Zum Inhalt springen

3:0 - HSV siegt zum Saisonabschluss

Spielbericht

19.05.19

3:0 - HSV siegt zum Saisonabschluss

Im Heimspiel gegen den MSV Duisburg erzielten Leo Lacroix (15.), Manuel Wintzheimer (49.) und Fiete Arp (64.) die Treffer für die Rothosen.

Der Hamburger SV hat im Rahmen des 34. Spieltages der 2. Bundesliga sein Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit 3:0 (1:0) gewonnen und damit trotz des verpassten Aufstiegs für einen versöhnlichen Saisonabschluss gesorgt. Vor 51.147 Zuschauern im Volksparkstadion gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Duisburg legte die jüngste HSV-Startelf aller Zeiten einen guten Auftritt mit stellenweise erfrischendem Kombinationsfußball hin. Innenverteidiger Leo Lacroix rundete eine dominante Anfangsphase per Kopfballtreffer zur 1:0-Führung erfolgreich ab (15.). In der Folge ließen die Rothosen einige Gelegenheiten auf weitere Tore aus. Diese erzielten dann im zweiten Durchgang die Angreifer Manuel Wintzheimer (49.) und Fiete Arp (64.) und führten gegen harmlose Gäste damit auch den in der Höhe verdienten 3:0-Sieg herbei.

Der Moment der ersten Hälfte: Nach einer Ecke von Douglas köpfte Lacroix den Ball zur 1:0-Führung für den HSV ins Duisburger Tor.
Der Moment der ersten Hälfte: Nach einer Ecke von Douglas köpfte Lacroix den Ball zur 1:0-Führung für den HSV ins Duisburger Tor.

Verdiente Führung zur Pause...

Die Ausgangslage vor dem 34. Spieltag war klar: Der HSV wird unabhängig vom Ausgang dieses letzten Saisonspiels die kommende Spielzeit in der 2. Bundesliga antreten. Für diese Partie veränderte HSV-Trainer Hannes Wolf daher seine Startformation auf fünf Positionen und ließ den jungen Wilden den Vortritt: Für den am Innenband verletzten Innenverteidiger Bates rückte Vagnoman in die Anfangself und die Jungspunde Özcan, Köhlert, Wintzheimer und Arp spielten für Sakai, Narey, Jatta und Lasogga. Durch diese Wechsel stand an diesem Sonntagnachmittag die jüngste HSV-Mannschaft aller Zeiten mit einem Durchschnittsalter von 22,6 Jahren auf dem Platz.

Und genau diese jungen Wilden waren es, die von Beginn an befreit aufspielten und in der Anfangsviertelstunde gleich dreimal gefährlich zum Abschluss kamen: Nachdem Wintzheimer bereits in der ersten Minute den Ball im Duisburger Kasten versenkte, Schiedsrichter Rohde jedoch zu Unrecht auf Abseits entschied, wurde es danach über Köhlert (6.) und Arp (14.) gefährlich. Die Rothosen waren somit von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, die eifrig nach vorn agierte und sich dadurch auch einige Standards in Form von Ecken erspielte. Und eine dieser Ecken war es auch, die dem HSV in der 17. Minute durch Lacroix  die verdiente Führung brachte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte schnupperte der HSV eher am 2:0 als die Gäste aus Duisburg am Ausgleich - auch wenn der Duisburger Stoppelkamp den Ball in der 20. Minute aus einer Abseitsposition im Hamburger Tor unterbrachte. Somit gingen die Rothosen mit der knappen, aber verdienten 1:0-Führung in die Kabine.

Emotionale Minuten im Volkspark: Nach seinem 3:0-Führungstreffer flossen bei Fiete Arp einige Tränen.
Emotionale Minuten im Volkspark: Nach seinem 3:0-Führungstreffer flossen bei Fiete Arp einige Tränen.

... und zum Ende große Gefühle

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich ein unverändertes Bild auf dem Rasen: Elf Rothosen spielten als Einheit gut nach vorn und belohnten sich dafür auch direkt in der 49. Minute mit dem 2:0 - und genau wie beim 1:0 war erneut eine Ecke von Douglas der Ausgangspunkt. Nach der Hereingabe war es Wintzheimer, der den Ball in bester Abstaubermanier im Tor unterbrachte. Und nur zehn Minuten später versenkte der 19-Jährige das runde Leder zum dritten Mal im Tor, aber wieder erkannte der Schiedsrichter eine Abseitsstellung - dieses Mal zurecht.

Doch davon ließen sich die Rothosen nicht verunsichern und spielten ihr Spiel weiter. Und zum Ende hin wurde es dann sogar noch einmal richtig emotional im Volkspark: Auf der einen Seite, als HSV-Eigengewächs Fiete Arp in der 64. Minute seines letzten HSV-Spiels vor der Nordtribüne das 3:0 schoss und bei dem 19-Jährigen die Tränen flossen. Und auf der anderen Seite, als Torhüter und Fanliebling Tom Mickel eine unfassbare Triple-Parade hinlegte, damit den Duisburger Anschlusstreffer verhinderte und anschließend mit lauten Sprechchören von den Fans gefeiert wurde. Und auch nach dem Abpfiff sorgten Mannschaft und Fans vor der Nordtribüne und bei der Abschlussrunde durch das Volksparkstadion für ein versöhnliches Ende. Auf ein Neues in der Saison 2019/20!

