Zum Inhalt springen

Positive Signale vor dem Finale

Saison

10.05.18

Positive Signale vor dem Finale

Der große Zusammenhalt zwischen Fans und Verein sowie die gemeinsame Zukunft mit Christian Titz - vor dem Endspiel gegen Borussia Mönchengladbach sendet der HSV viel Positives aus.

Ende April, in der Woche vor der Auswärtspartie beim VfL Wolfsburg, hatte sich die Formulierung irgendwann durchgesetzt. „Dies ist unser Viertelfinale“, hatte Trainer Christian Titz vor jenem 32. Spieltag immer wieder betont. Hierbei sollte mit einem Sieg die Qualifikation für das Halbfinale in Frankfurt gelingen. Mission erfüllt. Dass dieses Halbfinale am 33. Spieltag dann verloren wurde – ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern. Denn aufgrund der gleichzeitigen Wolfsburger Niederlage in Leipzig bekamen Titz und sein Team ja dennoch ihr großes Finale: Sonnabend, 15.30 Uhr, Volksparkstadion, 34. Spieltag, Endspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Rund 2.000 HSV-Fans besuchten am Donnerstag das Training ihrer Mannschaft - purer Zusammenhalt vor dem großen Finale am Sonnabend.
Voller Volkspark: Rund 2.000 HSV-Fans besuchten am Donnerstagvormittag das Training ihrer Mannschaft - der pure Zusammenhalt vor dem großen Bundesliga-Finale am Sonnabend.

Auf dieses stimmten sich Mannschaft und Fans am Donnerstag gemeinsam ein. Der Feiertag wurde genutzt, um - entgegen des eigentlichen Rhythmus vor einem Bundesliga-Spiel - eine öffentliche Trainingseinheit durchzuführen, zu der die Anhänger in Scharen strömten. Rund 2.000 waren es, die ihre Mannschaft und den Trainer lautstark begrüßten, als sie die Treppen zum Trainingsgelände herunterkamen. Auch während der Einheiten gab es immer wieder Gesänge, Anfeuerungen und Applaus – und zum Abschluss die große Autogrammstunde. Kostic & Co. nahmen sich viel Zeit und erfüllten alle Unterschriften- und Fotowünsche der Anhänger.

Auch Titz stand hierbei im Fokus der Fans. Der Trainer steht bei ihnen hoch im Kurs. Deshalb wird es sie auch besonders freuen, dass im Laufe des Donnerstags bekannt wurde, dass der HSV auch zukünftig mit seinem Coach weiterarbeiten möchte. "Aufsichtsrat und Vorstand sind sich einig, dass die Zusammenarbeit mit Christian Titz ligaunabhängig fortgesetzt werden soll", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Hoffmann. Und auch Vorstand Frank Wettstein bestätigte: "Es geht nur noch um abschließende Detailfragen, die wir aber erst nach der Saison klären werden, um den aktuellen sportlichen Fokus nicht zu stören." Letzteres geschieht auch im Sinne von Titz, der die "sehr guten Gespräche mit dem Vorstand" lobt, aber erklärt: "Wir haben uns darauf verständigt, dass die letzten Details nach Saisonende besprochen werden." Denn jetzt steht nur eines im Mittelpunkt: das Finale.