Zum Inhalt springen

0:0 - HSV und Werder trennen sich Remis

Spielbericht

30.09.17

0:0 - HSV und Werder trennen sich Remis

Der Hamburger SV und Werder Bremen lieferten sich am Samstagabend ein intensives und spannendes Nordderby, das jedoch trotz zahlreicher Chancen torlos endete.

Am Samstagabend (30. September) empfingen die Rothosen den ewigen Nordrivalen aus Bremen im Volksparkstadion. Vor 54.613 Zuschauern lieferten sich die beiden Teams eine sehr kämpferische und temporeiche Partie, in der der HSV über weite Strecken das Spiel im Griff hatte. Doch die Bremer kamen im zweiten Durchgang auch noch einmal auf, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Da jedoch weder die Hamburger noch die Bremer eine ihrer Möglichkeiten nutzen konnten, endete das 107. Nordderby nach 90 packenden Minuten mit einem torlosen Unentschieden.

HSV-Youngster Tatsuya Ito machte in der ersten Hälfte ein tolles Spiel und war an vielen HSV-Chancen beteiligt, musste später aber angeschlagen raus.
HSV-Youngster Tatsuya Ito machte in der ersten Hälfte ein tolles Spiel und war an vielen HSV-Chancen beteiligt, musste später aber angeschlagen raus.

SVW mit Standards, HSV mit Ito

HSV-Trainer Markus Gisdol überraschte gegen den Nordrivalen mit einer deutlich veränderten Aufstellung, gleich vier Mann brachte der Coach neu in seine erste Elf. Neben den Routiniers Ekdal und Hunt, die nach überstandenen Verletzungspausen wieder zur Verfügung standen, vertraute Gisdol auch den beiden Youngstern Janjicic und Ito. Und Ito, der am letzten Wochenende in Leverkusen sein Bundesliga-Debüt gegeben hatte, war in der Anfangsphase auch direkt extrem aktiv und auffällig - und inszenierte die ersten drei guten Offensivaktionen der Rothosen.

Erst holte der 20-jährige flinke Dribbler einen Freistoß heraus, bediente später Wood und versuchte es schließlich selbst mit einem Abschluss. Dreimal Torgefahr in den ersten 25 Minuten - die Bremer wussten in dieser Phase ausschließlich über Standardsituationen Gefahr zu erzeugen. Dafür dann aber auch richtig, denn die Freistöße und Ecken von Kainz waren allesamt scharf und gut getreten. Doch die HSV-Defensive stand sehr gut, nicht nur bei besagten Standardsituationen, und ließ insgesamt sehr wenige Offensivaktionen der Gäste zu. Und vorne wirbelten Wood, Ito & Co. munter weiter. So erarbeitete und erspielte sich der HSV in der ersten Halbzeit ein Übergewicht und auch die Mehrzahl der Torchancen, im weiteren Verlauf unter anderem durch Hahn, Hunt und Sakai. Nur am krönenden Abschluss haperte es. Mal fehlten ein paar Zentimter, mal wartete Werder-Keeper Pavlenka mit gutem Stellungsspiel auf. Und so ging es trotz mehr Ballbesitz, mehr gewonnenen Zweikämpfen und mehr Torabschlüssen für die Gisdol-Mannen ohne Führung, dafür aber mit viel Applaus der mehr als 50.000 HSV-Fans in die Pause.

Bobby Wood war in der HSV-Offensive ein steter Unruheherd und hatte in Hälfte zwei das 1:0 auf dem Fuß, hatte aber das Abschlussglück nicht auf seiner Seite.
Bobby Wood war in der HSV-Offensive ein steter Unruheherd und hatte in Hälfte zwei das 1:0 auf dem Fuß, hatte aber das Abschlussglück nicht auf seiner Seite.

Viele Chancen, keine Tore

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nahmen die Hamburger gleich wieder das Heft in die Hand. Ballstaffetten, Mut im Spiel nach vorn und Torabschlüsse - all das zeigte das Team von Trainer Gisdol, doch es blieb dabei: Der Ball wollte nicht rein. Chancen dazu erarbeiteten sich die Rothosen reichlich. Hahn mit Kopf und Fuß, Wood mit Wucht, Hunt mit Gefühl. Aber immer fehlten ein paar Zentimeter. Und so kamen die Bremer Gäste mit fortlaufender Spieldauer plötzlich wieder ins Spiel, als der HSV seine Offensivbemühungen weiter intensivierte.