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Mickel - Vagnoman, Lacroix, van Drongelen, Santos - Janjicic - Arp, Jung (64. Jatta), Özcan (83. Sakai), Köhlert (71. Lasogga) - Wintzheimer 

MSV Duisburg: Mesenhöler - Nauber (80. Hajri), Gembalis, Fröde, Seo - Wolze (70. Tashchy), Daschner, Schnellhardt - Gyau, Stoppelkamp - Iljutcenko (70. Nielsen)

Tore: 1:0 Lacroix (15.), 2:0 Wintzheimer (49.), 3:0 Arp (64.)

Zuschauer: 51.147 

Schiedsrichter: Rene Rohde (Rostock)

Gelbe Karten: - / Nauber (32.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min.
1. Abseitstor zum Start: Fiete Arp dreht sich am Strafraum auf und spielt einen herrlichen Steckpass auf Josha Vagnoman. Der Rechtsverteidiger braucht dann vor dem Tor nur noch für Manuel Wintzheimer querzulegen, der die Kugel über die Linie drückt. Einzig der Linienrichter macht der tollen Kombination einen Strich durch die Rechnung - Abseits.
6. Mats Köhlert dribbelt sich über den linken Flügel durch und spielt dann auf Wintzheimer, der mit dem Rücken zum Tor wieder auf den kleinen Wirbelwind ablegt. Danach kommt Köhlert aus halblinker Position im Strafraum zum Abschluss, sein Volley aus acht Metern wird aber von MSV-Keeper Daniel Mesenhöler abgewehrt.
9. Erster Abschluss der Gäste: Moritz Stoppelkamp dribbelt nach einer Umschaltaktion in halbrechter Position an, schlägt dann einen Haken nach innen ins Zentrum und zieht dann aus knapp 17 Metern aufs lange Eck. Tom Mickel pariert per Flugeinlage und kann dann im Nachfassen die Kugel sichern.
14. Wieder eine gute Kombination der "jungen Wilden". Dieses Mal wird Wintzheimer am Elfmeterpunkt freigespielt, zögert aber einen kurzen Moment und wird nach rechts gedrängt. Dort überlässt er den Ball Arp, der mit vollem Risiko flach aufs Tor schießt. Ein Duisburger hält den Fuß dazwischen und klärt zur Ecke.
15. 1:0! Den fälligen Eckball bringt Douglas Santos von rechts gefühlvoll in den Fünfmeterraum. Dort schraubt sich sein brasilianischer Bruder im Geiste, Leo Lacroix, am höchsten und köpft die Kugel ins lange Eck zum 1:0 in die Maschen.
27. Nauber passt vom rechten Flügel aus auf Iljutchenko, der am rechten Strafraumeck mit einem Kontakt auf Stoppelkamp durchsteckt. Dieser taucht freistehend vor Mickel auf, entscheidet sich dann aber für eine Mischung aus Flanke und Torschuss, die in der Mitte keinen Abnehmer findet.
33. Einen Freistoß aus rund 22 Metern in Verlängerung des linken Strafraumecks führt Berkay Özcan direkt aufs kurze Eck aus. Mesenhöler geht auf Nummer sicher und wehrt ins Toraus ab. Der Schuss wäre allerdings auch ohne sein Mitwirken links am Kasten vorbeigegangen.
35. Wieder ein gefährlicher Torschuss von Fiete Arp, der rechts im Strafraum aus spitzem Winkel aber erneute seinen Meister in Mesenhöler findet. Dieser wehrt den kräftigen Flachschuss mit dem Fuß ab.
49. 2:0! Wieder führt ein Douglas-Eckball zum Tor: Im Fünfmeterrraum kann der MSV nur bedingt klären. Arp macht den Ball per Kopfball aufs lange Eck wieder heiß, auch Lacroix berührt die Kugel noch, ehe Wintzheimer am zweiten Pfosten einschiebt.
59. Zweites HSV-Abseitstor des Spiels und diesmal lag das Schiedsrichtergespann richtig. Auf der linken Außenbahn stand Wintzheimer beim Zuspiel im Abseits. Sein Treffer aus spitzem Winkel mit Innenpfosten war dennoch sehenswert.
64. 3:0! Jung spielt einen punktgenauen Pass in den Lauf von Fiete Arp. Dieser bricht rechts in den Strafraum durch, umkurvt Keeper Mesenhöler und schießt ins leere Tor. Anschließend wird es emotional: Arp stützt sich mit beiden Armen auf die Bande vor der Nordtribüne, wird von den Teamkollegen umarmt und vergießt Tränen - Gänsehautatmosphäre im Volkspark.
82. Dreifach-Chance für den MSV: Doch sowohl zweimal Nielsen als auch Tashchy scheitern mit ihren Abschlüssen aus acht Metern an Mickel, der bärenstark pariert und anschließend mit Sprechchören gefeiert wird.
Hamburger SV Statistik zum Spiel MSV Duisburg
19 Torschüsse 5
50% Ballaktionen in % 50%
51% Zweikampfquote 49%
89% Passquote 87%
12 Ecken 3
7 Flanken 7
3 Abseits 2
6 Fouls 11
Arp 5 Torschüsse 2 Stoppelkamp*
Douglas 5 Torschussvorlagen 2 Schnellhardt
Douglas 98 Ballaktionen 83 Fröde
van Drongelen 89% Zweikampfquote 64% Stoppelkamp
Köhlert* 2 Flanken 3 Gyau
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

(Kopie 4)