Zum Inhalt springen

3:0 - HSV siegt in Sandhausen

Spielbericht

12.08.18

3:0 - HSV siegt in Sandhausen

Der HSV fährt am 2. Spieltag der Saison einen souveränen 3:0-Auswärtssieg beim SV Sandhausen ein. Die Treffer für die Rothosen erzielten Khaled Narey (7. und 59.) und Rick van Drongelen (30.).  

Der Hamburger SV hat im Rahmen des 2. Spieltags der Zweitliga-Saison seine ersten drei Punkte verbucht. Am Sonntagmittag (12. August) siegten die Rothosen beim SV Sandhausen hochverdient mit 3:0 (2:0). Die Titz-Elf erwischte dabei im mit 14.508 Zuschauern ausverkauften BWT-Stadion am Hardtwald einen Start nach Maß und ging bereits in der 7. Minute durch einen Treffer von Khaled Narey mit 1:0 in Führung. Auch im Anschluss wurden die Hamburger ihrer Favoritenrolle gerecht und erhöhten durch einen Kopfballtreffer von Rick van Drongelen (30.) noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel trug sich Narey (59.) zum richtigen Zeitpunkt ein zweites Mal in die Torjägerliste ein und ließ damit keinen Zweifel am ersten Sieg der Saison aufkommen - 3:0. 

Grund zum Jubeln: Die im roten Auswärtsdress gekleideten Hamburger erwischten in Sandhausen durch einen frühen Narey-Treffer einen Start nach Maß.

Gnadenlose Effektivität...

Cheftrainer Christian Titz veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum Auftaktspiel gegen Holstein Kiel (0:3) auf zwei Positionen. Neuzugang Orel Mangala ersetzte gleich in seinem ersten Spiel für den HSV den verletzten Matti Steinmann (muskuläre Probleme), während Pierre-Michel Lasogga für den Japaner Tatsuya Ito in die Startelf rückte. Der HSV war dabei von Beginn an voll in der Partie und ließ sich von der Auftaktniederlage nichts anmerken. Mit der ersten Torchance des Spiels zeigten die Rothosen direkt, dass sie die ersten drei Pflichtspiel-Punkte der Saison mit zurück nach Hamburg nehmen wollen. Einen Fehlpass von Sandhausen-Keeper Marcel Schuhen, den Alexandr Zhirov nicht mehr kontrollieren konnte, nutzte Khaled Narey eiskalt zur frühen Führung aus, indem er nach einem kurzen Dribbling wuchtig durch die Hosenträger des Keepers links ins lange Eck einschoss - 1:0! Nur vier Minuten später zappelte es erneut im Netz der Gastgeber. Diesmal traf Lasogga per Kopfball, stand dabei aber deutlich im Abseits.

Der HSV agierte auch in der Folge druckvoll. Hinten in der Defensive kompakt, vorn die spielerische Lösung suchend, der Auftritt seiner Mannschaft war ganz nach dem Geschmack von Trainer Titz. Zudem ging der Plan des 47-jährigen Fußballlehrers mit dem Einsatz von Lasogga im Angriff gut auf. Nach seinem Abseitstor erspielte er sich noch eine weitere gute Möglichkeit (24.). Die Rothosen hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt souverän im Griff. Vom SV Sandhausen war nur wenig zu sehen, auch weil die Offensiv-Bemühungen der Hausherren immer wieder an den Hamburger-Abwehrrecken Rick van Drongelen und David Bates scheiterten. Der Niederländer war es auch, der nach einer halben Stunde bei einer Freistoß-Hereingabe von Douglas Santos im Strafraum genau richtig stand und per Kopf den zweiten Treffer des HSV an diesem Tag erzielte (30.). Mit einer ungefährdeten und vor allem verdienten 2:0-Führung ging es für die Titz-Elf in die Halbzeitpause. Lediglich eine gute Torchance durch Kevin Behrens (39.) konnte der SVS im ersten Durchgang vorweisen.

Gotoku Sakai und die Hamburger behielten auch in der zweiten Hälfte die Oberhand, ohne offensiv besonders in Erscheinung zu treten.