Insbesondere der flinke Bartels kam in dieser Phase nach rund einer Stunde einige Male nach den nun schnell und direkt vorgetragenen Kontern Werders in brenzligen Situationen zum Abschluss, doch die HSV-Deckung und Torwart Mathenia konnten auch bei diesen Gegenstößen stets Schlimmeres verhindern. Aber Werder witterte nun die Chance auf den Lucky Punch und spielte mehr und zielstrebiger nach vorn, so dass aus der zuvor recht einseitigen Partie ein offener Schlagabtausch mit hitzigen Zweikämpfen, Chancen auf beiden Seiten und viel Dramatik wurde. Nur die Tore, die fehlten weiterhin. Auch in den letzten Minuten des Spiels, als der HSV noch einmal alles raushaute, sogar noch Nachwuchs-Torjäger Fiete Arp ins Spiel brachte und das Glück erzwingen wollte. Am Ende aber blieben alle Bemühungen ohne Fortune und damit auch ohne eigenen Treffer. Die Fans aber honorierten den herzhaften Nordderby-Auftritt ihrer Mannschaft mit großem Applaus und donnernden HSV-Rufen.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, Papadopoulos, Jung, Sakai - Ekdal (74. Walace), Janjicic - Hahn, Hunt, Ito (53. Holtby) - Wood (89. Arp)

Werder Bremen: Pavlenka - Bauer, Veljkovic, Moisander - Gebre Selassie, Bargfrede (63. M. Eggestein), Garcia - Kainz (63. Junuzovic) , Delaney - Bartels (90. Hajrovic), Belfodil

Tore: -

Zuschauer: 54.613

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Gelbe Karten: Papadopoulos (68.) / Bauer (33.), Gebre Selassie (83.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
9. Erste brenzlige Situation des Spiels: Delaney köpft eine Freistoßflanke von Kainz auf das Tor, Mathenia kann den Ball nur klatschen lassen, verhindert dann aber in Zusammenarbeit mit Sakai gegen den nachsetzenden Belfodil Schlimmeres.
16. Auch der HSV kommt nach einem ruhenden Ball zur ersten Chance: Freistoß Hunt, genau auf den Kopf von Papa, doch der zielt aus elf Metern knapp am rechten Pfosten vorbei.
19. Hunt setzt sich im Zentrum durch und schickt Ito auf die Reise, der links die Linie runtergeht, Gebre Selassie vernascht und flach in den Fünfer zu Wood passt - in höchster Not wird seine Direktabnahme noch geblockt und zur Ecke gelenkt.
24. Wieder Ito, wieder geht er auf links ins Dribbling und lässt dieses Mal gleich zwei Bremer aussteigen, sein Schuss aus halblinker Position wird aber wie zuvor bei Wood gerade noch geblockt.
30. Doppelte Distanzschuss-Chance für die Hamburger: Erst verfehlt Sakai aus 20 Metern das Tor mit seiner Direktabnahme nur um Zentimeter, kurz darauf legt Wood zurück auf Hunt, dem der Ball vom Elfmeterpunkt aber über den Schlappen rutscht.
39. Zum Abschluss der ersten Hälfte nochmal Werder - natürlich mit einer Standardsituation. Wieder Freistoß Kainz, wieder Gefahr, doch Mathenia ist mit beiden Fäusten zur Stelle und pariert.
56. Doppelchance für den HSV und Hahn: Erst erläuft er einen schnell und lang ausgeführten Abstoß von Mathenia und überlupft fast den weit vor seinem Tor stehenden Pavlenka, der nach der anschließenden Ecke auch noch Hahns Kopfball wegfängt.
61. Sehr guter Angriff des HSV über die rechte Seite, wo der eingewechselte Holtby durchsteckt auf den gestarteten Wood, doch Pavlenka ist gegen dessen Flachschuss aus spitzem Winkel mit dem Fuß zur Stelle und rettet.
66. Der HSV stürmt und drängt weiter - und Werder kontert: Langer Ball auf den gestarteten Bartels, der noch aus der eigenen Hälfte losrennt, doch Diekmeier sprintet zurück, holt Bartels ein und rettet in letzter Sekunde. Stehende Ovationen!
71. Und plötzlich spielt Werder mit. Aus dem Nichts kommen die Bremer zum nächsten Abschluss, als Junuzovic mit der Hacke auf Bartels ablegt, doch dessen Schuss fischt Mathenia mit einer starken Reaktion aus dem Eck.
79. Triple-Chance für den HSV, der absolut alles raushaut: Erst schließt Wood ab, der Ball bleibt aber im Spiel, so dass Hahn zum Kopfball kommt, wieder abgeblockt, was Hunt in Schussposition bringt - Pavlenka dreht den Schlenzer um den Pfosten.
90. Noch einmal große Aufregung: Holtby legt den Ball in den Lauf von Hunt, der von Garcia verfolgt wird, beide geraten mit den Armen und Beinen ineinander und krachen auch noch mit dem herausfliegenden Pavlenka zusammen - Schiri Aytekin sagt aber: kein Elfmeter, sondern Stürmerfoul. Naja...
Hamburger SV Statistik zum Spiel Werder Bremen
17 Torschüsse 8
55% Ballbesitz 45%
52% Zweikämpfe 48%
79% Passquote 71%
6 Ecken 7
10 Flanken aus dem Spiel 2
0 Abseits 3
13 Fouls am Gegenspieler 28
Hahn 5 Torschüsse 2 Kainz*
Hunt 5 Torschussvorlagen 2 Kainz
Sakai 75 Ballaktionen 53 Selassie
Papadopoulos 81% Zweikampfquote 69% Eggestein
Diekmeier 3 Flanken aus dem Spiel 2 Belfodil
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)