aber in die Mitte querlegt, anstatt selbst abzuschließen. Verpufft!
76. 1:0! Und jetzt ist das Ding endlich drin!!! Müller weicht bei einem Freistoß auf den linken Flügel aus, kommt an den Ball und löffelt ihn in den Strafraum, wo Papadopoulos goldrichtig steht und ihn mit dem Kopf im langen Eck versenkt. Jaaa!!!
85. Da ist der erste Bayer-Torschuss des Spiels - und der ist eigentlich ein Kopfball. Und zwar ein richtig gefährlicher! Nach einer Aranguiz-Ecke trifft Kießlingt aus fünf Metern nur die Latte. Puuuh, das war's!!!
Hamburger SV Statistik zum Spiel Bayer Leverkusen
11 Torschüsse 5
44% Ballbesitz 56%
51% Zweikämpfe 49%
55% Passquote 70%
4 Ecken 3
5 Flanken aus dem Spiel 4
5 Abseits 1
13 Fouls am Gegenspieler 22
Papadopoulos 4 Torschüsse 3 Kießling
Müller 6 Torschussvorlagen 2 Aranguiz
Ostrzolek 68 Ballaktionen 87 Kampl
Papadopoulos 72% Zweikampfquote 70% Kampl
Kostic 2 Flanken 1 Wendell*
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels seht ihr bei HSV total!

(Kopie 4)