…führt Rothosen zum Sieg

Während es für den HSV personell unverändert in den zweiten Durchgang ging, wechselte SVS-Coach Kenan Kocak mit der Hereinnahme von Karl (46.) und Gipson (54.) bereits zweimal früh aus. Doch statt die neue Power gekonnt zu nutzen, bestrafte sich Sandhausen selbst. Zu einem Zeitpunkt, in dem die Hausherren wacher wirkten und nach vorn drückten, machte Keeper Schuhen jegliche Hoffnungen seiner Mannschaft zunichte. Die Rothosen profitierten dabei erneut von einem unglücklichen Abspielfehler des SVS-Schlussmanns, den Narey (59.) dankend mit seinem zweiten Treffer verwertete - 3:0, die Vorentscheidung. Die Gäste spielten die Begegnung in der Folge routiniert zu Ende und wirkten auch in den selten aufkommenden Drucksituationen des SVS abgeklärter als noch in der Partie zuvor, ohne dabei aber offensiv noch weiter gefährlich zu werden. Insgesamt verlor die Partie im zweiten Durchgang und besonders in der Schlussviertelstunde an Tempo, was auch an den vielen Wechseln auf beiden Seiten lag. Somit belohnten sich die engagierten Hamburger, die vor allem durch pure Effektivität glänzten, am Ende selbst und fahren mit dem 3:0-Erfolg verdient die ersten drei Punkte der Zweitliga-Geschichte ein.   

Das Spiel im Stenogramm:

SV Sandhausen: Schuhen - Klingmann (54. Gipson), Kister, Müller (46. Karl), Zhirov, Paqarada - Behrens, Kulovits, Linsmayer, Müller - Gislason (75. Gouaida) - Schleusener

Hamburger SV: Pollersbeck - Sakai (73. Vagnoman), Bates, van Drongelen, Santos -  Janjicic - Narey, Holtby, Mangala (82. Moritz), Jairo (73. Ito) - Lasogga

 

Tore: 0:1 Narey (7.), 0:2 van Drongelen (30.), 0:3 Narey (59.) 

Zuschauer: 14.508 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Gelbe Karten: Müller (26.), Kister (29.), Janjicic (38.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
7. 1:0! SVS-Keeper Marcel Schuhen spielt Khaled Narey den Ball in die Füße und der HSV-Neuzugang lässt sich nicht lange bitten. Gegen Alexandr Zhirov dribbelt er an, schließt wuchtig ab und vollendet ins lange Eck. Der Keeper der Gastgeber macht in dieser Szene keine gute Figur und wird dabei auch noch getunntelt.
11. Eine präzise Flanke von Douglas Santos von links findet den Kopf von HSV-Sturmspitze Pierre-Michel Lasogga, doch der Angreifer steht relativ deutlich im Abseits, sodass sein Kopfballtor vom Schiedsrichter zurückgenommen wird.
26. Nach einem schönen Steilpass von Santos dringt Lasogga erneut in den Strafraum ein und schließt kraftvoll mit dem linken Fuß ab. SVS-Keeper Schuhen ist jedoch auf dem Posten und klärt mit einer guten Fußabwehr.
30. 2:0! Einen gefühlvollen Freistoß bringt Douglas Santos in die Mitte, wo Rick van Drongelen lauert und den Ball mit einem kräftigen Kopfball ins rechte Toreck befördert. Der Innenverteidiger erhöht damit die Führung der Rothosen.
39. Erste Chance für den SV Sandhausen. Behrens nimmt einen langen Ball direkt volley ab und prüft HSV-Keeper Julian Pollersbeck. Der Schlussmann ist jedoch auf dem Posten und klärt den strammen Abschluss des Mittelfeldspielers.
57. Nach einer Flanke kommt ein Sandhäsuer relativ unbedrängt zum Kopfball. Der saust jedoch über den Kasten von Pollersbeck.
59. 3:0! Khaled Narey sorgt für die Vorentscheidung und profitiert erneut von einem kapitalen Fehler von SVS-Torwart Marcel Schuhen. Nach einem Rückpass will der Keeper den Ball wegschlagen, doch dieser Versuch missglückt völlig, sodass Narey den Ball aus knapp 20 Metern ins leere Tor schieben kann.
63. Lasogga will einen Rückpass zu Pollersbeck spielen. Doch der vermeintliche Pass wird zur Vorlage für Behrens, dessen Abschluss aus spitzem Winkel dann über dem Tor landet.
SV Sandhausen Statistik zum Spiel Hamburger SV
11 Torschüsse 7
38% Ballaktionen in % 62%
55% Zweikampfquote 45%
66% Passquote 83%
5 Ecken 2
11 Flanken aus dem Spiel 7
0 Abseits 4
11 Fouls am Gegenspieler 16
F. Müller 3 Torschüsse 3 Narey
Paqarada* 2 Torschussvorlagen 3 Douglas Santos
Paqarada 65 Ballaktionen 113 Pollersbeck
Karl 75 % Zweikampfquote 75% Ito
Paqarada 4 Flanken aus dem Spiel 2 Narey*
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

(Kopie 4)