Zum Inhalt springen

HSV verabschiedet sechs Spieler

Team

20.05.19

HSV verabschiedet sechs Spieler

Nach dem Saisonende hat der HSV Pierre-Michel Lasogga, Fiete Arp, Lewis Holtby, Orel Mangala, Leo Lacroix und Hee-chan Hwang intern verabschiedet.

Der Hamburger SV hat in den Stunden nach dem letzten Saisonspiel gegen den MSV Duisburg (3:0) und am heutigen Montagvormittag insgesamt sechs Spieler intern verabschiedet. Neben den langjährigen Akteuren Pierre-Michel Lasogga, Fiete Arp und Lewis Holtby wurden auch die drei Leihspieler Orel Mangala, Leo Lacroix und Hee-chan Hwang im angemessenen Rahmen gewürdigt.

Für Pierre-Michel Lasogga ist es ein Abschied nach fast sechs Jahren beim HSV. Der Angreifer wechselte im September 2013 zunächst auf Leihbasis zu den Rothosen und wurde nach seiner starken Debüt-Saison an der Elbe (15 Pflichtspieltreffer) fest von Hertha BSC verpflichtet. Unvergessen bleibt vor allem das Kopfballtor im Relegations-Rückspiel bei der SpVgg Greuther Fürth (1:1), das letztlich mitentscheidend für den Klassenerhalt im Sommer 2014 war. Die Saison 2017/18 verbrachte der gebürtige Gladbecker leihweise bei Leeds United in der englischen Championship. Insgesamt stand der 27-Jährige in 138 Pflichtspielen für den HSV auf dem Rasen und war an 55 Treffern direkt beteiligt (49 Tore, 6 Vorlagen). Der zum 30. Juni 2019 auslaufende Vertrag wird nun nicht verlängert.

Auch Lewis Holtby wurde zunächst per Leihe verpflichtet – allerdings im September 2014. Im Sommer 2015 zog der HSV schließlich die Kaufoption für den Mittelfeldmann und verpflichtete den gebürtigen Erkelenzer damit fest von den Tottenham Hotspurs. Ebenso wie Pierre-Michel Lasogga bestritt auch Holtby exakt 138 Pflichtspiele für die Rothosen, in denen er 15 Tore und 18 Assists verzeichnen konnte. Der im Sommer auslaufende Vertrag des 28-Jährigen wird nicht verlängert.

Fiete Arp erzielte in seinem letzten Spiel für den HSV sein viertes Tor für die Profis und verabschiedete sich danach von den Anhängern der Rothosen.

Bereits seit Juli 2010 geht Fiete Arp für den HSV auf Torejagd. Der gebürtig aus Bad Segeberg stammende Angreifer wechselte im Alter von zehn Jahren vom SV Wahlstedt zu den Rothosen und durchlief seitdem alle Mannschaften im Nachwuchsleistungszentrum. Sein Profi-Debüt feierte der 28-fache Junioren-Nationalspieler (20 Treffer) im September 2017. Im darauffolgenden Oktober erzielte Arp beim Auswärtsspiel in Berlin (1:2) sein erstes Pflichtspiel-Tor für den HSV und avancierte damit zum jüngsten Bundesliga-Torschützen in der Vereinsgeschichte (17 Jahre, 9 Monate, 22 Tage). Insgesamt bestritt Arp 38 Spiele für die HSV-Profis, in denen er an sieben Treffern direkt beteiligt war (vier Tore, drei Vorlagen). Zum 1. Juli 2019 wechselt der 19-Jährige zum FC Bayern München.

Aus der Riege der Leihspieler wird Orel Mangala zum VfB Stuttgart zurückkehren. Der belgische U21-Nationalspieler stieß im August 2018 zum HSV und stand in 34 Pflichtspielen (ein Tor, fünf Vorlagen) für die Rothosen auf dem Rasen. Für Hee-chan Hwang hingegen geht es in noch südlichere Gefilde zurück: Der 23-jährige Südkoreaner greift ab dem 1. Juli 2019 wieder bei RB Salzburg an. Der Angreifer absolvierte insgesamt 21 Pflichtspiele für den HSV (zwei Tore, zwei Vorlagen). Zu guter Letzt wird auch Leo Lacroix den HSV verlassen. Der Schweizer kehrt zu seinem Stammverein AS St. Etienne nach Frankreich zurück. Für die Rothosen war der 27-Jährige in 18 Pflichtspielen im Einsatz. Am gestrigen Sonntag gelang ihm mit dem Führungstreffer gegen den MSV Duisburg sein erstes Tor für den HSV.

Der HSV bedankt sich bei allen verabschiedeten Spielern für ihren Einsatz im Zeichen der Raute und wünscht für die Zukunft alles erdenklich Gute und bei den kommenden Aufgaben viel Erfolg.